Polizeieinsatz nach Auseinandersetzung im Asylbewerberheim zwischen mehreren Personen

Polizeieinsatz nach Auseinandersetzung im Asylbewerberheim zwischen mehreren Personen

Zwickau, OT Weißenborn – (aw) In der Nacht zu Mittwoch kam es im Asylbewerberheim an der Kopernikusstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei wurde eine Person leicht verletzt.Ein 23-jähriger Tatverdächtiger (Marokkaner; 1,2 Promille) hatte Streit mit Heimbewohnern sowie dem Sicherheitspersonal und beschädigte infolgedessen einen Teil der Inneneinrichtung. Desweiteren soll durch den mutmaßlichen Tatverdächtigen eine Person mit einem Messer bedroht worden sein. Der 23-Jährige wurde durch die Polizei präventiv in Gewahrsam genommen und muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.Zwei Verletzte

Quelle: PD Zwickau

Ein Leichtverletzter und 60.000 Euro Schaden nach Lkw-Unfall in Neumark

Ein Leichtverletzter und 60.000 Euro Schaden nach Lkw-Unfall in Neumark

Neumark – (ow) Am Mittwochmorgen sind auf der Neuen Poststraße drei Lkw in einen Unfall verwickelt worden, bei welchem ein 58-Jähriger leicht verletzt wurde. Zudem entstand Sachschaden von insgesamt etwa 60.000 Euro.Ein 30-Jähriger war gegen 5.35 Uhr mit einem Lkw Mercedes samt Anhänger auf der Neuen Poststraße aus Richtung B 173 in Richtung Postfrachtzentrum unterwegs, als er in einer Rechtskurve verkehrsbedingt bremsen musste. Dadurch brach sein Anhänger nach links aus und kollidierte folgend mit dem im Gegenverkehr befindlichen Lkw MAN eines 58-Jährigen. Dieser musste nach dem Unfall ambulant behandelt werden. Nach der Kollision wurde der Hänger wieder zurück in seinen Fahrstreifen und darüber hinaus gegen einen am Fahrbahnrand stehenden Volvo mit Anhänger geschleudert. Glücklicherweise wurden keine weiteren Personen verletzt.Quelle: PD Zwickau

Feuerwerkskörper sorgen für Polizeieinsatz in Zwickau

Feuerwerkskörper sorgen für Polizeieinsatz in Zwickau

Zwickau – (aw) Am Dienstag, gegen 21 Uhr wurde der Polizei durch einen Mitarbeiter des Wachschutzes bekannt, dass Unbekannte neben dem ehemaligen Baumarkt an der Lengenfelder Straße, der zurzeit als Notunterkunft genutzt wird, Feuerwerkskörper gezündet haben. Diese sollen so gezündet worden sein, dass die Flugbahn der Feuerwerkskörper in Richtung der Unterkunft führte. Es entstand weder Personen- noch Sachschaden.Das Operative Abwehrzentrum hat die Ermittlungen in dem Falle übernommen und bittet um Zeugenhinweise, Telefon 0375/ 4284480. Presseanfragen bitte über Telefon 0341/ 96642744.

Quelle: PD Zwickau

Seniorinnen ließen sich nicht auf dubiose Anrufe ein/Polizei warnt vor Enkeltrickbetrügern

Seniorinnen ließen sich nicht auf dubiose Anrufe ein/Polizei warnt vor Enkeltrickbetrügern

Seniorinnen ließen sich nicht auf dubiose Anrufe ein/Polizei warnt vor Enkeltrickbetrügern

(He) Mehrere Seniorinnen, alle im Bereich der PD Chemnitz wohnhaft, erhielten am Dienstag Anrufe von angeblichen Enkeln, Neffen oder Nichten, die alle nur eine Bitte hatten – Geld.

In Mittweida wurde eine 95-jährige Seniorin angerufen, weil die „Enkelin Simone“ 20.000 Euro für ein neues und schon bestelltes Auto benötige. Die betagte Frau tat das einzig Richtige: Sie brach das Gespräch ab und rief die Polizei.

Eine 84-Jährige in Frankenberg erhielt am Mittag den Anruf einer jungen Frau. Weil sie die Stimme nicht sofort erkannte, sprach die 84-Jährige die Unbekannte mit dem Namen ihrer Nichte an. Damit hatte die Anruferin erst einmal den Kontakt hergestellt. Sie teilte jetzt mit, dass sie in eine finanzielle Notlage geraten sei. Die Seniorin war jedoch misstrauisch und sagte, dass Geldangelegenheiten von ihren Kindern geregelt werden. Daraufhin legte die falsche Nichte auf.

In Amtsberg rief man bei einer 77-jährigen Frau an und bat um Geld. Die angebliche Enkelin wurde jedoch schnell enttarnt und kam nicht ans Ziel.

Im Chemnitzer Ortsteil Altendorf war es ein falscher „Neffe“, der am Vormittag bei einer 77-Jährigen anrief. Als die Seniorin dem Anrufer sagte, dass sie keinen Neffen habe, gab der noch nicht auf und versuchte sie zu überzeugen, dass er zur Verwandtschaft gehöre. Er wollte von der Frau

5 000 Euro haben. Die Chemnitzerin ging jedoch auf nichts ein und rief nach Beendigung des Telefonats die Polizei.

In allen Fällen sind die Seniorinnen nicht auf die Betrüger hereingefallen. Die Polizei warnt vor derartigen Betrügern. In der Weihnachtszeit rechnen die Täter offensichtlich mit einer größeren Bereitschaft noch ein „Geschenk“ zu machen. Gehen Sie deshalb nie auf derartige Telefonate bzw. Geldgeschäfte am Telefon ein! Rufen Sie im Zweifel immer die Polizei! Holen Sie sich Rat bei Verwandten, deren Telefonnummern sie selbst notiert haben!

Quelle: PD Chemnitz

Video: FAI World Air Games in Dubai – Thomas Morgenstern vergrößert seine Medaillensammlung

Video: FAI World Air Games in Dubai – Thomas Morgenstern vergrößert seine Medaillensammlung

Ex-Skisprungstar Thomas Morgenstern, der im vergangenen Jahr seine Karriere beendete, hat seine bereits beeindruckende Medaillensammlung bei den FAI World Air Games um eine weitere Bronzemedaille erweitert. Mit seinem Partner Stefan Seer (AUT) holte er einen überragenden dritten Platz im Helikopterslalom.

 

Brilliante Artistik und beeindruckende Choreographien präsentierten die Gleitschirmteams während des Paragliding Aerobatics Synchro Wettbewerbs bei den FAI World Air Games in Dubai. Horacio Llorens (ESP), der diese Disziplin mit einem Tanz in der Luft vergleicht, erreichte zusammen mit seinem Freund Théo de Blic (FRA) die Goldmedaille. Zweiter wurde Tim Alongi (FRA), der bereits im Einzelflug den Sieg holte, mit Eliot Nochez (FRA). Bronze ging an David Geiser (SUI) und Jérémy Péclard (SUI).

 

Die FAI World Air Games der Fédération Aéronautique Internationale (FAI) sind die weltweit führende internationale Multi-Disziplinen-Luftsportveranstaltung und präsentieren die besten Luftsportler des Planeten geballt in einem einzigen Event. Sie finden vom 1. bis 12. Dezember 2015 in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt und vereinen 23 Disziplinen in zehn Luftsportarten.

https://www.youtube.com/watch?v=l_zX7SntmcU&feature=youtu.be

Quelle: quattro media