Polizei ermittelt gegen aggressive Bettler wegen Nötigung

Polizei ermittelt gegen aggressive Bettler wegen Nötigung

Revierbereich Werdau – (am) Vermehrt gingen bei der Polizei in den letzten Tagen Hinweise zu aggressiven Bettlern in den Gemeinden Wiesen, Wilkau-Haßlau, Langenweißbach und Reinsdorf ein. Männer würden dort bei den Anwohnern klingeln, um Geld bitten und sich nicht abweisen lassen. Folgend würde ein Fuß in die Wohnungstür gestellt bzw. die Angesprochenen beschimpft.Ein 42-jähriger Rumäne konnte im Rahmen der bisherigen Ermittlungen als Tatverdächtiger identifiziert werden. Er war nach jetzigen Erkenntnissen mit weiteren Männern in einem weißen Transporter, mit ungarischem Kennzeichen, unterwegs.Die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020 bittet um Zeugenhinweise sowie weitere Geschädigte sich zu melden.

Quelle: PD Zwickau

Von marokkanischen Staatsbürger geschlagen und beraubt in Dresden

Von marokkanischen Staatsbürger geschlagen und beraubt in Dresden

Zeit:     25.01.2016, 23.35 UhrOrt:      Dresden-SeevorstadtGestern Nacht ist ein Mann (35) von einem 26-Jährigen geschlagen und beraubt worden.Die beiden Männer waren am Wiener Platz in Streit geraten. Kurz darauf schlug der jüngere der beiden dem Älteren eine Bierfasche auf den Kopf. Danach schlug er ihn erneut und raubte dessen Handy. Polizisten des Polizeireviers Mitte nahmen den Tatverdächtigen, einen marokkanischen Staatsbürger, vorläufig fest. Dabei wurden sie von Beamten der Bundespolizei unterstützt. Der 26-Jährige stand unter erheblichen Alkoholeinfluss. Ein Test ergab einen Wert von knapp zwei Promille.Quelle: PD Dresden

„Planenschlitzer“ stehlen Autoreifen BAB 72/Stollberg

„Planenschlitzer“ stehlen Autoreifen BAB 72/Stollberg

BAB 72/Stollberg – (ow) Der Parkplatz Beuthenbach an der Richtungsfahrbahn Chemnitz-Hof ist in der Nacht zu Dienstag zum Tatort eines größeren Diebstahls geworden. Dabei ist nach ersten Schätzungen ein Schaden von etwa 15.000 bis 20.000 Euro entstanden.Am Werk waren zwischen 22 Uhr und 3 Uhr sog. Planenschlitzer, die einen polnischen Sattelzug heimsuchten. Dieser war mit Autoreifen beladen, wovon nun etwa 250 bis 300 Stück fehlen. Das Tatschema ist bei der unbekannten Tätergruppierung immer das gleiche: Es werden kleine Schnitte in die Planen geritzt um zu sehen, woraus die Ladung besteht. Passt sie ins Beuteschema, dann wird die Ladetür geöffnet und das Stehlgut entnommen. Der Sachschaden der vergangenen Nacht beläuft sich daher auf ca. 100 Euro.Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte an die Autobahnpolizei in Reichenbach, Telefon 03765/500.

Quelle: PD Zwickau

Sextett attackierte Asylbewerber in Zeithain – Zeugenaufruf

Sextett attackierte Asylbewerber in Zeithain – Zeugenaufruf

Zeit:     25.01.2016, gegen 15.00 UhrOrt:      ZeithainDie Polizei such Zeugen zu einem Vorfall am Dönerimbiss Kruststraße, bei dem mehrere Asylbewerber durch sechs Unbekannte attackiert wurden. Ein Marokkaner (31) erlitt leichte Verletzungen.Die Männer (21 bis 31 Jahr alte) aus Marokko, Syrien und dem Irak hielten sich am Imbiss auf, um zu essen. Dort waren bereits zwei der späteren Angreifer anwesend. Die beiden beleidigten die anderen und drohten ihnen mit Gesten. Das Duo verschwand zunächst in Richtung Neubaugebiet.Kurz darauf kamen die beiden und vier weitere Männer zurück. Das Sextett rannte auf die Asylbewerber zu und rief dabei Drohungen und Beleidigungen. Einer der Männer hatte einen Baseballschläger, ein weiterer ein Samuraischwert bei sich. Die anderen hatten Bierflaschen in den Händen. Die Asylbewerber ergriffen daraufhin die Flucht.Der 31-Jährige wurde von dem Unbekannten mit dem Baseballschläger eingeholt. Der Unbekannte schlug ihn auf den Rücken, woraufhin der Marokkaner stürzte. Der Angreifer war dabei selbst gestützt, sodass der 31-Jährige flüchten konnte. Eine Passantin hatte auf Bitten des Marokkaners die Polizei verständigt. Er hatte leichte Verletzungen erlitten. Die anderen Asylbewerber wurden nicht verletzt.Die anderen Angreifer waren nach bisherigen Erkenntnissen im Wohngebiet Nikopoler Straße verschwunden. Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnten die Männer nicht mehr ausfindig gemacht werden.Der Mann, der den Baseballschläger hatte, ist etwa 30 bis 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß und schlank. Er hat ein schmales Gesicht, kurze blonde Haare sowie einen kurzen blonden Vollbart. Er trug eine blaue Jeans und einen schwarzen Pullover.Der Mann, der das Schwert bei sich hatte, wurde als etwa 28 Jahre alt, 165 cm bis 170 cm groß und schlank beschrieben. Er hatte kurze blonde Haare sowie mehrere Piercings im Gesicht. Er trug eine schwarze Hip-Hop-Hose sowie eine schwarze Lederjacke.Ein dritter Angreifer war etwa 26 Jahre alt, ca. 175 cm bis 185 cm groß und von kräftiger Statur. Er trug helle Sporthosen und einen graues Kapuzenshirt. Die Kapuze hatte er auf dem Kopf.Das Kommissariat Staatsschutz der Dresdner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung aufgenommen. Die Ermittler gehen derzeit von einem fremdenfeindlichen Motiv aus.Die Polizei fragt: Wer hat die Attacke beobachtet und kann weitere Angaben zum Ablauf machen? Wer kennt die beschriebenen Angreifer und kann Angaben zu ihrer Identität oder ihrem Aufenthaltsort machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier in Riesa oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden. (ju)

Quelle: PD Dresden

Rathaus beschmiert in Freital – Zeugen gesucht

Rathaus beschmiert in Freital – Zeugen gesucht

Zeit:   25.01.2016, 20.00 Uhr bis 26.01.2016, 01.20 UhrOrt:    Freital, OT Potschappel/DeubenIn der Nacht zum Dienstag geriet das Potschappler Rathaus an der Dresdner Straße zum wiederholten Mal ins Visier von Vandalen. Die Unbekannten beschmierten die Fassade des Eingangsbereichs mit heller Farbe.Montagnacht war auch das Rathausgebäude an der Dresdner Straße in Deuben Ziel einer ähnlichen Farbattacke. Unbekannte verschmutzten die Front sowie eine Seitentreppe mit rosa Farbe.Die Polizei hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht bezifferbar.Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit den Schmierereien gemacht? Wer kann Angaben zu den Tätern machen? Hinweise nehmen das Polizeireivier Dippoldiswalde oder die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer(0351) 483 22 33 entgegen. (ir)

Quelle: PD Dresden