Wiederholt Scheiben von Buswartehäuschen zerstört

Wiederholt Scheiben von Buswartehäuschen zerstört

Wiederholt Scheiben von Buswartehäuschen zerstörtReichenbach – (ow) In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte an sieben Buswartehäuschen im Stadtgebiet sowie im Ortsteil Brunn insgesamt neun Scheiben zerstört. Dadurch ist ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro verursacht worden. Einem Ohrenzeugen nach könnten die Taten um 0.30 Uhr herum verübt worden sein. Außerdem war ein schnelles Davonfahren eines Pkw hörbar, so dass derzeit davon auszugehen ist, dass die Täter auf ihrer Zerstörungstour ein Fahrzeug nutzten. Wie die Scheiben zum Zerspringen gebracht wurden, kann bislang nur spekuliert werden.Bereits in der Nacht vom 8. zum 9. Februar und in der darauffolgenden Nacht wurden im Ortsteil Mylau bzw. im Stadtgebiet an fünf Buswartehäuschen insgesamt sieben Scheiben zerstört. Die hierbei entstandenen Schäden summieren sich auf etwa 2.100 Euro.Nun die Tatorte chronologisch:- 08./09. Februar 2016Ortsteil Mylau, Reichenbacher Straße Höhe Feuerwehrdepot- 09./10. Februar 2016Ortsteil Mylau, Reichenbacher StraßeDammsteinstraße Höhe Hausgrundstück Nr. 45Zwickauer Straße Höhe Aldi-MarktCunsdorfer Straße Höhe Sporthalle- 09./10. März 2016Ortsteil Brunn, Dr.-Eckener-Straße Höhe GemeindeamtKneippstraße Höhe Hausgrundstück Nr. 30Cunsdorfer Straße Höhe SporthalleZwickauer Straße Höhe FriedhofDammsteinstraße Höhe WohnungsbaugesellschaftRosa-Luxemburg-Straße Höhe Park der GenerationenLengenfelder Straße Höhe Rewe-MarktWer sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Straftaten geben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/2550.Quelle: PD Zwickau

Pkw-Brand führt zu einstündiger Sperrung der BAB 72 Richtung Hof

Pkw-Brand führt zu einstündiger Sperrung der BAB 72 Richtung Hof

Pkw-Brand führt zu einstündiger Sperrung der BAB 72 Richtung HofBAB 72/Plauen, OT Stöckigt – (am) Ein brennender Renault sorgte am Freitag, gegen 11.15 Uhr für die Vollsperrung einer Fahrtrichtung (Hof) auf der BAB 72.Ca. einen halben Kilometer vor dem Rasthof Vogtland Nord war wenige Minuten nach 11 Uhr der Pkw in Brand geraten. Sein Fahrer konnte den Megane noch auf dem Standstreifen abstellen und rechtzeitig verlassen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Renault brannte allerdings völlig aus. Derzeit wird ein technischer Defekt an dem neun Jahre alten Fahrzeug als Ursache vermutet. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die Feuerwehr kam zum Einsatz. Gegen 12.15 Uhr wurde die Sperrung der Richtungsfahrbahn Hof wieder aufgehoben.Quelle: PD Zwickau

Blitztipps der Polizeidirektion Chemnitz

Blitztipps der Polizeidirektion Chemnitz

Blitztipps der Polizeidirektion Chemnitz(Kg) Täglich sind auf den Autobahnabschnitten im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz zwischen der Anschlussstelle Berbersdorf und der LandesgrenzeThüringen (BAB 4) sowie zwischen dem derzeitigen Ende der BAB 72 bei Bornaund der Anschlussstelle Stollberg-Nord und den Bundesstraßenim Direktionsbereich Videomessfahrzeuge unterwegs.Auf den Bundesautobahnen ist zudem mit Abstandskontrollen zu rechnen!Auf den Autobahnabschnitten der BAB 4 und BAB 72 im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz, auf denen dauerhaft oder zeitweilig Geschwindigkeitsbeschränkungen eingerichtet sind, muss zudem täglichmit Geschwindigkeitskontrollen gerechnet werden.Mit Kontrollen ist auch im Bereich von Baustellen zu rechnen!Geschwindigkeitskontrollen in der Woche vom 14.03.2016 bis 20.03.2016Im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz sind in der 11. Kalenderwoche u.a.folgende Geschwindigkeitskontrollen vorgesehen:ChemnitzStadt ChemnitzMontag, 14.03.2016 Wittgensdorfer StraßeDienstag, 15.03.2016 Dresdner StraßeMittwoch, 16.03.2016 OT Röhrsdorf, Chemnitzer StraßeDonnerstag, 17.03.2016 OT Klaffenbach, Chemnitzer StraßeFreitag, 18.03.2016 B 169, außerortsLandkreis MittelsachsenMontag, 14.03.2016 Burkersdorf, S 184,Brand-Erbisdorf, Jahnstraße,Brand-Erbisdorf, Großhartmannsdorfer Str.,Rechenberg-Bienenmühle, Alte StraßeDienstag, 15.03.2016 Burkersdorf, S 184,Rechenberg-Bienenmühle, Alte Straße,Döbeln, Zur MuldenterrasseMittwoch, 16.03.2016 Leubsdorf, Hauptstraße,Schellenberg, Augustusburger Straße,Döbeln, Zur MuldenterrasseDonnerstag, 17.03.2016 Naundorf, B 173,Weißenborn, Freiberger Straße,Döbeln, Zur MuldenterrasseFreitag, 18.03.2016 Großvoigtsberg, B 101,Hetzdorf, B 173,Niederwiesa, B 173/Beutenberg,Lichtenwalde, Niederwiesaer StraßeErzgebirgskreisMontag, 14.03.2016 Zwönitz, Grünhainer Straße,Gelenau, Straße der EinheitDienstag, 15.03.2016 Hohndorf, Lichtensteiner Straße,Jahnsbach, Geyersche StraßeMittwoch, 16.03.2016 Lenkersdorf, Lenkersdorfer Straße,Aue, S 255, AutobahnzubringerDonnerstag, 17.03.2016 Burkhardtsdorf, Eibenberger Straße,Oberwiesenthal, B 95Freitag, 18.03.2016 Oelsnitz, Alte Staatsstraße,Schneeberg, Ernst-Oscar-Mehlhorn-Str.Quelle: PD Chemnitz

