Wolkenstein – Taxifahrer bewahrte Erzgebirgerin vor Geldverlust

Wolkenstein – Taxifahrer bewahrte Erzgebirgerin vor Geldverlust

(He) Eine 61-jährige Erzgebirgerin erhielt Mitte vergangener Woche den Anruf eines angeblichen Polizisten. Er schilderte ihr, dass er Betrügern wegen Geldhinterziehung auf der Spur wäre und bei den Ermittlungen der Name der Frau gefallen sei. Er versuchte ihr Angst mit einem Gerichtsverfahren zu machen, was sie mit der Zahlung von etwas über 2000 Euro verhindern könne. Am vergangenen Freitag (12. Februar 2016) rief der falsche Polizist erneut an und kündigte den Anruf einer Frau an. Die meldete sich dann auch und stellte sich als Mitarbeiterin einer Gewinnagentur vor. Sie forderte die 61-Jährige auf, den Betrag über Western Union zu überweisen, um eine gerichtliche Auseinandersetzung zu umgehen. Am Samstagvormittag rief der falsche Polizist erneut an, um sich zu erkundigen, ob das Geld schon überwiesen sei. Er schüchterte sie erneut ein und rief schließlich ein Taxi zur Wohnung der Frau, um diese nach Marienberg zu einem Geldinstitut zu fahren. Dort sollte auch die Geldübergabe sein. Als die Frau dem Taxifahrer die Geschichte erzählte, tat der das einzig Richtige und rief die Polizei. So musste die Frau zwar 30 Euro für die Taxifahrt bezahlen, ihr Erspartes ist ihr aber geblieben. Die Polizei warnt vor Betrügern am Telefon. Lassen Sie sich in keinem Fall auf derartige Telefonate oder Geldgeschäfte am Telefon ein. Wählen Sie im Zweifel den Polizeinotruf 110.

Quelle: PD Chemnitz

 

Chemnitz  Stadtzentrum – Handy weggenommen

Chemnitz Stadtzentrum – Handy weggenommen

(He) Einer 26-jährigen Frau ist am Samstagabend, kurz vor 20.30 Uhr, in der Carolastraße das Handy gestohlen worden. Die junge Frau war auf dem Weg zum Hauptbahnhof, als ihr ein Unbekannter von hinten das Handy Samsung Note 5 aus der Hand riss und in Richtung Georgstraße flüchtete. Die Bestohlene versuchte den Täter noch zu verfolgen, musste dann jedoch aufgeben. Die 26-Jährige blieb unverletzt. Der Schaden wird mit rund 500 Euro angegeben.

Quelle: PD Chemnitz

Diebstahl, Raub, Einbruch in Dresden

Diebstahl, Raub, Einbruch in Dresden

VW Golf gestohlen

Zeit: 11.02.2016, 17.00 Uhr bis 12.02.2016, 07.34 UhrOrt: Dresden-Striesen-West

Unbekannte stahlen von der Holbeinstraße einen weißen Pkw VW Golf. Der Wert des acht Jahre alten Fahrzeuges beträgt ca. 3.000,- Euro.

Wohnungseinbruch und Diebstahl eines Kraftrades 

Zeit: 06.02.2016, 15.00 Uhr bis 12.02.2016, 20.00 UhrOrt: Dresden-Pieschen-Nord

Unbekannte brachen an der Großenhainer Straße in eine im Hochparterre gelegene Wohnung ein, indem sie über die Balkonbrüstung kletterten und die Tür gewaltsam öffneten. Nachdem sie die Schränke sowie Behältnisse durchsucht hatten, stahlen die Täter einen Laptop, Fotokameras sowie diverse Schlüssel von denen einer zu einem Leichtkraftrad gehörte.Das Zweirad der Marke Changzhou Kwang 125 stand im Hof und wurde von den Unbekannten ebenfalls gestohlen. Das zwei Jahre alte Fahrzeug hat einen Wert von ca. 3.000,- Euro. Der Wert, der aus der Wohnung gestohlenen Gegenstände ist derzeit nicht bezifferbar. Angaben zum Sachschaden liegen nicht vor.

Schwerer Raub

Zeit: 12.02.2016, 20.55 Uhr bis 21.00 UhrOrt: Dresden-Löbtau-Süd

Kurz vor Ladenschluss betrat ein unbekannter, maskierter Mann die Netto- Filiale an der Tharandter Straße. Dabei forderte er unter Vorhalt eines waffenähnlichen Gegenstandes von der Kassiererin das Bargeld aus der Kasse. Die Mitarbeiterin übergab daraufhin den kompletten Kasseneinsatz und steckte diesen dem Räuber in seinen mitgeführten Rucksack. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zur Ergreifung des Mannes.Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übergenommen.Zeugen, welche die Tat beobachtet haben oder Angaben zum Täter machen können, werden gebeten sich zu melden. Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 2233 an die Polizeidirektion Dresden.

Einbruch in zwei Praxen für Physiotherapie

Zeit: 12.02.2016, 16.30 Uhr bis 13.02.2016, 09.30 UhrOrt: Dresden-Blasewitz

Unbekannte brachen an der Oehmestraße die Zugangstür einer Praxis für Physiotherapie auf. Sie durchsuchten in den Behandlungs- und Büroräumen das Mobiliar sowie Behältnisse. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist jedoch nicht bekannt, ob etwas entwendet wurde. Der Sachschaden ist derzeit nicht bezifferbar.

Zeit: 12.02.2016, 18.40 Uhr bis 13.02.2016, 09.15 UhrOrt: Dresden-Blasewitz

Unbekannte drangen gewaltsam in die Räume einer Physiotherapie an der Bruckner Straße ein. Sie durchsuchten das Mobiliar und stahlen Büroequipment im Wert von ca. 700,- Euro. Der entstandene Sachschaden wurde hier mit ca. 2.700,- Euro angegeben.

