Annaberg-Buchholz/Thermalbad Wiesenbad – Keine ruhige Nacht für Polizei und Feuerwehr

Annaberg-Buchholz/Thermalbad Wiesenbad – Keine ruhige Nacht für Polizei und Feuerwehr

(Wo) In einem Grundstück an der Oberen Röhrgasse in Annaberg-Buchholz brannte in der Nacht zum Sonntag, gegen 22.30 Uhr, ein Schuppen. Die Grundstückeigentümer versuchten mit einem Gartenschlauch zu löschen, jedoch erst die eintreffenden Kammeraden der Freiwilligen Feuerwehr konnten den Brand unter Kontrolle bringen und löschen. Im Schuppen waren Holz und Sperrmüll gelagert. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Angaben zur Brandursache sind noch nicht möglich. Zeugen hatten vor dem Brandausbruch Knallgeräusche aus Richtung des Schuppens wahrgenommen.

In Thermalbad Wiesenbad im Ortsteil Schönfeld ist es im Mittelweg in einem Vereinsheim am Sonntagmorgen, gegen 1 Uhr, zu einem Brand gekommen. Die Freiwillige Feuerwehr kam zum Einsatz. Als der Brand ausbrach, schliefen in dem Gebäude sieben Personen. Eine Person bemerkte das Feuer und weckte die anderen. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Schadens ist derzeit nicht bekannt.

In beiden Fällen haben die Brandursachenermittler der Polizeidirektion die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Quelle: PD Chemnitz

Unfall mit Verletzten in Limbach-Oberfrohna OT Wolkenburg-Kaufungen

Unfall mit Verletzten in Limbach-Oberfrohna OT Wolkenburg-Kaufungen

Limbach-Oberfrohna OT Wolkenburg-Kaufungen – (sw) An der Kreuzung Dorfstraße/Wetzelstraße kam es Samstagvormittag zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen. Der 18-jährige Fahrer eines Pkw Ford befuhr die vorfahrtsberechtigte Straße und befürchtete eine Vorfahrtsverletzung eines aus der Nebenstraße nahenden Pkw Smart. Aufgrund einer unkontrollierten Lenkbewegung verlor der Fordfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Er und sein 18-jähriger Beifahrer wurden schwerverletzt im Krankenhaus Hartmannsdorf aufgenommen.

Quelle: PD Zwickau

Diebstähle im Bereich der PD Dresden

Diebstähle im Bereich der PD Dresden

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus IT-Firma

Zeit: 18.12.2015, 01.30 Uhr bis 06.20 UhrOrt : DRESDEN, FREIBERGER STRASSEUnbekannte Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zu den Firmenbüros und durchsuchten diese sowie das Mobiliar. Entwendet wurden mehrere Laptops im Wert von ca. 5.000,- Euro. Der Sachschaden blieb unbeziffert.

Besonders schwerer Fall aus zwei Geschäften

Zeit: 17.12.2015, 20.00 Uhr bis 18.12.2015, 07.55 UhrOrt : DRESDEN, RUDOLF-RENNER-STRASSEUnbekannte Täter drangen gewaltsam in die Räumlichkeiten einer Physiotherapie sowie eines Floristikgeschäftes ein und durchsuchten diese augenscheinlich nach Bargeld. Genaue Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Geschäft

Zeit: 17.12.2015, 20.00 Uhr bis 18.12.2015, 08.30 UhrOrt : DRESDEN, JOHANN-MEYER-STRASSEUnbekannte Täter gelangten durch die Tiefgarage in das Gebäude und drangen hier gewaltsam in das Geschäft eines Kaffeemaschinenservice ein. Hier stahlen sie aus einer Handkasse 600,- Euro Bargeld. Außerdem wurden sechs Espressomaschinen im Gesamtwert von ca. 3.000,- Euro entwendet. Der Sachschaden beträgt ca. 500,- Euro.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Massagestudio und Reisebüro

