Mopedfahrer auf der Flucht am Muldendamm

Mopedfahrer auf der Flucht am Muldendamm

Mopedfahrer versuchte zu entkommenZwickau – (ak) Nach einem Bürgerhinweis stellten mehrere Polizeistreifen einen flüchtigen Mopedfahrer. Zunächst versuchte der 14-jährige Fahrer zu entkommen. Er fuhr von der Moritzstraße auf die Max-Pechstein-Straße und wäre hier fast mit einem Pkw zusammengestoßen. Weiter ging es in den Schlobigpark und auf dem Muldendamm. Hier mussten Fußgänger zu Seite springen. Auf der Moritzstraße konnte die Flucht beendet werden. Die Beamten stellten fest, dass das Moped entwendet war. Der 14-Jährige hatte keine Fahrerlaubnis und war deshalb schon vier Mal in Erscheinung getreten.Quelle: PD Zwickau

Unter Alkohol und Drogen im Stadtgebiet unterwegs

Unter Alkohol und Drogen im Stadtgebiet unterwegs

Unter Alkohol und Drogen im Stadtgebiet unterwegsBautzen, Stadtgebiet11.12.2015 bis 12.12.2015Beamte des Polizeireviers Bautzen zogen in der Nacht drei Fahrzeugführer aus dem Verkehr, die unter Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln standen. Einen 27-Jährigen erwischte es bei einer Kontrolle in der Dr.-Salvador-Allende-Straße. Er war mit seinem VW unterwegs, obwohl ein Alkoholtest bei ihm 1,12 Promille anzeigte. In der gleichen Straße wurde auch ein weiterer Fahrer eines Volkswagens kontrolliert. Der 32-Jährige stand unter Einwirkung von Amphetaminen. Doch das war noch nicht alles. Er konnte keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Die Gesetzeshüter fanden zudem noch bei ihm und seinem 34-jährigen Beifahrer unerlaubte Drogen. Auf der Steinstraße fiel den Polizisten ein 33-jähriger Radfahrer auf. Bei einem Test zeigte das Gerät 1,6 Promille, ausreichend um den Straftatbestand der Trunkenheit im Verkehr auch mit dem Fahrrad zu erfüllen. Der Radler sah dies leider anders. Er beleidigte die Beamten und widersetzte sich ihren polizeilichen Maßnahmen. Neben der Alkoholtat muss er sich nun auch noch wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.Quelle: PD Görlitz

Autodiebe schlugen fünf Mal zu – Zeugen gesucht

Autodiebe schlugen fünf Mal zu – Zeugen gesucht

Autodiebe schlugen fünf Mal zu – Zeugen gesucht

Zwickau – (ak) In der Nacht zum Samstag waren mehrere Autodiebe in Zwickau aktiv. Von einem Autohaus an der Muldestraße entwendeten sie einen Neuwagen sowie vier gebrauchte Pkw. Dabei handelt es sich um einen metallicblauen Skoda Rapid. Weiterhin fehlen ein gebrauchter grünmetallic farbener Skoda Fabia, ein grauer Suzuki Jimny (2014), ein weißer Renault Clio Kombi sowie ein roter Skoda City Go. Die Fahrzeuge standen ohne Kennzeichen auf der Freifläche und haben einen Wert von 45.000 Euro.Aus dem Tresor fehlen ein vierstelliger Bargeldbetrag und diverse Unterlagen. Auch ein Diagnosegerät nahmen die Unbekannten mit.In Tatortnähe wurden in Reinsdorf, Friedrichsgrün sowie in Silberstraße von fünf Pkw die kompletten Kennzeichen (Z-TR 205, Z-L 1044, Z-GK 61, Z-SC 510) entwendet. Es ist zu vermuten, dass sich diese an den gestohlenen Fahrzeugen befinden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise, Telefon 0375/428 44 80.

Quelle:PD Zwickau

Funkstreifenwagen „übersehen“ – zwei Beamte leicht verletzt

Funkstreifenwagen „übersehen“ – zwei Beamte leicht verletzt

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Funkstreifenwagen „übersehen“ – zwei Beamte leicht verletzt

Plauen – (ak) Bei einem Unfall wurden am Freitagabend zwei Beamte (30/42) des Reviers Plauen leicht verletzt. Ein 20-jähriger Golffahrer befuhr die rechte Fahrspur der Straße der deutschen Einheit. Dabei wechselte er ohne zu blinken in die linke Fahrspur und stieß mit dem hier fahrenden Funkstreifenwagen zusammen. Unfallursächlich könnten die danach festgestellten 0,7 Promille sein. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 7.000 Euro, davon 3.000 Euro am Streifenwagen.

Quelle:PD Zwickau

Weihnachtspostkarte Chemnitz geht in die zweite Runde

Weihnachtspostkarte Chemnitz geht in die zweite Runde

Weihnachtspostkarte geht in die zweite RundeIn einem neuen Glanz erscheint die zweite Auflage der Weihnachtspostkarte der Marketingkampagne „Die Stadt bin ich“. Wie die Glühweintasse auf dem Weihnachtsmarkt in diesem Jahr wurde die Postkarte in einem schönen Grün gestaltet. Die Weihnachtskarte macht es möglich: Christmas is coming home, verkündet die Postkarte mit dem Nischelmotiv. Nun haben alle Chemnitzerinnen und Chemnitzer wieder die Möglichkeit, weihnachtliche Grüße an Freunde und Verwandte zu verschicken. Auf www.chemnitz.de kann die Karte auch als E-Card genutzt werden.Insgesamt ist die Karte in einer Auflage von 5.000 Stück u.a. im Rathaus oder in der Tourist-Info kostenfrei erhältlich. Am 19. Dezember, beim großen NINERS X-MAS Game gegen Gotha, wird es die Karten auch in der Chemnitz Arena geben.Ermöglicht wurde die Karte durch die freundliche Unterstützung der NINERS.Quelle: Stadt Chemnitz