Saisonstart in der Miniwelt mit »Eröffnung des mittleren Bauabschnittes der Göltzschtalbrücke«

Saisonstart in der Miniwelt mit »Eröffnung des mittleren Bauabschnittes der Göltzschtalbrücke«

Zum dritten Mal in ihrer 17-jährigen Geschichte öffnet die Miniwelt nach der Winterpause mittwochs ihre Tore – normalerweise ist der Starttag Freitag, eine Woche vor Ostern. Seit heute heißt es wieder täglich von 9 bis 18 Uhr: „Wir legen Ihnen die Welt zu Füßen …und bringen Sie in den Kosmos“. Wir starten mit der »Eröffnung des mittleren Bauabschnittes der Göltzschtalbrücke«. Die großen Bögen sind gesetzt und das Viadukt bekommt wieder sein Gesicht – die 29 Öffnungen sind komplett und die 98 Gewölbe sichtbar. Die größte Ziegelsteinbrücke der Welt (26.012.000 Stck.) überspannt auf einer Länge von 574 Metern das Tal der Göltzsch. Ihre Grundsteinlegung war am 31. Mai 1846 und so feiert sie in diesem Jahr 170-jähriges Bestehen. 1.736 Arbeiter waren damals mit dem Bau beschäftigt und 30 verloren dabei ihr Leben. Damit die Brücke auch stabil ist wurde ein spezieller Mörtel vom Apotheker und Chemiker Heinrich Karl entwickelt. Allein die Fundamente für die Brücke selbst ragen 20 Meter in die Tiefe. Ihre Kosten beliefen sich auf 2.200.000 Taler. »FRUGIFEROS CELERET MOTUS IMMOBILES IPSE – selbst unbeweglich, möge sie nützliche Bewegung beschleunigen«– so lautet die Inschrift, welche an der Göltzschtalbrücke auf einer Tafel verewigt ist In der Miniwelt ist sie im Maßstab 1:25 stolze 22,96 Meter lang (Höhe 3,12 Meter) und somit das längste Modell im kulturellen Landschaftspark. Sie ist ein Bauwerk der ersten Stunde und wurde bereits 1998 auf dem fünf Hektar großen Gelände erbaut. Ihr Tal wurde extra für sie geschaffen. Nun haben in den Jahren die Witterungsbedingungen der Brücke zugesetzt und eine Restaurierung wurde notwendig. Diese setzen wir über das Jahr vor den Augen der Besucher fort. Mit dem Durchschneiden des Bandes schicken wir unsere Gartenbahn auf ihrem Doppelgleis erstmalig über die wieder vollständige Brücke. Dies freut unsere Besucher und besonders unsere Gartenbahner – ist sie doch das Fotohighlight zum alljährlichen Gartenbahntreffen in der Miniwelt im April und September. Natürlich sind noch “Restarbeiten” auszuführen, jedoch ist die Ansicht der Brücke endlich wieder vollkommen.

Quelle: Miniwelt Lichtenstein

Verkehrsunfall mit Straßenbahn in Zwickau, OT Marienthal

Verkehrsunfall mit Straßenbahn in Zwickau, OT Marienthal

Zwickau, OT Marienthal – (am) Auf der Marienthaler Straße kam es am Dienstag, gegen 11 Uhr zu einem Unfall mit einer Straßenbahn. Ein Vito-Fahrer (52) war stadteinwärts unterwegs und übersah beim Linksabbiegen in ein Grundstück, in Höhe der Marienthaler Straße 88, die neben ihm fahrende Straßenbahn (Fahrer 52). Beim Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Aufgrund des Unfalls kam es zu Behinderungen des nachfolgenden Straßenbahnbetriebes.

Quelle: PD Zwickau

19-Jähriger Marokkaner muss sich wegen exhibitionistischer Handlungen verantworten

19-Jähriger Marokkaner muss sich wegen exhibitionistischer Handlungen verantworten

Zeit:   23.03.2016, gegen 02.00 UhrOrt:    RiesaIn der vergangenen Nacht erstattete eine Taxifahrerin Anzeige bei der Polizei in Riesa. Die 47-Jährige hatte zwei Fahrgäste nahe dem Krankenhaus aufgenommen. In der Folge onanierte einer von ihnen im Fond des Taxis und machte die Fahrerin darauf aufmerksam. Die 47-Jährige stoppte und verwies beide des Wagens.Die Identität des Mannes konnte ermittelt werden. Der 19-jährige Marokkaner muss sich wegen exhibitionistischer Handlungen verantworten. (ju)

Quelle: PD Dresden

„Kollision“ mit Radfahrer – Zeugen gesucht Werdau

„Kollision“ mit Radfahrer – Zeugen gesucht Werdau

Werdau – (am) Zu einer scheinbar provozierten Kollision zwischen einem Fußgänger und einem Radfahrer kam es am Dienstag, gegen 16:30 Uhr auf dem Fußweg der Poststraße, Richtung August-Bebel-Straße. Der 21-jährige Geschädigte war dort zu Fuß mit einem Bekannten unterwegs, wobei ihnen ein Radfahrer entgegenkam. Augenscheinlich fuhr dieser direkt auf die beiden jungen Männer zu, stieß den Geschädigten gegen den Arm sowie den Brustkorb und stürzte. Aggressiv die Hilfe zum Aufstehen ablehnend, stand der Radfahrer wieder allein auf und fuhr davon.Hinweise zum unbekannten Radfahrer erbittet die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Quelle: PD Zwickau

Polizeieinsätze an Erstaufnahmeeinrichung

Polizeieinsätze an Erstaufnahmeeinrichung

Zeit:   22.03.2016, gegen 20.50 UhrOrt:    ZeithainAm Abend hatten Unbekannte aus einem fahrenden Pkw ein Bengalfeuer gegen den Zaun einer Erstaufnahmeeinrichtung an der Borntelle geworfen. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes waren darauf aufmerksam geworden und konnten die Pyrotechnik löschen. Sachschaden entstand nicht. Der Sicherheitsdienst hatte einen unbeleuchteten kleineren Pkw in Richtung Bundeswehrgelände davonfahren sehen.Das Operative Abwehrzentrum Sachsen wird die weiteren Ermittlungen übernehmen.Zeugen, die Angaben zu dem Pkw, dessen Fahrer oder Insassen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden.Zeit:   22.03.2016 bis 23.03.2016Ort:    ZeithainBeamte des Reviers Riesa waren im Verlauf der vergangenen Nacht wiederholt in der Erstaufnahmeeinrichtung im Einsatz, um Streitigkeiten zu schlichten.Der Sicherheitsdienst hatte die Polizei mehrfach um Unterstützung gebeten, da es zu Problemen zwischen einzelnen Bewohnern kam und sich weitere Bewohner sympathisierten. Erst durch den Einsatz mehrerer Streifenwagenbesatzungen konnten die Gemüter beruhigt werden.Desweiteren hatten sich zwei Männer ohne Fremdeinwirkung verletzt. Einer von ihnen musste ambulant behandelt werden. Der Zweite wurde zur weiteren Behandlung in ein Fachkrankenhaus gebracht. (ju)

Quelle: PD Dresden