Verbraucherzentrale Sachsen mahnt neue Kontomodelle der Erzgebirgssparkasse an

Verbraucherzentrale Sachsen mahnt neue Kontomodelle der Erzgebirgssparkasse an

Kritik an der Einführung neuer Kontomodelle bei der ErzgebirgssparkasseVerbraucherzentrale Sachsen mahnt Institut wegen Verletzung von Hinweispflichten abDie Erzgebirgssparkasse hatte im letzten Jahr angekündigt, die Bepreisung und die Ausstattungsmerkmale der Privatgirokonten ab 01.01.2016 zu ändern – auch für Bestandskunden. So erhöht sich beispielsweise die bisherige Kontoführungsgebühr von 6,95 Euro pro Monat auf monatliche 8,00 Euro. Die Zustimmung zu dieser Preisänderung sollte als erteilt gelten, wenn der Kontoinhaber nicht innerhalb von 2 Monaten, nach denen die Änderungen angeboten wurden, widerspricht. Nach Auffassung der Verbraucherzentrale Sachsen wird mit dieser Ankündigung der Kontomodelländerung gegen eine Reihe von verbraucherschützenden Vorschriften verstoßen.So wurde die Widerspruchsfrist für die Verbraucher unzulässig berechnet bzw. verkürzt. Das Gesetz bietet eine Widerspruchsmöglichkeit der Kunden bis vor dem Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderung. Außerdem fehlte in der Mitteilung der Hinweis, dass eine kostenlose und fristlose Kündigungsmöglichkeit besteht. Schließlich sieht die Verbraucherzentrale in der Änderung der Kontomodelle eine unzulässige Vertragsänderung. Die Erhöhung der Kontoführungsentgelte ist zwar möglich, jedoch räumt das Gesetz eine solche Änderung nur für bestehende Verträge ein. Hier wird jedoch nicht das Entgelt für das vorhandene Privatgirokonto geändert, sondern die Nutzer der Girokonten werden gänzlich in ein anderes Kontomodell mit anderen Nutzungsbedingungen verschoben. „Nach unserer Auffassung ist die Änderung der Verträge damit gravierend, aber weder das Gesetz noch die Vertragsbedingungen der Erzgebirgssparkasse geben dafür eine Rechtsgrundlage“, meint Anne-Katrin Wiesemann, Referentin Recht bei der Verbraucherzentrale Sachsen.Die Verbraucherzentrale Sachsen hat die Erzgebirgssparkasse diesbezüglich am 25.02.2016 abgemahnt und aufgefordert, diese Informationspraxis zu unterlassen und die auf dieser Grundlage erhöhten Entgelte weder einzuziehen noch zu fordern. Das Institut hat nun bis zum 11.03.2016 Zeit, eine solche Unterlassungserklärung abzugeben.Verbraucher, die Fragen zur Rechtmäßigkeit zur Erhöhung von Entgelten ihrer Girokontoverträge haben, können sich an die Verbraucherzentrale Sachsen wenden. Ratsuchende können sich für ein persönliches kostenpflichtiges Beratungsgespräch immer montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 16 Uhr unter der Nummer des sachsenweiten Termintelefons 0341-6962929 einen Termin geben lassen.Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen

Blitztipps der Polizeidirektion Chemnitz

Chemnitz Stadtzentrum – Mehrere Taschendiebstähle angezeigt

Stadtzentrum – Mehrere Taschendiebstähle angezeigt(Ry) Am gestrigen Donnerstag meldeten sich drei Geschädigte bei der Polizei, denen im Laufe des Tages die Geldbörsen gestohlen worden waren. Unbekannte Täter nutzten mittags, gegen 12.15 Uhr, vermutlich das dichte Gedränge beim Einsteigen in einen Linienbus an der Zentralhaltestelle aus, um Beute zu machen. Im Bus bemerkte eine 59-Jährige wenig später den geöffneten Reißverschluss ihrer Umhängetasche und das Fehlen ihrer Geldbörse. Darin befanden sich u.a. Bargeld, Geld- und Krankenkarten sowie Personaldokumente. In einem weiteren Fall hatte sich der Geschädigte (66) mittags in einem Geschäft einer Einkaufspassage am Neumarkt aufgehalten. Aus seiner Jackentasche war plötzlich die Geldbörse und mit ihr etwas Bargeld, Geldkarten sowie der Führerschein verschwunden.Wiederum beim Einsteigen in einen Linienbus an der Zentralhaltestelle, gegen 16.45 Uhr, wurde eine 68-Jährige von einem Unbekannten bestohlen. Auch in dieser Situation war das Gedränge beim Ein- und Aussteigen groß. Dabei wurde die Frau geschubst. Als sie im Bus Platz genommen hatte, bemerkte die 68-Jährige ihre offenstehende Handtasche und den Verlust ihrer Geldbörse. Darin befanden sich eine geringe Menge Bargeld sowie Personaldokumente.Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, Geldbörsen stets nah am Körper und nicht in Hand- oder Umhängetaschen zu tragen. Portemonnaies sollten immer in den Innentaschen der Oberbekleidung getragen werden.Quelle: PD Chemnitz