Unfallflucht – Zeugen gesucht in St. Egidien

Unfallflucht – Zeugen gesucht in St. Egidien

St. Egidien – (aw) Am Dienstag, gegen 13 Uhr ereignete sich auf der Platanenstraße in Höhe des Auersberg Centers ein Verkehrsunfall zwischen einem Lkw Mercedes Benz und einem unbekannten Fahrzeug. Beide Fahrzeuge waren in Richtung B 173 unterwegs. Als der Lkw beabsichtigte, nach links abzubiegen und sich dementsprechend einordnete, überholte das nachfolgende Fahrzeug und es kam zum Zusammenstoß. Am Lkw wurden der Außenspiegel der Fahrerseite und der Blinker beschädigt. Der Verursacher stieg nach dem Unfall aus und schaute sein Fahrzeug an, anschließend verließ er unerlaubt die Unfallstelle.Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Verursacherfahrzeug und dessen Fahrer machen können. Es soll sich dabei um einen weißen VW Transporter mit den Kennzeichenfragmenten C-TW handeln. Das Fahrzeug müsste Beschädigungen im Spiegelbereich der Beifahrerseite aufweisen. Zum Fahrer selbst liegen keine Angaben vor.Hinweise bitte an das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Quelle: PD Zwickau

Bilanz 2015: Volkswagen Sachsen baut erstmals mehr als 300.000 Fahrzeuge in Zwickau

Bilanz 2015: Volkswagen Sachsen baut erstmals mehr als 300.000 Fahrzeuge in Zwickau

Bestmarke: 301.301 Golf und Passat gefertigt• Erfolgsgeschichte des Golf Variant in Zwickau geht weiter• Motorenfertigung in Chemnitz erneut auf hohem NiveauZwickau/Chemnitz/Dresden, 20. Januar 2016 – Die Standorte der Volkswagen Sachsen GmbH ziehen eine insgesamt positive Jahresbilanz: Die Werke in Zwickau und Chemnitz haben die Fahrzeug- und Motorenproduktion gesteigert. So liefen im vergangenen Jahr insgesamt 301.301 Golf und Passat vom Band. Auch bei der Motorenproduktion wurde ein neuer Bestwert erreicht: In Chemnitz wurden nahezu 777.000 Motoren gefertigt. Das Jahr 2015 war in Sachsen zudem geprägt von den Herausforderungen in der Phaeton-Fertigung. Diese war 2015 rückläufig und wird im März dieses Jahres auslaufen. Dennoch lag das Besucherinteresse an der Gläsernen Manufaktur erneut auf sehr hohem Niveau.Im Zwickauer Fahrzeugwerk wurde mit 301.301 (239.014) Golf und Passat ein neuer Stückzahlrekord erreicht – das beste jemals erreichte Produktionsergebnis. Das entspricht einem Plus von rund 20 Prozent gegenüber Vorjahr. Der Golf Variant als exklusives Modell am Standort war mit rund 135.000 Fahrzeugen der Spitzenreiter. Am 3. Dezember 2015 lief in Zwickau der fünfmillionste in Sachsen gefertigte Volkswagen vom Band.In Chemnitz wurde 2015 die Produktion von Motoren ebenfalls gesteigert und mit 776.877 (760.932) Einheiten ebenfalls eine neue Bestmarke erreicht. Das Motorenwerk fertigte darüber hinaus rund eine Million Ausgleichswellengetriebe und 227.000 integrierte Ventiltriebsmodule. 2016 wird der Umbau auf die neue Motorenbaureihe EA 211 abgeschlossen. Schwerpunkt ist der Umbau der Montagelinie 1.In Zwickau und Dresden war die Produktion von Fahrzeugen im Luxussegment rückläufig. In Dresden wurden 3.000 Phaeton (4.000) und rund 330 Bentley Flying Spur (380) gebaut. Die Karosseriefertigung für Bentley in Zwickau war 2015 mit rund 10.000 Einheiten auf gleichem Niveau wie 2014. Die Phaeton Produktion in Dresden wird im März 2016 auslaufen, und die Gläserne Manufaktur dann für alternative Fertigungskonzepte umgebaut. Sie bleibt für Besucher, Veranstaltungen und die Fahrzeugauslieferung während der Umbauphase geöffnet. Die Produktion von Bentley Karosserien in Zwickau wird weiter fortgeführt.Das Interesse von Besuchern an der Gläsernen Manufaktur in Dresden war auch 2015 mit rund 140.000 ungebrochen hoch. Besonders positiv ist die Zunahme von internationalen Gästen um rund 18 Prozent – diese machen rund 30 Prozent der Gesamtbesucherzahl in der Manufaktur aus. Die Führungen werden dort in mehr als zehn Fremdsprachen durchgeführt.2015 hat Volkswagen rund 200 Millionen Euro in Sachsen investiert. Die Schwerpunkte bildeten die Erweiterung der hydraulischen Pressenstraße in Zwickau sowie der laufende Umbau auf die Motorenbaureihe EA 211 am Standort Chemnitz.Die Mitarbeiterzahl der Stammbelegschaft bei Volkswagen Sachsen lag 2015 analog 2014 bei 10.250 (davon 7.900 in Zwickau, 1.750 in Chemnitz, 500 in Dresden und 100 im Volkswagen Bildungsinstitut).Volkswagen Sachsen GmbH