Zeit: 18.12.2015, 18.00 Uhr bis 19.12.2015, 07.00 UhrOrt : DRESDEN, BÜRGERSTRASSEUnbekannte Täter gelangten durch Aufhebeln der Haustür in das Mehrfamilienhaus. Hier wurden die Türen zu einem Reisebüro und einem Thai-Massagestudio aufgebrochen und die Räumlichkeiten durchsucht. Aus dem Massagestudio wurde dieÜberwachungskamera und ein PC entwendet. Der Schaden blieb unbeziffert. Aus dem Reisebüro wurde ein Reisepass, eine Festplatte aus dem PC, eine Geldkassette und ein Spielzeug gestohlen. Hier beträgt der Stehlschaden ca. 700,- Euro. Der Sachschaden ist vorerst noch nicht bekannt.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Einfamilienhaus

Zeit: 18.12.2015, 13:53 Uhr bis 18.12.2015, 18:47 UhrOrt : DRESDEN, WIRTSCHAFTSWEGUnbekannte Täter versuchten zunächst die Terrassentür aufzuhebeln. Da dies misslang, brachen sie die Kellertür auf und gelangten so in das Haus. Hier wurden Räume, Schränke und Behältnisse durchsucht. Entwendet wurden ca. 500,- EuroBargeld sowie Schmuck im Wert von weiteren ca. 1.000,- Euro. Der Sachschaden blieb unbeziffert.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Einfamilienhaus

Zeit: 18.12.2015, 15.00 Uhr bis 18.00 UhrOrt : DRESDEN, SEEBACHSTRASSEUnbekannte Täter zerschlugen mit einem Ziegelstein die Verglasung der Terrassentür und gelangten so in das Haus. Hier wurden Räume, Schränke und Behältnisse durchsucht. Nach erstem Überblick wurden zwei Laptop, eine Digicam, einMobiltelefon, diverse Bekleidung sowie eine Kreditkarte und 250,- Euro Bargeld gestohlen. Angaben zu Stehl- und Sachschaden liegen noch nicht vor.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Wohnung

Zeit: 18.12.2015, 09.00 Uhr bis 14.00 UhrOrt : DRESDEN, DRAESEKESTRASSEEin zunächst unbekannter Täter begab sich in das unverschlossene Mehrfamilienhaus, anschließend in das dritte Obergeschoß und brach hier gewaltsam die Wohnungstür auf. Er begab sich zielgerichtet in die Küche und öffnete dort gewaltsam die Spardosen der Kinder der geschädigten Familie. Die darin enthaltenen 200,- Euro Bargeld wurden entwendet. Der Sachschaden beträgt ca. 50,- Euro. Andere Wertsachen ließ der Täter am Ort zurück.

Versuchter schwerer Fall des Diebstahls von PKW

Zeit: 12.12.2015, 11.00 Uhr bis 19.12.2015, 06.00 UhrOrt : DRESDEN, HAUBOLDSTRASSEUnbekannte Täter drangen gewaltsam in einen PKW Rover ein und versuchten diesen durch Manipulation am Zündschloß zu entwenden. Da dies erfolglos blieb, wurde der PKW stark beschädigt, indem Dellen in die Motorhaube geschlagen, die Front- und  Heckleuchten zerstört und die Anhängerkupplung abgerissen wurde. Der Sachschaden wird auf ca. 3.000,- Euro geschätzt.

Versuchter Besonders schwerer Fall des Diebstahls von PKW

Zeit: 18.12.2015, 13.30 Uhr bis 19.12.2015, 12.35 UhrOrt : DRESDEN, SEMPERSTRASSEUnbekannte Täter brachen einen PKW VW Passat auf und versuchten erfolglos diesen durch Manipulation am Zündschloss zu entwenden. Die Höhe des Sachschadens blieb unbeziffert.

