Betrunkener fuhr gegen Wohnhaus – 20.000 Euro Schaden

Betrunkener fuhr gegen Wohnhaus – 20.000 Euro Schaden

Betrunkener fuhr gegen Wohnhaus – 20.000 Euro SchadenHohenstein-Ernstthal – (ak) Ein 27-Jähriger setzte sich am Sonntag kurz nach 1 Uhr völlig betrunken in einen Hyundai und fuhr los. In einer Kurve des Hüttengrundweges verlor er die Kontrolle. Der Pkw raste über eine Wiese und krachte gegen ein Wohnhaus. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Ein noch am Unfallort durchgeführter Alkoholtest ergab 1,6 Promille. Am Pkw entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.Quelle: PD Zwickau

Kultusministerium unterstützt Buch-Gutschein-Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“

Kultusministerium unterstützt Buch-Gutschein-Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“

Kostenloses Buch für Schüler der 4. und 5. KlassenKultusministerium unterstützt Buch-Gutschein-Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“Die Buch-Gutschein-Aktion der Stiftung Lesen wird auch in diesem Schuljahr vom sächsischen Kultusministerium unterstützt. Ab sofort können Lehrkräfte ihre Schüler anmelden, damit diese kostenfrei ein spannendes Abenteuerbuch erhalten. Das Buch „Im Bann des Tornados“ von Annette Langen wurde eigens für diesen Anlass geschrieben und aufgelegt. Der Text wurde erstmals durch einen 30-seitigen Bilder-Teil erweitert. Das Buch ist damit auch für Integrations- und Willkommens-Klassen geeignet. Ziel ist es, nicht-deutschsprachigen und insbesondere Flüchtlingskindern einen Einstieg in die Welt der Bücher und Geschichten zu ermöglichen. In Sachsen nahmen im vergangenen Jahr 66,35 Prozent aller in Frage kommenden Schulen/Schüler an der Aktion teil. Damit rangiert Sachsen im Vergleich mit den anderen Bundesländern auf Platz 3.Kultusministerin Brunhild Kurt: „Ich kann allen Lehrern nur ans Herz legen, sich diese tolle Gelegenheit nicht entgehen zu lassen. Wir müssen in allen Unterrichtsfächern die Leselust fördern, denn Lesen öffnet das Tor zum Wissen und schafft damit die Voraussetzung für eine erfolgreiche Bildungslaufbahn.“„Ich schenk dir eine Geschichte“ ist eine gemeinsame Aktion der Kultusministerien mit Stiftung Lesen, Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Deutsche Post sowie cbj Verlag und ZDF.Lehrkräfte können noch bis zum 31. Januar 2016 online unter www.welttag-des-buches.de Buch-Gutscheine bestellen. Das Buch selbst erhalten die Schülerinnen und Schüler ab dem 11. April beim Besuch der Wunschbuchhandlung vor Ort.Rückfragen an Pressesprecher Dirk Reelfs: mailto:presse@smk.sachsen.deQuelle: Freistaat Sachsen

Unfall mit Feuerwehr – ein Mann schwer verletzt

Unfall mit Feuerwehr – ein Mann schwer verletzt

Unfall mit Feuerwehr – ein Mann schwer verletztRadeberg, Pulsnitzer Straße12.12.2015, 19:40 UhrZu einem schweren Verkehrsunfall kam es während einer Einsatzfahrt der Feuerwehr in Radeberg. Der 59-jährige Fahrer eines Löschfahrzeuges war mit Blaulicht und Martinshorn auf der Pulsnitzer Straße stadteinwärts unterwegs. Auf Höhe der Dr.-W.-Külz-Str. bog ein in gleicher Richtung fahrender Kia Sorento nach links ab, ohne auf den nachfolgenden Einsatzwagen zu achten. Es kam zum Zusammenstoß. Der 56-jährige Kia-Fahrer wurde durch den Aufprall schwer verletzt. Er musste zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik Dresden eingeliefert werden. Der Verkehrsunfalldienst der Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen. Ein sachverständiger Gutachter wurde zur Unterstützung angefordert. Die Straße blieb während der polizeilichen Maßnahmen voll gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von geschätzten 40.000 Euro.Quelle: PD Görlitz

