Albanerin und Chinese wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz angezeigt

Albanerin und Chinese wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz angezeigt

Görlitz (ots) – In der vergangenen Nacht führten Einsatzkräfte der Polizeidirektion Görlitz Maßnahmen zur Durchsetzung von Abschiebungen in Görlitz-Weinhübel durch. Hierbei handelt es sich regelmäßig um Unterstützungseinsätze für die fachlich zuständige Zentrale Ausländerbehörde in Chemnitz. Im Zuge dieser Maßnahmen wurde gewissermaßen “am Rande” eine Albanerin festgestellt, die im Weiteren an die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf übergeben wurde.Ermittlungen ergaben, dass die 21-Jährige bereits vor über einem Jahr nach Italien einreiste. Seit dieser Einreise hielt sich die Frau, also auch nach Verstreichen der zulässigen Aufenthaltsdauer (drei Monate), ohne Aufenthaltstitel in Sizilien auf. Deshalb wurde sie nun angezeigt. Sie erhielt eine so genannte Grenzübertrittsbescheinigung, mit der sie Deutschland und die Schengener Staaten innerhalb der nächsten Woche zu verlassen hat. Der chinesische Staatsangehörige wurde gestern Nacht als Passagier in einem Reisebus in der Nähe der Autobahn bei Kodersdorf festgestellt. Mit diesem Bus wollte der 44-Jährige zurück nach München fahren und hatte es dabei offensichtlich eilig. Später erklärte er, er müsse dort pünktlich zur Arbeit erscheinen. Für Verzögerung sorgte er letztlich selbst, denn er hätte im Grunde genommen nicht wieder nach Deutschland einreisen dürfen. Ihm war 2007 eine Duldung ausgestellt worden. Mit dieser Duldung hatte er sich nun nach Breslau begeben, um eine Freundin zu besuchen. Was er dabei nicht beachtete: die Duldung erlischt mit der Ausreise! Nach Rücksprache mit der zuständigen Ausländerbehörde durfte er nun dennoch weiter nach Bayern reisen. An der Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz ändert sich dagegen nichts.Quelle: Bundespolizei

Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 72

Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 72

Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 72 zwischen den Anschlußstellen Zwickau-Ost und Hartenstein in Richtung Chemnitz.In den frühen Nachmittagsstunden kam zu einem schweren Verkehrsunfall, indessen folge eine Person getötet und eine schwer verletzt wurde. Zur Rettung wurden der RTH Christoph 46, sowie ein RTW und die FF Wildenfels alarmiert.

Meldung der PD Zwickau dazu

BAB 72

Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

Härtensdorf – (rl) Einen tragischen Verlauf nahm am Samstagnachmittag ein Verkehrsunfall, der sich auf der BAB A72 zwischen den Anschlussstellen Zwickau/Ost und Hartenstein ereignet hat. Ein 57-Jähriger fuhr mit einem Skoda auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Leipzig. Plötzlich wechselte er in den rechten Fahrstreifen, wobei der Pkw ins Schleudern geriet, in die Leitplanke prallte, wieder auf die Fahrspur geschleudert wurde und mit dem Sattelauflieger eines dort fahrenden Lkw kollidierte. Der Yeti geriet bis zur B-Säule unter den Unterfahrschutz des Anhängers, wurde zurück auf den Standstreifen geschleudert und kam an der Leitplanke zum Stehen. Für den Pkw-Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Seine 57-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Die Richtungsfahrbahn war für 3 Stunden voll gesperrt. Es entstand ein Schaden von 15.300 Euro.