Versuchter Besonders schwerer Fall des Diebstahls von PKW

Zeit: 17.12.2015, 20.30 Uhr bis 19.12.2015, 14.50 UhrOrt : DRESDEN, CARUSUFERUnbekannte Täter drangen gewaltsam in einen PKW VW Golf Variant ein und versuchten erfolglos diesen durch Manipulation am Zündschloss zu entwenden. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000,- Euro.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Wohnmobilen

Zeit: 18.12.2015, 19.00 Uhr bis 21.20 UhrOrt : DRESDEN, LINGNERALLEE, WOHNMOBILSTELLPLATZUnbekannte Täter drangen gewaltsam durch Aufhebeln der Fenster in insgesamt drei Wohnmobile unterschiedlicher Marken und Typen ein. Die Fahrzeuge wurden durchsucht und augenscheinlich wurde alle Wertgegenstände entwendet. Angabenzum Wert sind derzeit nicht möglich, da in allen Fahrzeugen erhebliche Unordnung hinterlassen wurde. In einem Wohnmobil wurde ein installierter Safe angegriffen. Ein Öffnen des Wertgelasses gelang jedoch nicht.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus PKW – 6 Fälle

Zeit: Tagesverlauf 19.12.2015Ort : Stadtgebiet DresdenIm Tagesverlauf wurden im Gebiet der Landeshauptstadt insgesamt sechs KFZ-Aufbrüche angezeigt. Angegriffen wurden Fahrzeuge unterschiedlicher Marken und Typen, das Eindringen erfolgte fast ausschließlich durch Zerschlagen von Scheiben. Entwendet wurden vorgefundene Wertgegenstände wie Taschen, Kleidung, Geldbörsen, Werkzeuge, mobile Navigationsgeräte etc.. Eine örtliche Konzentration war nicht erkennbar. Der Schaden blieb unbeziffert, dürfte jedoch deutlich im vierstelligen Bereich liegen.

Landkreis Meißen

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Einfamilienhaus

Zeit: 19.12.2015, 18.15 Uhr bis 22.00 UhrOrt : SCHÖNFELD (KRAUßNITZ), ORTRANDER STRASSE 1Unbekannte Täter gelangten durch Aufhebeln eines Fensters in das Haus, durchsuchten Räume, Schränke und Behältnisse und entwendeten eine Spiegelreflexkamera, eine Digicam, ein Tablet, ein Handy, zwei I-Pads, ein Notebook, eine Damenarmbanduhr und einen kleinen Schranktresor, in dem sich Schwedische Kronen und Britische Pfund befanden. Die Höhe des Sach- oder Stehlschaden ist zur Zeit unbekannt.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Bauhof

Zeit: 18.12.2015, 15.00 Uhr bis 19.12.2015, 10.00 UhrOrt : RÖDERAUE (RADEN), SEEWEGUnbekannte Täter drangen gewaltsam durch Beschädigung der Grundstücksumfriedung auf das Gelände des Bauhofes ein, hebelten ein Fenster und eine Stahltür der Lagerhalle auf und durchsuchten die darin befindliche Werkstatt sowie die abgestellten Fahrzeuge. Entwendet wurden diverse Werkzeuge und Fahrzeugschlüssel im Wert von ca. 200,- Euro. Der Sachschaden beträgt ca. 1.500,- Euro.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Einfamilienhaus

Zeit: 18.12.2015, 16.30 Uhr bis 23.00 UhrOrt : FREITAL (BIRKIGT), COSCHÜTZER STRASSEUnbekannte Täter gelangten durch Aufhebeln der Kellertür in das Haus, brachen hier zwei weitere Türen auf und durchsuchten Räume, Schränke und Behältnisse. Nach erstem Überblick wurden eine Playstation und eine Blechdose mit 95,- EuroBargeld gestohlen. Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Einfamilienhaus

Zeit: 18.12.2015, 16.00 Uhr bis 21.30 UhrOrt : PIRNA (COPITZ), ARTHUR-POLLACK-STRASSEUnbekannte Täter drangen gewaltsam über die Terrassentür in das Einfamilienhaus ein und durchsuchten die Räume, Schränke und Behältnisse. Ob etwas gestohlen wurde, ist derzeit unbekannt. Angaben zum Schaden liegen noch nicht vor.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Einfamilienhaus

Zeit: 18.12.2015, 16.30 Uhr bis 19.15 UhrOrt : DOHNA, KARL-MARX-STRASSEUnbekannte Täter kletterten auf eine Mülltonne und zerschlugen das dadurch erreichbare Fenster des Hauses, durch welches sie eindrangen. Im Gebäude wurden Räume, Schränke und Behältnisse durchsucht. Entwendet wurden ein Handy, einLaptop, ein Fotoapparat und diverser Schmuck. Der Stehlschaden beträgt ca. 1.000,- Euro, der Sachschaden ca. 300,- Euro.