Innenminister entsetzt über Ausmaß der Krawalle in Leipzig

Innenminister entsetzt über Ausmaß der Krawalle in Leipzig

 Innenminister entsetzt über Ausmaß der Krawalle in LeipzigUlbig: „Eine Schande für unsere Gesellschaft. Null Akzeptanz, null Toleranz und null Verschonung vor Strafe“Zu den schweren Krawallen durch linke Gegendemonstranten am Rande einer Neonazi-Demonstration gestern in Leipzig, erklärt Sachsens Innenminister Markus Ulbig:“Ich verurteile die gestrigen Ausschreitungen durch linksradikale Gewalttäter in Leipzig aufs Schärfste! Fast 70 verletzte Polizeibeamte, 50 beschädigte Einsatzfahrzeuge und ein Sachschaden, der in die Hunderttausende gehen wird, sind nicht nur das traurige Ergebnis einer sogenannten „Gegendemonstration“, sondern eine Schande für unsere Gesellschaft.Spätestens die gestrigen Ausschreitungen sollten jedem vor Augen führen, wie extremistisch und rechtsstaatsfeindlich die autonome Szene in Leipzig ist. Die Straßenschlachten haben nichts, aber auch gar nichts mit einem zulässigen Protest gegen rechtes Gedankengut zu tun. Dass die Kriminellen sogar in der Adventszeit unbeteiligte Familien mit Kindern gefährden und Polizisten in einer derartigen Größenordnung angreifen, ist beschämend und entsetzlich zugleich. Ich habe großen Respekt vor dem mutigen und beherzten Einsatz der Polizei in Leipzig. Ich danke jedem Einzelnen der insgesamt 1.600 Kräfte aus vier Bundesländern, die gestern im Einsatz waren. Den verletzten Beamten wünsche ich baldige und volle Genesung.Die Sicherheitskräfte werden weiterhin konsequent und mit aller Härte gegen diese Staatsfeinde vorgehen. Es darf null Akzeptanz, null Toleranz und null Verschonung vor Strafe für die linken Gewalttäter von Leipzig geben. Ich bin überzeugt, dass die Justiz nun die Verfahren gegen die mehr als 20 Festgenommenen genauso konsequent durchführt und die Täter schnell ihrer gerechten Strafe zugeführt werden. Auch die Stadt Leipzig muss sich überlegen, wie sie künftig mit dem Problem Linksextremismus umgeht, allein schon um ihre Bürger und Gewerbetreibenden vor derartigen Eskalationen mit enormen Schäden zu schützen.“Quelle: Sächsisches Staatsministerium des Innern

Kultusministerium unterstützt Buch-Gutschein-Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“

Sachsens Wirtschaftsförderung vergibt Auslandspraktika

Darum in die Ferne schweifenSachsens Wirtschaftsförderung vergibt AuslandspraktikaStudenten, die vorübergehend eine spannende Alternative zu Hörsaal und Bibliothek suchen und sich zudem für aktuelle Wirtschaftsgeschehnisse und internationale Beziehungen interessieren, sollten sich bei der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) melden. Diese vergibt gemeinsam mit ihren Partnern aktuell je einen Praktikumsplatz in Russland und China. Die Praktika sollen einen Zeitraum von mindestens drei bis maximal sechs Monaten umfassen. Im Vorfeld bietet die WFS die Möglichkeit einer mehrtägigen Hospitation, um Einblicke in die Arbeit der Wirtschaftsförderung zu erhalten.„Die Möglichkeit, in einem anderen Land zu leben, dort interessante Menschen und fremde Kulturen kennenzulernen, gehört ganz sicher zu den Höhepunkten eines Studiums“, so WFS-Geschäftsführer Peter Nothnagel. „Auch die konkreten Aufgaben, die im Rahmen unseres Praktikums absolviert werden, sind spannend. Sie reichen von Messevorbereitung, über die Begleitung von Delegationen bis hin zur Betreuung deutscher Firmen vor Ort. Generell wünschen wir uns, dass der Wirtschaftsstandort Sachsen erstklassig präsentiert wird“, erklärt Nothnagel weiter.Das Angebot richtet sich an immatrikulierte Studenten (m/w) aller Studienrichtungen an sächsischen Universitäten und Hochschulen, die sich mindestens im 2. Studiensemester befinden und gute Kenntnisse der jeweiligen Landessprache aufweisen können. Erste Praxis- und Auslandserfahrungen sind von Vorteil. Bewerbungsschluss ist der 22. Januar 2016.Für ein maximal sechsmonatiges Praktikum wird eine Aufwandsentschädigung von bis zu 5.000 Euro brutto gezahlt.Details zum Bewerbungsverfahren erfahren unter :https://www.wfs.sachsen.de.Quelle: Freistaat Sachsen