Graffiti angebracht in Glauchau

Graffiti angebracht in Glauchau

Glauchau – (aw) An einer Hauswand der Scheffelstraße brachten Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag undefinierbare Schriftzüge in den Farben Orange, Schwarz, Grün und Grau an. Sie beschmierten die Wand auf einer Fläche von ca. drei Quadratmetern. Es entstand Sachschaden von ca. 300 Euro.Zeugenhinweise zu den Tätern werden durch das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640 erbeten.

Quelle: PD Zwickau

Fahndungserfolge in Dresden

Fahndungserfolge in Dresden

Landeshauptstadt DresdenRandalierer gestelltZeit:     30.03.2016, 23.50 Uhr bis 31.03.2016, 00.25 UhrOrt:      Dresden-ProhlisDresdner Polizeibeamte stellten in der vergangenen Nacht einen 27-Jährigen, der zuvor mehrere Straftaten begangen hatte.Kurz vor Mitternacht war ein 37-Jähriger mit einem VW Transporter auf der Dohnaer Straße stadteinwärts unterwegs. Als er die Kreuzung Langer Weg passierte, warf ein Mann, der an der Fußgängerampel stand, unvermittelt eine Bierflasche gegen das Fahrzeug. Als der VW stoppte, rannte der Unbekannte in Richtung Langer Weg davon.Kurz nach Mitternacht hatte eine Anwohnerin die Polizei verständigt, da ein Mann auf der Senftenberger Straße die Außenspiegel mehrerer Pkw abgeschlagen hatte. Wie sich später herausstellte, waren acht Fahrzeuge betroffen.Nur wenige Minuten später meldete ein Zeuge (34), dass ein Unbekannter am Langen Weg einen alten Stuhl gegen die Fensterscheibe einer Erdgeschosswohnung warf und diese beschädigte.Im Zuge der Tatortbereichsfahndung stellten die Beamten desweiteren fest, dass auf dem Geländer der Tankstelle am Langen Weg ein Mülleimer brannte. Ein Zeuge (41) hatte noch einen Mann flüchten sehen. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.Die Beschreibung des Täters war in allen Fällen nahezu identisch. Einsatzkräfte stellten am Haltepunkt Dobritz einen Mann (27) fest, auf den die Beschreibung zutraf. Zwei der Zeugen erkannten den Mann als denjenigen wieder, der die Beschädigungen verursacht hatte. Die Polizisten nahmen den 27-Jährigen daraufhin fest. Der Dresdner stand unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,70 Promille.Gegen den 27-Jährigen wird nun wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung in mehreren Fällen ermittelt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. (ju)„Bankräuber“ gestelltZeit:     31.03.2016, gegen 03.00 UhrOrt:      Dresden-AltstadtIn der vergangenen Nacht gelang es Dresdner Polizeibeamten, einen Bankräuber (24) auf frischer Tat zu stellen. Zu den ganz schweren Jungs gehörte der Mann sicherlich nicht – schwer zu schleppen hatte er gleichwohl.Ein Straßenbahnfahrer der Linie 2 hatte die Beamten zu nachtschlafender Stunde über einen eher seltsamen Fahrgast unterrichtet. Der Mann hatte am Postplatz eine Bank in einen der Wagons gewuchtet und war bis zur nächsten Haltestelle an der Schweriner Straße gefahren. Dort nahm er die Bank erneut Huckepack und stieg aus.Die eingesetzten Beamten gingen der Sache nach. Auf einem Gehweg unweit der Haltestelle trafen sie auch tatsächlich auf einen Mann, der es sich auf einer Bank gemütlich gemacht hatte. Die Bank schien dort aber nicht hinzugehören. Auf die Umstände angesprochen, bekamen die Beamten vom 24-Jährigen nur lallende Antworten. Ein Alkoholpegel von beinahe zwei Promille waren der Grund hierfür.Weitere Ermittlungen brachten schließlich Licht in die Angelegenheit. Die Bank stand ursprünglich vor einem Hotel am Postplatz. Der junge Mann hatte sich dieser Sitzgelegenheit offenkundig alkoholbedingt bemächtigt und war mit ihr in die Bahn gestiegen.Eine erste kleine Strafe folgte auf dem Fuße. Der 24-Jährige musste die Bank auf Schusters Rappen wieder zurückbringen. Eine Anzeige wegen Diebstahls blieb ihm dennoch nicht erspart. (ml)In fremder Wohnung mit gestohlenen Sachen aufgegriffenZeit:     30.03.2016, 13.30 UhrOrt:      Dresden-Pirnaische VorstadtGestern Nachmittag wurde die Polizei auf die Grunaer Straße gerufen. Offenbar war dort in eine leerstehende Wohnung eingebrochen worden. Als die Beamten vor Ort eintrafen, stellten sie eine aufgehebelte Wohnungstür fest.In den Räumen hielt sich ein 31-Jähriger auf, der dort nicht hingehörte. Die Erklärung, die er für die Polizisten parat hatte, klang recht unglaubwürdig. Nach seinem Bekunden, stand die Wohnung offen und er habe sich dort lediglich die Füße waschen wollen. Die aufgebrochene Tür ließ deutliche Zweifel an seiner Version. Die Tatsache, dass er Sachen bei sich hatte, die aus einem Wohnungseinbruch an der Nürnberger Straße stammten, sprach ebenfalls nicht für den 31-Jährigen.Der Mann wurde wegen des Verdachtes des Wohnungseinbruches festgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ml)

