Einbrüche und Diebstähle in Meerane und Glauchau

Einbrüche und Diebstähle in Meerane und Glauchau

Bulls-Fahrrad und Werkzeuge gestohlen

Meerane – (aw) Zwischen Donnerstag, 16 Uhr und Freitag, 4:30 Uhr entwendeten unbekannte Diebe aus einem Keller ein blaues Fahrrad der Marke Bulls sowie diverse Werkzeuge. Diebstahlschaden: ca. 1.500 Euro. Gewaltsam hatten sich die Unbekannten Zugang zum Kellerraum des Mehrfamilienhauses an der Schmiederstraße verschafft. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.Nun ermittelt die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640 und sucht in diesem Zusammenhang Zeugen.

In Mehrfamilienhaus eingebrochen

Meerane – (aw) Wie der Polizei am Donnerstag bekannt wurde, brach ein Unbekannter in der Nacht zu Dienstag in ein Mehrfamilienhaus an der Geuckestraße ein. Entwendet wurde nichts, es entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Gewaltsam hatte sich der Täter über eine Tür Zutritt zum Haus verschafft und ging in die Kellerräume. Ein Zeuge beobachtete um 23:55 Uhr vor dem Haus eine unbekannte Person (ca. 1,65 Meter groß, sehr schlank), welche zu einem Pkw ging. Möglicherweise könnte es sich dabei um den mutmaßlichen Einbrecher gehandelt haben.Das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640 erbittet Zeugenhinweise.

Diebstahl zweier Fahrräder

Glauchau – (aw) Zwischen Dienstag, 19 Uhr und Donnerstag, 7 Uhr entwendeten Unbekannte zwei angeschlossene Fahrräder (Wert: jeweils ca. 50 Euro), welche auf der Quergasse abgestellt waren. Dabei handelt es sich einerseits um ein Damen-Mountainbike (26 Zoll, schwarz/rot) sowie ein Pegasus-Mountainbike (26 Zoll, lila) mit einem großen Hundekorb auf dem Gepäckträger.Die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640 erbittet Zeugenhinweise.

Quelle: PD Zwickau

Mochau/OT Choren – Zukünftige Asylunterkunft beschossen/Zeugengesuch

Mochau/OT Choren – Zukünftige Asylunterkunft beschossen/Zeugengesuch

(Wo) Von Donnerstag, 18 Uhr, bis Freitag, 11 Uhr, haben Unbekannte in der Döbelner Straße eine geplante Asylbewerberunterkunft beschossen. Am Freitagmorgen stellten Mitarbeiter des Wachschutzes ein Einschussloch an einer Eingangstür fest. Die äußere Scheibe wurde beschädigt. Das unbekannte Projektil hat die Scheibe nicht durchschlagen. Die Höhe des Sachschadens wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen, die im genannten Zeitraum Wahrnehmungen gemacht haben, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Chemnitz unter Telefon 0371 387-495808 entgegen.

Quelle: PD Chemnitz

Zeugen zu Auseinandersetzung gesucht in Plauen

Zeugen zu Auseinandersetzung gesucht in Plauen

Plauen – (ow) Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern vom Sonntagabend sucht die Polizei Zeugen. Die beiden waren gegen 19 Uhr auf der Dittesstraße vor dem Hausgrundstück Nr. 38 aneinander geraten und dabei auch zu Boden gegangen. Ein Zeuge hatte noch versucht schlichtend einzugreifen, was ihm jedoch nicht gelang. Während der 38-jährige Geschädigte (pakistanischer Asylbewerber) mit einer leichten Verletzung, welche später ambulant im Vogtlandklinikum behandelt wurde, zurück blieb, entfernte sich sein Kontrahent unerkannt. Nun ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung.Wer die Auseinandersetzung beobachtet hat und weitere sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier Plauen, Telefon 03741/140.

Quelle: PD Zwickau

Zeugenaufruf zum Messerangriff in Königsbrück

Zeugenaufruf zum Messerangriff in Königsbrück

Königsbrück, Weißbacher Straße, Parkplatz Lidl-Einkaufsmarkt

29.02.2016, gegen 19:45 Uhr

Wie die Polizei bereits berichtete, wurde ein 42-Jähriger am Montagabend in Königsbrück von einem Unbekannten angegriffen. Der Geschädigte befand sich zum Tatzeitpunkt auf dem Parkplatz des Lidl-Einkaufsmarktes in der Weißbacher Straße und belud seinen silberfarbenen Ford Galaxy. Unvermittelt stach ihm der Täter dabei von hinten ein Messer in den Rücken. Das Opfer konnte den Unbekannten noch kurzzeitig auf der Weißbacher Straße festhalten, schließlich riss sich der Angreifer jedoch los und entfernte sich in Richtung Hoyerswerdaer Straße. Der 42-Jährige versuchte noch dem Täter mit seinen Auto zu verfolgen, fuhr aber schließlich nach Hause und informierte von dort die Polizei. Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen.

Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 35 bis 50 Jahre alten Mann handeln. Er war circa 175 cm groß und hatte eine kräftige und untersetzte Gestalt. Der Unbekannte trug scheinbar eine starke Brille. Er war bekleidet mit einer dunklen Kapuzenjacke und farbigen, halbhohen, festen Schuhen, die Tekkingschuhen ähneln. Die Kapuze trug er auf dem Kopf und hatte diese bis ins Gesicht zugezogen. Zudem hatte der Angreifer einen Regenschirm dabei.

 

Für die weiteren Ermittlungen werden Zeugen gesucht.

  • Wer hat die beschriebenen Ereignisse im Umfeld des Lidl-Marktes beobachtet?
  • Wer kann Angaben zu dem bislang unbekannten Angreifer machen?
  • Wer kann weitere sachdienliche Informationen zu dem Geschehen geben?

Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz (Telefon 03581 468-100) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Quelle: PD Görlitz

Zwei Lkw MAN gestohlen – 170.000 Euro Schaden Langenbernsdorf, OT Niederalbertsdorf

Zwei Lkw MAN gestohlen – 170.000 Euro Schaden Langenbernsdorf, OT Niederalbertsdorf

Langenbernsdorf, OT Niederalbertsdorf – (am) Unbekannte stahlen in der Zeit von Donnerstag, 18:30 Uhr bis Freitag, 6:15 Uhr zwei Lkw aus einer Werkstatt auf der Glasbergstraße. Dabei handelt es sich um einen MAN Absetzkipper im Wert von 130.000 Euro und eine MAN Zugmaschine im Wert von 40.000 Euro. Die Diebe hatten das Eingangstor zum Firmengelände sowie das Rolltor des Gebäudes gewaltsam geöffnet. Sachschaden: ca. 100 Euro.Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Zwickau, Telefon 0375/ 4284480.

Ergänzung

Gestohlener LKW aufgefunden

Langenbernsdorf – Am Freitagmorgen wurde der Polizei der Diebstahl von einem MAN Absatzkipper und einer MAN Zugmaschine gemeldet . Kurz nach 20 Uhr wurde die Sattelzugmaschine auf der Autobahn A 12 in Höhe der Anschlusstelle Briesen in Richtung Polen durch Polizeibeamte festgestellt und gestoppt. Der Fahrzeugführer flüchtete erfolglos in den angrenzenden Wald. Der eingesetzte Hubschrauber stellte ihn auf einem Baum fest. Es handelt sich um einen 25 Jahre alten polnischen Staatsbürger. Dieser wurde vorläufig festgenommen.

Quelle: PD Zwickau