(Ki) Seit Samstagabend ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz sowie wegen des Verdachts des Verstoßes gegen die Sprengverordnung.

Gegen 22.45 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass eine Dreiviertelstunde vorher ca. zehn Personen mit Bengalfackeln den Dittersdorfer Weg entlang zur dort befindlichen Asylunterkunft gezogen waren. Einige der Personen sollen vermummt gewesen sein. Es wurde ein Feuerwerkskörper gezündet und außerhalb der Asylunterkunft weggeworfen. Danach zerstreute sich die Gruppe. Nach Verständigung der Polizei suchten 20 Polizisten in diesem Bereich und im Umfeld nach den Personen. Dabei kamen auch zwei Diensthunde zum Einsatz. Es konnten keine Personen mehr festgestellt werden. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es zu keinen Personen- und Sachschäden. Die Ermittlungen hat der Staatsschutz der Polizeidirektion Chemnitz übernommen.

Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!