Ort: Leipzig, OT Volkmarsdorf, ElisabethstraßeZeit: 10.02.2016, 13.30 Uhr… kann man in Ruhe. Ein 62-jähriger Eigentümer eines Mehrfamilienhauses betreibt im Hof eine Kfz-Werkstatt. Gegen Mittag verließ er zusammen mit seinem Bekannten (67) die Werkstatt, um zu Mittag zu essen. Die Werkstatt hatte er nicht verschlossen, da das Hofgrundstück mit einem hohen Zaun umgeben und das Hoftor immer verschlossen ist. Nach wenigen Minuten bemerkten sie, dass die zuvor geschlossene Werkstatttür offen stand. Beide begaben sich in die Werkstatt und überraschten eine unbekannte männliche Person, die gerade in einem Schrank herum wühlte. In einem bereitgestellten Werkzeugkoffer lagen bereits eine Bohrmaschine und ein Winkelschleifer. Der unbekannte Täter wurde aufgefordert seine Taschen zu leeren. Das tat er und zum Vorschein kamen zwei Fahrzeugschlüssel, von einem Mercedes, dessen Halter der Eigentümer ist und von einem Kundenfahrzeug. Außerdem hatte er noch ein Handy einstecken, was ebenfalls aus der Werkstatt stammte. Der 62-Jährige rief umgehend die Polizei, die auch nach wenigen Minuten da war und die Anzeige aufnahm, die Gegenstände dem Besitzer wieder übergab und den Täter mitnahm. Nach der erfolgten Identitätsfeststellung handelte es sich um einen 23-jährigen syrischen Asylbewerber. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!