In letzter Zeit erreichte uns mehrfach Kritik über einige von den Lesern/Zuschauern  geschriebenen Facebook Kommentare.  Dies ging einher mit der Aufforderung, dass wir diese Kommentare entfernen sollen. Ebenso wird kritisiert, dass wir die Herkunft (Nationalität) von Straftätern nennen.

Hierzu unser Standpunkt:

  1. Die Nennung der Nationalität von Straftätern ist derzeit ein im Journalismus kontrovers diskutiertes Thema. Einerseits wird der Standpunkt vertreten, das ein Straftäter eine Tat begeht und dabei die Nationalität nicht relevant ist, andererseits besteht beim Weglassen von Informationen die Gefahr, das dem Verdacht der bewussten Informationsunterdrückung Tür und Tor geöffnet ist.Wir haben uns dafür entschieden, die Nationalität von Straftätern prinzipiell zu nennen, wenn sie uns bekannt ist.Wir gehen davon aus, dass unsere Leser/Zuschauer mündig genug sind die Wahrheit zu erfahren. Das Weglassen von Informationen ändert letztendlich nicht die Tatsachen und die Realität. Es hilft damit keinem, sondern schürt den Vorwurf des berühmten „ L“ Wortes. Wir sehen uns als Chronisten der Zeit und dokumentieren unparteiisch Ereignisse. Damit sind wir der Wahrheit verpflichtet, auch wenn dies manchmal einigen Leuten nicht passt.
  2. In der Tat sind die Aussagen in Facebook Kommentaren oftmals sehr emotional belastet. Dennoch sind es Meinungen. In einem Land in dem im Grundgesetz die Meinungsfreiheit fest verbrieft ist, wird die Meinungsfreiheit als hohes Gut bewertet. Am Ende steht der betreffende Text des Grundgesetzes.Daher werden wir prinzipiell keine Facebook Kommentare löschen.Hit-TV.eu ist keine Meinungspolizei und auch wenn die Meinung von Kommentatoren nicht immer unbedingt der Redaktionsmeinung entspricht, sind es Meinungen von Personen deren Identität man leicht feststellen kann. Natürlich können in den Kommentaren auch Meinungen dabei sein, die nicht mehr durch den Artikel 5 gedeckt sind. Wir sind jedoch keine Juristen, um dies letztendlich beurteilen zu können. Nur weil wir annehmen, dass jemand gegen ein Gesetz verstößt und wir den Kommentar löschen, wäre dies eine willkürliche Zensur. Wenn jedoch jemand einen Kommentar bemerkt und denkt, dass dieser strafrechtlich relevant ist, kann er diesen gern bei Facebook oder den entsprechenden staatlichen Organen melden. Wenn wir dann von offizieller Seite gebeten werden, diesen Kommentar zu entfernen, werden wir dieser Aufforderung prinzipiell nachkommen.Unabhängig der rechtlichen Bewertung, habe ich folgende Bitte an alle Kommentatoren: Wir freuen uns prinzipiell über jede Meinungsäußerung, jedoch helfen Kommentare, die den üblichen Standards der menschlichen Kommunikation widersprechen, niemanden. Im Gegenteil, jeder sollte sich bewusst sein, dass sein Kommentar ein Spiegelbild seiner selbst ist und er damit bei den Kommentarlesern eine bestimmte Meinungsbildung über sich erzeugt. Dazu kommt, dass von staatlicher Seite, zunehmend eine Überprüfung auf strafrechtliche Relevanz angekündigt ist. Jeder sollte für sich entscheiden, ob es ihm Wert ist durch einen emotionalen Kommentar, zum Ziel der Justiz zu werden oder nicht.Die treffenden Worte zu finden ist oftmals nicht einfach, dass wissen wir, jedoch sollte es ein Grundsatz sein, alle mit gebotener Höflichkeit und Respekt zu behandeln.

Heiko RichterHit-TV.eu

Artikel 5 Grundgesetz 

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!