Quelle: PD Dresden

Ausblick 2016 – das ändert sich für Energieverbraucher

Ausblick 2016 – das ändert sich für Energieverbraucher

Energieberatung der Verbraucherzentrale erläutert, was Haushalte wissen sollten

Jeder Jahreswechsel bringt nicht nur zahlreiche gute Vorsätze mit sich, sondern auch mindestens ebenso viele neue Gesetze und Verordnungen. Was für private Haushalte beim Thema Energie wichtig wird, erklärt Juliane Dorn, Leiterin Energieberatung der Verbraucherzentrale Sachsen:

  • Strompreise: Viele Netzbetreiber werden 2016 die Entgelte erhöhen, außerdem steigt die Ökostromumlage von 6,17 auf 6,35 Cent. Zwar sinken die Preise an der Strombörse, unter dem Strich wird Strom aber wohl für viele Haushalte teurer. Allerdings sind die Verbraucher nicht wehrlos: Juliane Dorn rät, bei Preiseerhöhungen durch den Versorger einen Tarif- oder Anbieterwechsel zu prüfen. In diesem Fall haben Verbraucher nämlich immer ein Sonderkündigungsrecht. Wer Hilfe beim Wechsel benötigt, kann sich an einen Energieberater der Verbraucherzentrale wenden.
  • Anforderungen an Neubauten: Ab 2016 gelten für Neubauten die neuen, strengeren Standards der Novelle der Energieeinsparverordnung von 2014 (EnEV). Die Obergrenze für den Energiebedarf von neu errichteten Gebäuden wird um 25 Prozent gesenkt. „Die Angabe bezieht sich auf den Primärenergiebedarf – der Einsatz erneuerbarer Energien spielt also künftig eine noch größere Rolle“, erläutert Dorn. Ferner wird der erlaubte Wärmeverlust durch die Gebäudehülle um 20 Prozent verringert. Das lässt sich mit einer dickeren Dämmung erreichen.
  • Heizung: Neue Heizgeräte müssen schon seit vergangenem September das EU-Energielabel tragen – ähnlich wie Waschmaschinen. Ergänzt wird dieses ab dem 1. Januar 2016 durch eine eigene Kennzeichnung für Heizungsgeräte im Bestand, das so genannte „Nationale Effizienzlabel für Altgeräte“. Schritt für Schritt sollen ab 2016 alle Heizkessel, die älter als 15 Jahre sind, gekennzeichnet werden, zum Beispiel von einem Energieberater oder dem Schornsteinfeger. Das Anbringen des Labels ist für Verbraucher kostenlos, darf aber auch nicht verweigert werden. Juliane Dorn betont: „Das Nationale Label sagt aber nur etwas über den Gerätetyp, nicht über den tatsächlichen Zustand der Anlage oder die Eignung für den aktuellen Einsatzort aus. Darüber gibt zum Beispiel der Heiz-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale Aufschluss.“
  • Energielabel: Ein Energielabel gibt es ab dem 1. Januar auch für Wohnraumlüftungsgeräte. Ausgewiesen werden auf dem Etikett die Energieeffizienzklasse von A+ bis G, die Geräuschemissionen sowie der Volumenstrom, also die Menge bewegter Luft. Lüftungsanlagen sind in der Regel ununterbrochen in Betrieb, ein niedriger Stromverbrauch ist also besonders wichtig.

Bei allen Fragen zum effizienten Einsatz von Energie in privaten Haushalten hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale Mietern und Eigentümern: online, telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch für 5 € pro halbe Stunde. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de, Termine unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei).

Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen e.V.