Ort: Markranstädt, KarlstraßeZeit: 02.01.2015, 12:50 UhrZwei Mitarbeiter (36, 37) einer Hausverwaltung mussten während ihrer dienstlichen Obliegenheiten eine schlimme Entdeckung machen: In einer Erdgeschosswohnung befand sich ein verwahrloster Hund ohne Futter und Wasser. Die Männer hatten an der Tür des Mieters (38) geklingelt, doch niemand öffnete. So schauten sie erst einmal durch ein Fenster und riefen sofort die Polizei. Beamte öffneten die Tür und sahen einen stark unterernährten und dehydrierten Hund sowie eine stark verschmutzte Wohnung, was jedoch nicht nur vom Kot und Urin des Tieres herrührte. Der Vierbeiner war offenbar bereits seit längerer Zeit allein in der Wohnung, hatte Parasitenbefall und Wunden. Die Beamten setzten das Veterinäramt Landkreis Leipzig-Land in Kenntnis. Für den etwa 50 cm großen Mischlingshund (vermutlich Podenco-Labrador-Mix) wurde eine Tierärztin verständigt, die bestätigte, dass sich der Hund in einem sehr schlechten Zustand befindet. Sie nahm das Tier in Obhut. Anschließend verschlossen die Beamten die Wohnung wieder und hinterließen dem Hundehalter eine Nachricht über den Verbleib des Vierbeiners. Gegen den 38-Jährigen wird wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!