Warnung vor falschen Kriminalbeamten in Plauen

Warnung vor falschen Kriminalbeamten in Plauen

Plauen – (ow) Eine gutgläubige Seniorin (85) ist am Dienstagvormittag durch einen angeblichen Kriminalbeamten in ihrer Wohnung um Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren hundert Euro erleichtert worden. Der Mann hatte telefonisch Kontakt aufgenommen und seinen Besuch angekündigt. Als er kurze Zeit später an der Wohnungstür klingelte, zeigte er weder seine Kriminaldienstmarke noch seinen Dienstausweis und wurde unter dem Vorwand, die Wohnung auf einen möglichen Diebstahl hin überprüfen zu wollen, eingelassen. Nachdem er wieder verschwunden war, bemerkte die 85-Jährige den Trickdiebstahl.Bereits an den zurückliegenden beiden Mittwochen und auch am heutigen Mittwoch war darüber hinaus durch unbekannte Täter per Telefon versucht worden, an die Kontodaten von betagten Bürgern in der Stadt Plauen und deren Umland zu gelangen. Auch hier gaben die unbekannten Männer jeweils an, Beamte der Kriminalpolizei zu sein. Zu Schäden kam es glücklicherweise nicht.In diesem Zusammenhang warnt die Polizei nochmals ausdrücklich davor, am Telefon Konto- oder sonstige persönliche Daten auf Anfrage anzugeben. Seitens der Polizei werden solche Daten nicht per Telefon erhoben. Außerdem können sich Polizeibeamte, sollten sie Bürger persönlich aufsuchen, immer ausweisen und werden dies auch tun, wenn sie dazu aufgefordert werden.Im o. g. Fall des Trickdiebstahls in der Wohnung der 85-Jährigen gibt es folgende Täterbeschreibung :• hochdeutsche Sprache,• etwa 40 Jahre alt,• etwa 175 Zentimeter groß,• mittelblondes bis braunes kurzes Haar,• Brillenträger,• bekleidet mit dunkler Jacke.Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte an die Plauener Polizei, Telefon 03741/ 140.

Quelle: PD Zwickau

Polizei stellt Entblößer auf frischer Tat

Polizei stellt Entblößer auf frischer Tat

Ort: Leipzig, OT Zentrum-West, Paul-Gerhardt-WegZeit: 14.01.2016, 07:45 Uhr

Über die stellvertretende Direktorin einer Grundschule wurde der Polizei mitgeteilt, dass zwei Mädchen (beide 7 Jahre) aus der 2. Klasse sich ihr gegenüber offenbarten, dass sich auf dem Schulweg von zu Hause zur Schule in einem Park den Mädchen bereits mehrmals aus dem Gebüsch eine männliche Person entgegenstellte und sich „nackig“ zeigte. Die Polizei leitete daraufhin Sofortmaßnahmen ein, befragte die Kinder im Beisein der Eltern, ließ sich eine genaue Personenbeschreibung geben und den Weg beschreiben, wo die Kinder entlang laufen. Am darauffolgenden Tag wurden polizeiliche Maßnahmen eingeleitet. Am heutigen Dienstagmorgen haben Polizeibeamte des Reviers Leipzig-Zentrum und Beamte der Fahrradstaffel Observationsmaßnahmen durchgeführt. Im Zuge dieser wurde im Bereich der Teichbrücke im Johannapark eine männliche Person erkannt, auf welche die Personenbeschreibung zutrifft. Der Mann wurde observiert und verhielt sich sehr nervös und verdächtig im Park und trug eine Kapuze über den Kopf. Er entfernte sich in Richtung Ferdinand-Lassalle-Straße und bog in die Hillerstraße ein. Jetzt begann er plötzlich wegzurennen. Über Funk wurden weitere Einsatzkräfte herangezogen und der Mann konnte in der Hauptmannstraße gestellt werden. Er hatte keine Chance gegenüber den Beamten der Fahrradstaffel. Ein Polizeibeamter, der sich in der Nähe in zivil aufgehalten hatte und ebenfalls den Mann verfolgte, äußerte nun, dass sein Sohn am gestrigen Tag ebenfalls „Opfer“ dieser exhibitionistischen Handlungen geworden war und diesen Mann wiedererkannte. Es handelte sich dabei um einen 38-jährigen Leipziger. Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren polizeilichen Maßnahmen. Nach bisherigem Stand handelte es sich bei dem 38-jährigen um einen Ersttäter. (Vo)

Quelle: PD Leipzig