Die Kalten Temperaturen und der Zeitweise leichter Regen hielt die Teams nicht davon ab fleißig zu Testen. Es waren insgesamt 8 stunden angesetzt, aufgrund einer längeren Unterbrechung zur Mittagszeit wegen eines Unfalles im Abschnitt Fuchsröhre. Bei diesem Unfall Kollidierte ein Teilnehmer Fahrzeug mit einem Fahrzeug der Streckensicherung. Alle Beteiligten kamen zur Vorsicht ins anliegende Krankenhaus nach Adenau. Die Zwangspause verlief sich auf ca 2 stunden.

Am Stärksten vertreten waren Fahrzeuge nach dem GT3-Reglement. Wo bei vielen Teams ein Wechsel der Fahrzeuge im Winter stattfand. Rowe wechselte von dem Mercedes AMG GT3 auf den neuen BMW M6 GT3. Für Rowe griffen am Samstag folgende Fahrer ins Lenkrad, Maxime Martin, Klaus Graf, Alexander Sims sowei auch Phillip Eng. Das Restliche Fahrer aufgebot waren in Sebring bei den 12 Stunden am Start. Ebenfalls als 2 Werksteam setzte Schubert Motorsport auch 2 BMW M6 GT3 ein. Bei Schubert teilten sich folgende Fahrer die Fahrzeuge Martin Tomczyk, Augusto Farfus und Marco Wittmann. Genauso wie bei Rowe war die Restliche besatzung in Sebring am Start.

Ebenfalls in der Eifel war das Team rund um Henry Walkenhorst vertreten. Walkenhorst war mit 2 BMW M6 GT3 am Start. Die Fahrzeuge teilten sich George Richardson Matias Henkola, Victor Bouveng, Christian Krognes, Michele di Martino sowie der aus der DTM beakannte Fahrer Tom Blomquist, dieser musste aber noch seine Streckenkenntnisse ausbauen. Hierfür stellte ihm sein Team noch ein BMW 235i cup Fahrzeuge zur Verfügung. Es gab aber noch eine Weitere Premiere dies fand in der BMW 235i Racing Cup statt. Hier waren die 1 Ausfahrten auf der Nordschleife für das neue Fahrzeug. Die Updates betragen eine leicht geänderte Aerodynamik. Die Größte Änderung fällt eigentlich jedem gleich ins Auge und das ist der Größere Heckspoiler. Das Feld der BMW 235i Cup Fahrzeuge war aus diesem Grund auch Hochvertreten. Die Teilnehmer nutzen die Chance und drehten fleißig Ihre Runden.

Ebenfalls Spulte Audi Fleißig mit Ihrem neuen R8 Runde um Runde ab. Land-Motorsport hatten Timo Scheider und Marc Basseng die Möglichkeit gegeben sich an Ihr neues Arbeitsgerät zu gewöhnen. Ebenfalls waren von der Audi Fraktion Phöenix Racing und Audi Race Experience anwesend.

Bei Porsche hat sich auch einiges gemacht über den Winter. Viele Teams des Neuen Cayman GT4 Cup drehten auch Fleißig runde um runde mit dem neuen Fahrzeug ab. Bei WTM hat sich auch was getan sie starten mit dem neuen Porsche 991 GT3 und setzten auch ebenfalls einen Cayman GT4 Cup ein. Weitere Teams die Ebenfalls den neuen Porsche 991 GT3 antreten werden wahren auch am Nürburgring vertreten darunter sind: Frikadelli Racing, Falken Racing. Manthey setzte ebenfalls noch 2 neue Porsche ein.

Die Neuen AMG GT3 wurden auch fleißig bei den Test um die Nordschleife bewegt. Black Falcon war mit 2 Fahrzeugen Vertreten. Haribo Racing setzt dieses Jahr ebenfalls einen neuen AMG GT3 ein. Als neuen Fahrer kann Haribo Jan Seyfahrt verzeichnen.

Die Prüf und Einstellfahrten waren auch von den Zuschauern gut besucht trotz dieses Eifel typischen Wetters.

Wir Blicken mit viel Zuversicht auf die Neue Saison. Es wird mit viel Action und Spannung gerechnet.

Quelle: Felix Töllich für Hit-TV.eu

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!