(Ki) Ein 32-Jähriger ist am Mittwochabend, gegen 20.30 Uhr, im Park der Opfer des Faschismus beraubt worden. Nach seinen Schilderungen soll das Opfer dort mit zwei Unbekannten in Streit geraten sein. Dann sei der

32-Jährige von beiden körperlich attackiert worden. Es soll Schläge und Tritte gegeben haben. Letztlich habe einer der beiden das Opfer am Boden liegend festgehalten, während der andere ihm Bargeld und zwei Handys wegnahm. Dabei soll der Angegriffene mit einem Messer bedroht worden sein. Die Täter sollen in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Das verletzte Opfer, das nicht deutsch spricht, machte an der Zschopauer Straße, Höhe Moritzstraße, eine Passantin (55) auf die Situation aufmerksam. Die Frau wählte den Polizeinotruf. Das Opfer wurde mit ins Polizeirevier und später in ein Krankenhaus gebracht. In Tatortnähe fanden Polizisten dann noch Gegenstände, die dem Opfer gehören und die die Täter offenbar auf ihrer Flucht weggeworfen haben. Bei den Tätern soll es sich nach Aussage des Opfers um Ausländer handeln. Einer soll einen Trainingsanzug getragen haben, der andere, mit starkem braunem Vollbart, war bekleidet mit einer Jeans und einer schwarzen Jacke. Beide sollen um die 1,80 m groß sein. Wer hat am Mittwochabend zwischen 20 Uhr und 20.30 Uhr im Bereich des Parks der Opfer des Faschismus etwas gesehen, was mit der Tat zusammenhängen könnte? Wem sind die Täter auf ihrer Flucht aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeidirektion Chemnitz unter Tel. 0371 387-495808.

Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!