Ort: Torgau, B 182/Höhe KuhteichkurvenZeit: 29.12.2015, gegen 23:40 UhrEs ist nicht vorstellbar, welches Martyrium das kleine Tier erleiden musste, als es gestern, angebunden an der Anhängerkupplung eines Pkw, in den Tod gezerrt wurde. Vier Jugendliche stehen in Verdacht, die Katze am Schwanz mit Kabelbinder umwickelt zu haben und diesen dann wiederum an einem Fahrzeug, einem blauen VW Passat, zu befestigen. Zeugen hatten den VW gesehen, der bereits am Parkplatz der Sporthalle „Am Wasserturm“ vorbei gefahren sei. Die Hinweisgeber wären dem Passat dann gefolgt, da sie selbst nicht glauben konnten, was sie da sahen. Der VW fuhr dann in Richtung Loßwig weiter, bis die Zeugen ihn an den Kuhteichkurven stellen konnten. Die Jugendlichen (m, 20, 19, 18 und w 17) erschienen gegenüber der Polizei recht wortkarg. Der Fahrer (20) erzählte jedoch, sie hätten den Wagen am Torgauer Brückenkopf abgestellt und wären später wieder losgefahren. Wie die Katze an das Fahrzeug gekommen sein sollte, konnte er sich nicht erklären – erstaunlicherweise befand sich jedoch im Kofferraum des Passats genau derselbe auffällig grüne Kabelbinder, mit dem das Tier festgebunden worden war. Wie lang die Qualen des Tieres angedauert haben mussten, ist derzeit nicht feststellbar. Eins steht jedoch fest: Tierquälerei ist kein Dummerjungenstreich. Die Vier erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. (KG)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!