Quelle: PD Dresden

 

Diebstähle im Bereich in Zwickau

Diebstähle im Bereich in Zwickau

Audi gestohlen

Wilkau-Haßlau, OT Silberstraße – (am) Ein schwarzer Audi A5 (Baujahr 2010), mit dem Kennzeichen: Z-M 1701, wurde am Donnerstag, in der Zeit von 0:30 Uhr bis 3:45 Uhr, auf dem Ahornweg gestohlen. Der Stehlschaden wird auf ca. 16.000 Euro geschätzt.Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Zwickau, Telefon 0375/ 428 4480.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Werkzeugmaschinen aus Rohbau gestohlen

Gersdorf – (aw) In der Nacht zu Donnerstag entwendeten Unbekannte aus einem Rohbau auf der Hauptstraße u.a. Akku-Schrauber und Bohrmaschinen im Gesamtwert von ca. 8.000 Euro. Wie sich die Täter Zutritt zum Objekt verschafften, ist noch unklar.Das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640 hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können.

Scheibe einer Baumaschine eingeschlagen

Glauchau – (aw) Unbekannte schlugen in der Nacht zu Donnerstag die Scheibe eines Radladers ein, welcher auf einer Baustelle an der August-Bebel-Straße abgestellt war. Der Schaden wird mit etwa 600 Euro beziffert.Das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640 erbittet Zeugenhinweise.

Unbekannte wollen Bodenwalze entwenden

Glauchau, OT Wernsdorf – (aw) Von einem Fußballplatz an der Muldenstraße versuchten unbekannte Diebe zwischen Dienstag, 11 Uhr und Mittwoch, 11 Uhr eine Bodenwalze des Sportvereins zu entwenden. Dies misslang, weil die Walze zu schwer und der Boden zu nass waren. Beim „Ziehversuch“ wurde die Wiese im Gelände beschädigt. Sachschaden: ca. 150 Euro. Eventuell könnte es sich bei dem Tatfahrzeug um ein orangefarbenes Multicar gehandelt haben.Das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640 bittet um Zeugen, welche in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können.

Versuchter Einbruch in Mehrfamilienhaus

Bernsdorf – (aw) Unbekannte versuchten in der Nacht zu Mittwoch (zwischen Dienstag, 19 Uhr und Mittwoch, 16:30 Uhr) gewaltsam in ein Mehrfamilienhaus an der Waldenburger Straße einzubrechen. Glücklicherweise gelang ihnen kein Eindringen. Es entstand Sachschaden von etwa 2.000 Euro.Das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640 hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen.

Schuhdiebe unterwegs

Glauchau – (aw) Auf der Wehrdigtstraße waren am späten Mittwochabend, zwischen 22:45 Uhr und 23 Uhr Schuhdiebe unterwegs. Die zwei Unbekannten brachen gewaltsam die Haustür eines Mehrfamilienhauses auf und entwendeten aus dem Treppenaufgang insgesamt sechs Paar Damenschuhe im Gesamtwert von ca. 250 Euro. Bei den zwei Tätern soll es sich um eine Frau und einen Mann gehandelt haben, welche dunkel gekleidet waren und eine Kapuze trugen. Außerdem müssen beide Beutel bzw. einen Rucksack bei sich getragen haben. Der Mann war von kräftiger Gestalt und ca. 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß, die Frau soll wesentlich schmächtiger und kleiner gewesen sein.Das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640 bittet um Zeugenhinweise.

Quelle: PD Zwickau

Mit einem Messer angegriffen …

Mit einem Messer angegriffen …

Ort: Leipzig-Gohlis, WustmannstraßeZeit: 30.03.2016, gegen 12:45 Uhr

… wurde ein 26-Jähriger. Zwei Unbekannte verschafften sich über den Keller Zutritt zur Wohnung des jungen Mannes, in welcher sich noch ein Bekannter (30) aufhielt. Dieser rief nach der Tat die Polizei. Die Täter griffen den Mieter mit einem Messer an und versuchten, ihn am Hals zu treffen. Dies konnte er durch Ausweichen abwehren, so dass es zu keinen schweren Verletzungen kam. Allerdings war er nach der Messerattacke am Oberkörper, im Gesicht, an den Händen und am Hals leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. Polizeibeamte waren schnell am Tatort; eine Bereichsfahndung nach den Verdächtigen verlief ergebnislos. Auch die Suche nach der Tatwaffe blieb ohne Erfolg. Gegenüber den Beamten gab das Opfer an, vor zwei Tagen in einem nahe gelegenen Park bereits schon einmal von augenscheinlich den gleichen Tätern mit einem Messer attackiert worden zu sein. Die Ermittlungen haben Kripobeamte übernommen. (Hö)

Quelle: PD Leipzig