1. Zigarettenautomat in Leipzig-Schönefeld

Ort: Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, DimpfelstraßeZeit: 28.12.2015, gegen 04:15 Uhr

In der vorletzten Nacht wurde ein Anwohner (31) der Dimpfelstraße durch einen sehr lauten Knall geweckt. Der 31-Jährige stellte sich ans Fenster und konnte auf der Straße noch folgendes Schauspiel beobachten: Der Zigarettenautomat an der Ecke Dimpfelstraße/Zittauer Straße sah stark beschädigt aus. Eine Person fuhr auffällig schnell, laut fluchend auf einem Fahrrad in Richtung Ossietzkystraße davon. Eine zweite Person hatte sich mit dem Pullover im Hinterrad eines Fahrrades verheddert und versuchte, den Pulli zu lösen, was ihm jedoch nicht gelang. Der Mann zerrte das Rad noch einige Meter hinter sich her, bis er den Pullover auszog und mit dem Fahrrad zurück ließ. Dieser trug ansonsten ein orangefarbenes, langärmeliges Sweatshirt, eine dunkle, lange Hose, weiße Schuhe und ein dunkles Basecap. Er selbst rannte ebenfalls Richtung Ossietzkystraße davon.

Der Zigarettenautomat wurde durch die Sprengung tatsächlich vollständig zerstört. Höchstwahrscheinlich wurden dafür Böller genutzt. Einzelne Teile des Automaten lagen bis über die gesamte Kreuzung auf der Straße verteilt. Im näheren Bereich befanden sich auf dem Fußboden zahllose Münzen, auch ein Bündel Geldscheine konnte durch die Polizei sichergestellt werden. Ebenfalls eingesammelt und gesichert wurden mehrere Zigarettenschachteln, die durch die Explosion auf den Fußweg geschleudert wurden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bisher noch nicht bekannt. (KG)

2. Postbriefkasten in Leipzig-Leutzsch

Ort: Leipzig, OT Leutzsch, Georg-Schwarz-StraßeZeit: 29.12.2015, gegen 00:52 Uhr

Heute Morgen erwachte ein Anwohner (41) der Georg-Schwarz-Straße durch einen lauten Knall. Zuerst vermutete er, dass eine Scheibe eingeschlagen worden sei und begab sich daher schnell zu einem Fenster, um auf die Straße zu sehen. Dort erblickte er jedoch statt einer beschädigten Scheibe einen rauchenden Postbriefkasten auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Der gelbe Briefkasten der Deutschen Post, der für zu versendende Posteinwürfe genutzt wird, war offensichtlich durch unbekannte Täter gesprengt worden. Teile des Kastens lagen auf dem Fußweg verstreut und reichten bis über die Straße hinüber auf den gegenüberliegenden Fußweg. Vermutlich wurde der Postkasten durch das Zünden von Pyrotechnik gesprengt. In der Nähe des Einsatzortes konnte weder durch die Polizei noch durch den Zeugen ein vermutlicher Tatverdächtiger festgestellt werden. Ob sich in dem Briefkasten Postsendungen befunden haben, kann derzeit nicht gesagt werden. Um den gesprengten Kasten herum wurden jedenfalls keinerlei Briefe gefunden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Straftat der „Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion“ aufgenommen. (KG)

3. Parkscheinautomat in Markkleeberg

Ort: Markkleeberg, Bornaische StraßeZeit: 28.12.2015, 05:00 Uhr bis 29.12.2015, 02:20 Uhr

Durch den Mitarbeiter (29) einer Sicherheitsfirma wurde heute in den frühen Morgenstunden ein aufgesprengter Parkscheinautomat in Markkleeberg festgestellt. Vor Ort war noch der charakteristische Geruch von Schwarzpulver wahrzunehmen, verdächtige Personen waren jedoch keine zu sehen. Auf dem Fußboden um den Automaten herum lagen sowohl einzelne Münzen als auch ein Münzbehälter. Der Parkscheinautomat selbst war durch die Sprengung beschädigt worden, so dass die äußere Verkleidung abstand. Die Höhe des entstandenen Sach- und Stehlschadens ist bisher noch nicht bekannt. (KG)

Polizeiinfo 30.12.2015

Stadtgebiet Leipzig

Schon wieder! Automaten und Briefkasten gesprengt!

Fall 1: Zwei Zigarettenautomaten gesprengt

Ort: Leipzig-Reudnitz, Stötteritzer Straße, Hofer StraßeZeit: 29.12.2015, polizeibekannt: 08:15 Uhr

Eine Mitarbeiterin der geschädigten Firma teilte der Polizei zwei beschädigte Tabakwarenautomaten mit. Einer steht unmittelbar neben einem Wartehäuschen an der Haltestelle der Leipziger Verkehrsbetriebe in der Stötteritzer Straße. An diesem waren der Ausgabeschacht, die gesamte Vorderfront und der Boden des Gerätes stark in Mitleidenschaft gezogen. Am Zigarettenautomaten in der Hofer Straße war lediglich der Ausgabeschacht beschädigt. Ob und was aus beiden Automaten entwendet worden war, ist noch nicht bekannt. Auch die Höhe des Gesamtsachschadens ist noch unklar. Beamte der Kriminaltechnik waren am Tatort. Die Ermittlungen dauern an.

Fall 2: Zigarettenautomat zerstört

Ort: Leipzig, OT Anger-Crottendorf, UngerstraßeZeit: 30.12.2015, gegen 02:45 Uhr

Ein Passant hatte nachts zwei verdächtige männliche Personen in der Nähe des Tatortes beobachtet, die mit einem prallen Beutel geflüchtet waren, und deshalb umgehend die Polizei verständigt. Es stellte sich heraus, dass Unbekannte vermutlich mittels Pyrotechnik das Objekt ihrer Begierde völlig zerstört und daraus die Geldkassette sowie den Inhalt gestohlen hatten. Sie hinterließen Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Nun ermitteln Beamte im besonders schweren Fall des Diebstahls in Tateinheit mit Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion.

Fall 3: Briefkasten gesprengt

Ort: Leipzig-Reudnitz, Prager StraßeZeit: 30.12.2015, zwischen 00:00 Uhr und 01:15 Uhr

Ein Mitarbeiter (49) einer Sicherheitsfirma informierte die Polizei über einen beschädigten Briefkasten am Technischen Rathaus. Polizeibeamte stellten fest, dass die vordere Klappe sowie die Rückseite des Kastens fehlten. Der herausgefallene Inhalt – Briefe – war bereits vom Mitarbeiter und seinem Kollegen aufgesammelt worden. Die Beamten prüften die abgetrennten Teile und fanden Anhaftungen von Feuerwerkskörpern. Auch ließ der Geruch auf selbige schließen. Allerdings konnten sie keine Teile von gezündeter Pyrotechnik finden. Die Höhe des Schadens wurde auf ca. 300 Euro geschätzt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!