Wohnungseinbruch

Zeit: 09.01.2016, 15.00 Uhr bis 13.02.2016, 16.58 UhrOrt: Dresden-Südvorstadt-Ost

Die längere Abwesenheit eines Wohnungsmieters nutzten Einbrecher, um in eine Erdgeschosswohnung am Zelleschen Weg einzudringen. Die Unbekannten durchsuchten alle Räume sowie Behältnisse und stahlen ein Notebook im Wert von ca. 400,- Euro. Der Sachschaden ist derzeit unbekannt.

Landkreis Meißen

Einbruch in zwei Einfamilienhäuser

Zeit: 11.02.2016, 17.00 Uhr bis 13.02.2016, 17.00 UhrOrt: Nossen-Rhäsa

Unbekannte öffneten gewaltsam die Terrassentür eines Einfamilienhauses und drangen in das Gebäude ein. Sie durchsuchten das Mobiliar sowie Behältnisse. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist nicht bekannt, ob etwas gestohlen wurde, da sich die Besitzer im Urlaub befinden.Im Rahmen ihrer Ermittlungen stellten die Polizeibeamten dann fest, dass ebenfalls versucht wurde in das benachbarte Einfamilienhaus einzudringen. Den Tätern gelang es nicht, die Balkontür zu öffnen. Es entstand nur Sachschaden, der derzeit nicht bezifferbar ist.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Einbrecher gefasst

Zeit: 11.02.2016, 23.41 bis 12.02.2016, 00.58 UhrOrt: Glashütte-Schlottwitz

Unbekannte schlugen die Eingangstür einer Penny-Filiale an der Müglitztalstraße ein. Anschließend stahlen sie aus den Auslagen eine größere Menge Spirituosen und Zigaretten im Gesamtwert von ca. 5.000,- Euro. Im Rahmen der Ermittlungen konnten die eingesetzten Polizeibeamten zwei Jugendliche im Alter von 17 und 15 Jahren ausfindig machen. Sie müssen sich nun wegen Einbruchdiebstahls verantworten.

Quelle: PD Dresden

Zwönitz – Vorhaus gesprengt

(Hi) Unbekannte Täter verursachten am frühen Samstagmorgen, gegen 4.00 Uhr, eine Sprengstoffexplosion in Zwönitz auf der Niederzwönitzer Straße. Im Eingangsbereich eines Einfamilienhauses zündeten sie einen unbekannten Böller, der die Haustür, die Klingelanlage, die Deckenverkleidung samt Lampe beschädigte.  Personen kamen zum Glück nicht zu Schaden, die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Quelle: PD Chemnitz

Polizeieinsatz am 13. Februar in Dresden

Polizeieinsatz am 13. Februar in Dresden

Die Dresdner Polizei sicherte am 13. Februar im Innenstadtbereich zahlreiche Versammlungen im Zusammenhang mit dem 13. Februar ab. Sie verliefen alle friedlich. Die sächsischen Beamten wurden von Kollegen aus Brandenburg und Thüringen unterstützt. Insgesamt waren 1.115 Beamte im Einsatz.

VeranstaltungenDer Tag begann gegen 10.00 Uhr mit mehreren Gedenkveranstaltungen auf verschiedenen Dresdner Friedhöfen.Von 13.00 Uhr bis gegen 13.30 Uhr fand eine Kundgebung der AfD auf dem Altmarkt statt. Einsatzkräfte unterbanden eine kleine Rangelei, nachdem ein21-Jähriger Gegendemonstrant einen abgelegten Kranz beschädigt hatte. Eine Anzeige wurde aufgenommen. Während der Kundgebung protestierte eine Gruppe auf dem Altmarkt lautstark gegen diese Veranstaltung. Die Gruppierung führte anschließend bis gegen 14.00 Uhr eine Spontanversammlung am Altmarkt durch. Ein 26-Jähriger beleidigte dort Einsatzkräfte. Eine Strafanzeige war die Folge.Am Fritz-Löffler-Platz startete gegen 15.00 Uhr der Mahngang „Täterspuren 2016“ mit einer Kundgebung. Der Demonstrationszug führte mit mehreren Zwischenkundgebungen über die St. Petersburger Straße, den Pirnaischen Platz, die Wilsdruffer Straße, die Sophienestraße zum Theaterplatz. Dort endete der Aufzug nach einer Abschlusskundgebung gegen 17.30 Uhr.Auf dem Neumarkt begann ab 15.00 Uhr die Mahnwache „wahrhaftig erinnern – versöhnt leben“.Zwischen 18.00 Uhr und 18.15 Uhr schloss sich die Menschenkette um die Innendstadt.Nach Ende der Menschenkette startete der Mahngang „Dresdner Gedenkweg“ im Innenstadtbereich. Neben diesem Mahngang werden sich weitere Veranstaltungen bis in die späten Abendstunden fortsetzten.VerkehrseinschränkungenIm Zuge des Versammlungsgeschehens, insbesondere während der Aufzüge sowie der Menschenkette musste die Polizei mehrere Straßenabschnitte im Innenstadtbereich sperren. Bis gegen 18.30 Uhr kam es zu Verkehrsbehinderungen.Resonanz InformationsangebotHeute waren am Kontakttelefon der Dresdner Polizei 78 Anrufe zu verzeichnen. Die Anrufer informierten sich vorwiegen zu Verkehrseinschränkungen. Desweitern informierte die Polizei via „Twitter“ zum Einsatzgeschehen. (ju/tg)

Quelle: PD Dresden