Quelle: PD Zwickau

Sachbeschädigung an Kultureinrichtung begangen

Sachbeschädigung an Kultureinrichtung begangen

Ort: Borna, KönigsstraßeZeit: 04.03.2016, 05:25 Uhr

Unbekannte Täter warfen die Scheibe der Eingangstür und eine weitere Fensterscheibe des deutsch-arabischen Kultur- und Bildungszentrums ein. Ein 58-jähriger Mann informierte die Polizei. Die Einsatzbeamten waren schnell vor Ort. Auf dem Fußweg sicherten sie zwei Plastikbeutel, in denen eine blutähnliche Substanz zu erkennen war. Auch die eingeschlagenen Scheiben waren mit dieser Substanz beschmiert. Im Inneren des Objektes konnten im Gebetsraum ebenfalls mehrere Plastikbeutel und Pflastersteine aufgefunden werden. Durch den Aufprall der Plastikbeutel und der ausgetretenen Flüssigkeit wurden die Wände beschmiert. In das Innere des Gebäudes drangen die unbekannten Täter nicht ein. Das Gebäude wird zweimal wöchentlich genutzt, um den Deutschunterricht durchzuführen. Der Gebetsraum wird täglich 3 x genutzt. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Kriminalpolizei führte umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit durch. Die Beamten des Dezernates Staatsschutz haben die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

Oberwiesenthal – Unfall mit mehreren Verletzten bei Schlittenrennen

Oberwiesenthal – Unfall mit mehreren Verletzten bei Schlittenrennen

(Ki) Beim traditionellen Hornschlittenrennen kam es heute Mittag zu einem Unfall, bei dem mehrere Personen verletzt wurden.

Kurz nach 13 Uhr war eine Schlittenbesatzung bei der Abfahrt gestürzt. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr das dann unbesetzte Gefährt weiter, durchfuhr ein Absperrband und anschließend einen Abhang hinunter. Dabei kollidierte es mit einem Mann (46) und einem Kind (w 3). Mehrere Personen versuchten den Schlitten zu stoppen. Letztlich fuhr der Schlitten in eine Sitzgelegenheit und kam dort zum Stehen. Der 46-Jährige wurde ebenso schwer verletzt wie eine Mitfahrerin (52) des Schlittens. Drei weitere (w: 37, 60; m: 40) trugen leichte Verletzungen davon. Wie schwer das dreijährige Mädchen verletzt ist, dazu liegen der Polizei gegenwärtig keine Informationen vor. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Das Rennen wurde abgebrochen. Der verunglückte Schlitten wurde sichergestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: PD Chemnitz

Verkehrsdelikte in Zwickau

Verkehrsdelikte in Zwickau

Gefährlicher Eingriff in den StraßenverkehrZwickau – Am Samstag wurde kurz vor 6 Uhr der Polizei gemeldet, dass an der Olzmannstraße mehrere Bauzäune und Gullideckel auf die Fahrbahn geworfen wurden. Der Fahrer (65) eines Pkw Skoda konnte nicht mehr rechtszeitig ausweichen und fuhr in eine ungesicherte Gulliöffnung. Die Felge eines Vorderrades wurde dabei beschädigt. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Zwickau, Telefon 0375/44580.Alkoholisiert ins WochenendeZwickau – Am Samstag, gegen 8 Uhr, stürzte eine Frau im Bereich der Tankstelle an der Äußeren Dresdner Straße. Passanten kamen ihr zu Hilfe und wollten erste Hilfe leisten. Dies verweigerte die 58-Jährige und wollte mit ihrem Pkw Opel wegfahren. Grund für das Verhalten dürften die 1,68 Promille sein. Den Führerschein hat die Polizei einbehalten.Steinpleis – Die Beamten wollten am Freitagabend, kurz nach 21 Uhr, einen Pkw Golf in Steinpleis einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der 27 Jahre alte Fahrer missachtete jedoch jegliches Anhaltesignal der Polizeibeamten. Auf der Schillerstraße stoppte er sein Fahrzeug plötzlich. Der Funkstreifenwagen fuhr so dicht an die Fahrertür des Golfes, dass der Fahrer mit akrobatischem Geschick zwischen die Fahrzeuge und über den Funkstreifenwagen zu flüchten versuchte. Der VW-Fahrer ist nicht im Besitz eines Führerscheines. Die amtlichen Kennzeichen gehören an einen Pkw Suzuki. Der durchgeführte Test ergab 0,96 Promille. Am Funkstreifenwagen entstand ein Schaden von 2.000 Euro.Quelle: PD Zwickau