Einbrüche und Diebstähle im Landkreis Zwickau

Einbrüche und Diebstähle im Landkreis Zwickau

Osterfeind stahl Ostereier

Werdau – (am) Ca. 100 bemalte Ostereier stahl ein Unbekannter in der Zeit von Freitag bis Dienstag vom Osterbrunnen am Markt. Die Eier waren an zehn Ketten aufgefädelt. Stehlschaden: 250 Euro.Hinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Laptop und Mischpult gestohlen

Glauchau – (am) Bei einem Einbruch in ein Clubhaus an der Albertsthaler Straße, in der Zeit vom 15. März, 19 Uhr bis 16. März, 17 Uhr (Medieninformation 157 vom 17. März 2016), wurden neben Lebens- und Genussmitteln noch ein schwarzer Laptop der Marke „asus mini“ sowie ein Mischpult „NMX-22USX“ gestohlen.Hinweise zu den Tätern und zum Diebesgut bitte an das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640. Zur Ergreifung der Täter sowie zur Auffindung des Diebesgutes stellt der Geschädigte eine Belohnung in Höhe von 200 Euro in Aussicht.

Einbruch in Bungalow

Limbach-Oberfrohna – (am) Einbrecher hebelten in einem noch unbekannten Zeitraum einen Bungalow an der Prof.-Wilkomm-Straße auf und stahlen einen Fernseher „Samsung“. Stehl- und Sachschaden belaufen sich auf mehrere hundert Euro.Hinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Quelle: PD Zwickau

Thalheim/Erzgeb. – Unbekannte brachen in Schule ein

Thalheim/Erzgeb. – Unbekannte brachen in Schule ein

(SR) In der Schulstraße machten sich unbekannte Täter zwischen Mittwoch und Donnerstag in einer Schule zu schaffen. Am Donnerstagmorgen wurde festgestellt, dass ein Fenster offenbar aufgehebelt und in ein Zimmer eingedrungen wurde. So ins Innere gelangt, hebelte man dann an der Zimmertür. Allerdings gelang es nicht, diese zu öffnen. Gestohlen hat man nach erstem Überblick nichts. Der Sachschaden wurde auf ungefähr 500 Euro geschätzt. Am Mittwochabend, gegen 20.30 Uhr, sollen verdächtige Geräusche vom Schulhof her gehört worden sein. Zu dieser Zeit standen mehrere Autos dort. Eine dunkel gekleidete Person hielt sich ebenfalls dort auf. Diese war ca. 1,80 m groß, schlank, mit einem schwarzen Jogginganzug mit Kapuze bekleidet und trug einen dunklen Rucksack bei sich. Ob die/der Unbekannte etwas mit der Tat zu tun hat, ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen.

Quelle: PD Chemnitz

Mehrere Fahrzeuge gestohlen in Dresden

Mehrere Fahrzeuge gestohlen in Dresden

Zeit:   22.03.2016, 17.00 Uhr bis 23.03.2016, 06.10 UhrOrt:    Dresden-Dobritz, -StriesenUnbekannte stahlen vom Bärenburger Weg einen schwarzen Ford Galaxy. Der Zeitwert des drei Jahre alten Fahrzeuges wurde auf rund 30.000 Euro beziffert.An der Eisenacher Straße hatten es Autodiebe auf einen silbergrauen Ford Fiesta abgesehen. Das Fahrzeug wurde im Februar 2015 erstmals zugelassen und hat einen Zeitwert von rund 14.500 Euro.Zeit:   22.03.2016, 19.00 Uhr bis 23.03.2016, 06.45 UhrOrt:    Dresden-Tolkewitz, – GorbitzAuch auf zwei Mazda 3 hatten es Autodiebe in der Nacht zum Mittwoch abgesehen.Von der Berggießhübler Straße verschwand ein drei Jahre alter, schwarzer Mazda 3 im Wert von rund 10.000 Euro.Einen knapp ein Jahr alten roten Mazda 3 entwendeten Unbekannte von der Lise-Meitner-Straße. Der Zeitwert dieses Fahrzeuges wurde auf rund 23.000 Euro beziffert. (ju)

