1. Fall

Ort: Leipzig; OT Lößnig, Zwickauer StraßeZeit: 16.03.2016, 11:02 Uhr

Gestern Vormittag erhielt eine 75-Jährige von ihrer vermeintlichen Verwandten einen Anruf. Sie bat die ältere Dame um einen fünfstelligen Geldbetrag, damit sie den Gerichtsvollzieher bezahlen könne. Diese wiederum erklärte, kein Geld zu haben und selbst, wenn sie welches hätte, ihr keines zu geben. Parallel dazu telefonierte die 75-Jährige mit ihrer tatsächlichen Verwandten und fragte nach der Richtigkeit des Anrufes. Das bekam die Unbekannte am anderen Ende der Leitung mit und fühlte sich offensichtlich ertappt. Nachdem sie die 75-Jährige mit einem Schwall an Tiernamen, die über besondere Begabungen verfügen, überhäuft hatte, legte sie den Hörer auf. Die 75-Jährige indes erstattete Anzeige wegen versuchten Betrug. (MB)

Fall 2

Ort: Leipzig-Dölitz, Bornaische StraßeZeit: 16.03.2016, gegen 14:30 Uhr

Bei einer 92-jährigen Frau gingen gestern Nachmittag zwei Anrufe ein. Ein Unbekannter gab jedes Mal an, Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung in Berlin zu sein und forderte von ihr 6.900 Euro wegen angeblicher Schulden bei einer „Firma“. Sollte sie nicht zahlen, würde ihre Rente gekürzt oder ihr Konto gepfändet. Die ältere Dame ging jedoch auf die Forderungen nicht ein, ließ sich nicht beirren und rief stattdessen richtiger Weise die Polizei. (Hö)In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen

Quelle: PD Leipzig

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!