Großröhrsdorf, Wittichenau und Wilthen

05.11.2015 – 13.11.2015

Mitarbeiter des Bautzener Landratsamtes und der Polizeidirektion Görlitz haben in den vergangenen zwei Wochen ein besonders genaues Blick auf die Beförderung der Schulkinder in der Region geworfen. Dabei standen sowohl die Schulbusse als auch Haltestellen vor den Schulen im Fokus. Am Ende der zweiwöchigen und unangemeldeten Kontrollen zogen die Prüfer ein positives Fazit: die Beförderung der Kinder und Jugendlichen erfolgt mit verkehrssicheren Fahrzeugen sowie ohne besondere Sicherheitsmängel an den Haltestellen.

Viele sind täglich auf den Bus angewiesen, um zur Schule und wieder nach Hause zu gelangen. Dass sie dort sicher angekommen, liegt im Interesse vieler, auch der Eltern, Lehrer sowie der Busunternehmen und der Polizei.

In den ersten beiden Novemberwochen führte die Polizeidirektion Görlitz gemeinsam mit dem Bautzener Landratsamt an drei Standorten des Landkreises Kontrollen des Schulbusverkehrs durch. Das Augenmerk lag vor allem auf der Anzahl der im Fahrzeug beförderten Fahrgäste sowie dem technischen Zustand und der Ausstattung der Busse. Auch auf die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten wurde ein prüfender Blick gelegt.

In Großröhrsdorf, Wittichenau und Wilthen kontrollierten Streifen des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion sowie der örtlichen Reviere insgesamt 32 Busse und deren Fahrer. Kaum einer fiel mit Mängeln auf. Selbst Fahrzeuge, aus denen bis zu 72 Kinder und Jugendliche ausstiegen, hatten noch ausreichend Platz im Fahrgastraum. Neben kleineren Mängeln an der Beleuchtung mahnten die Polizisten an einzelnen Bussen die Kennzeichnung an. Vorgeschrieben sind Angaben zum Ziel und der Strecke an der Front, am Heck sowie an der rechten Fahrzeugseite.

Mitarbeiter des Landratsamtes Bautzen überprüften vor Ort den verkehrssicheren Zustand des Haltestellenbereichs des jeweiligen Schulstandorts. Natürlich geht es an manchen Haltestellen zwischen einzelnen Schülern ab und an etwas lebhafter zu, doch insgesamt war ein zügiger und weitgehend geordneter Ablauf des Schülerverkehrs zu verzeichnen. Das Landratsamt Bautzen wird die gesammelten Erkenntnisse mit den Busunternehmen und den Schulen auswerten.

Für den Standort Wittichenau wird außerdem geprüft, ob der Fahrplan angepasst werden kann, um die Kapazität der Haltestelle zu optimieren. In Großröhrsdorf werden Verkehrszeichen ausgetauscht, die den Anforderungen nicht mehr gerecht werden.

Quelle: PD Görlitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!