Quelle: PD Dresden

Gefährliche Körperverletzung im Asylbewerberheim Grimma

Gefährliche Körperverletzung im Asylbewerberheim Grimma

Ort: Grimma, SüdstraßeZeit: 22.03.2016, gegen 19:00 Uhr

Es ist des Menschen Körper Brauch und Sitte, bei Genuss von Alkohol die Funktionsweise des Verstandes herunterzufahren und bisweilen auch nur auf ein Minimum zu reduzieren. Der gemeine Europäer und nicht unlängst auch der Deutsche ist sich dieser biochemischen Prozesse in seinem Körper sehr wohl bewusst, wenngleich er sie weder auf zellulärer noch auf wissenschaftlicher Ebene erläutern könnte. So kommt es nicht selten vor, dass die Polizei hierzulande einen Landsmann mit weit über einem oder gar zwei Promille antrifft. Da erscheint es schon beinah verwunderlich, wenn man jemandem mit 0,3 Promille begegnet, der die gleichen Ausfallerscheinungen aufweist wie jemand mit 1,8 Promille. Nichts desto trotz können die Auswirkungen fatal für den Körper oder auch die gesellschaftliche Umwelt sein. So kommt die Hausregel in Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge nicht von ungefähr, wenn der Genuss von Alkohol, gleichzeitig auch das Betreten des Hauses in alkoholisiertem Zustand, verboten ist! Gestern Abend wurde eben jene Regel in einer Unterkunft in Grimma aber unterwandert und drei Bewohner tranken Bier in ihrem Zimmer. Daraufhin kam es zu üblichen Erscheinungen von Lärm, Albernheit und gegenseitigem Versprühen von Testosteronverhalten. Deswegen begaben sich einige Frauen der Unterkunft zum Wachdienst, um Hilfe bei der Beseitigung des Lärmes zu erbitten. Diese verwiesen die alkoholisierten, jungen Männer des Hauses, bis sie wieder klar im Kopf und nüchtern wären. Einem von ihnen, einem 18-jährigen Afghanen, wollte diese Behandlung jedoch nicht gefallen, sodass er nach einer zum Aschenbecher umfunktionierten leeren Gasflasche griff und diese dem Wachmann (24) über den Schädel ziehen wollte. Dieser, von der anstehenden Handlung keineswegs angetan, wehrte sich, verhinderte den Schädelbruch und verletzte sich leicht am Handrücken. Der 18-Jährige wurde ebenfalls leicht verletzt. Anstatt die Sache auf sich beruhen zu lassen, lief der Afghane nun zur Polizei um sich über diese – in seinen Augen – Ungerechtigkeit zu beschweren. Die uniformierten Kollegen hörten sich die Geschichte vor Ort an und entschieden zu Gunsten des Wachmannes: Das Hausrecht liegt beim Betreiber der Unterkunft und der 24-Jährige ist zur Umsetzung dieses Rechts befugt. Die vom Alkohol benebelten Männer vorübergehend der Wohnung zu verweisen, erscheint da überdies als mildestes Mittel – den 18-Jährigen erwartet nun also eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. (KG)

Quelle: PD Leipzig

Sattelzug kam von der Fahrbahn ab auf der BAB 72

Sattelzug kam von der Fahrbahn ab auf der BAB 72

BAB 72 – (am) Ca. zwei Kilometer vor der Ausfahrt Hartenstein, Richtung Chemnitz, kam am Donnerstag, gegen 8:25 Uhr ein Sattelzug, beladen mit Holz, von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Dabei wurden die Ladung verschoben und 15 Meter Bankett beschädigt. Für die Bergung von Fahrzeug und Ladung musste der rechte Fahrstreifen bis ca. 10 Uhr gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden ist derzeit noch unbekannt. Verletzt wurde niemand.

Quelle: PD Zwickau