Beamte der gemeinsamen Verbundgruppe von Zoll und Bundespolizei kontrollierten zwischen Niesky und Rothenburg einen polnischen Transporter auf dem Weg nach Polen, der insgesamt eine Tonne Rohtabak geladen hatte.

In Deutschland ist Rohtabak kein Steuergegenstand, aber auf Grund der zu erwartenden Weiterverarbeitung informierten die Görlitzer Beamten den polnischen Zoll.

Unter Einbeziehung der deutschen Kollegen kontrollierten polnische Zöllner darauf hin den Entladeort des Rohtabaks auf polnischem Gebiet.

Dabei entdeckten sie eine illegale Anlage zur Herstellung von Rauchtabak.

Insgesamt konnten 728 kg fertiger Rauchtabak und 1,1 Tonnen Rohtabakblätter beschlagnahmt werden. Der Steuerschaden beträgt ca. 1.200.000 Zloty (300.000 EURO).

Im durchsuchten Objekt wurden zudem Unterlagen beschlagnahmt, die auf eine bereits erfolgte Herstellung von insgesamt 14 Tonnen Rauchtabak schließen lassen, der dabei entstandene Steuerschaden beläuft sich nach Auskunft der polnischen Behörden auf ca. 12 Millionen Zloty (ca. drei Millionen EURO)

Die weiteren Ermittlungen hat die polnische Zollverwaltung übernommen.

Quelle: Hauptzollamt Dresden

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!