Ort: Leipzig, OT Zentrum, PuschstraßeZeit: 21.02.2016, 19:30 Uhr

Durch mehrere tatverdächtige Personen (34, Irak; 24, 21, 20 Afghanistan) wurde eine 40-jährige irakische Frau mehrfach gegen den Oberkörper geschlagen, als sie sich vor ihren 11-jährigen Sohn stellte, um diesen vor Übergriffen zu schützen. Daraufhin versuchten die Tatverdächtigen mittels eines Stuhles, die Frau zu treffen. Dies konnte durch die Mitarbeiter der Security verhindert werden. Ihr hinzukommender 41-jähriger irakische Ehemann wurde ebenfalls mit Schlägen angegriffen. Auch hier gingen die Mitarbeiter der Security dazwischen. Durch diese Auseinandersetzung kam es zu einer Ansammlung von ca. 80 Personen. Die mittlerweile eintreffende Polizei hatte dann die Lage sehr schnell im Griff und es kam zu keinerlei weiteren Auseinandersetzungen. Unter der Mithilfe der Securitymitarbeiter konnten die vier tatverdächtigen Personen bekannt gemacht werden. Diese wurden umgehend in das Zentrale Polizeigewahrsam der Polizeidirektion Leipzig verbracht. Die Bilanz der Auseinandersetzungen waren zwei verletzte Personen: Ein 27-jähriger Iraker wurde am Hinterkopf verletzt und ambulant behandelt; ein 43-jähriger Afghane erlitt einen Nasenbeinbruch. Nach ersten vorliegenden Erkenntnissen soll das 11-jährige irakische Kind ein 18-jähriges afghanisches Mädchen mit Schimpfwörtern beleidigt haben, so dass die Verwandten des Mädchens zunächst die verbale Konfrontation mit der Mutter suchten, ehe es in einer körperlichen Auseinandersetzung endete. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!