(SR) Einen 80-jährigen Mann versuchten Unbekannte in den vergangenen Tagen am Telefon zu betrügen. Bereits in der letzten Woche erhielt der Erzgebirger einen Anruf von einer unbekannten Frau, die vorgab, bei einem Gericht zu arbeiten. Sie erklärte dem Mann, dass gegen ihn ein Verfahren laufe, weil er Schulden in Höhe von über 18.000 Euro habe. Die Anruferin verband den Senior dann mit einem angeblichen Staatsanwalt, der ihn aufforderte, die Schulden zu begleichen und für mehrere

tausend Euro juristischen Beistand anbot. Das Geld sollte der 80-Jährige per „Western Union“ überweisen, was er aber nicht tat. Der angebliche Anwalt rief dann in den nächsten Tagen noch mehrfach an und drängte auf Überweisung des Geldes.

Der Senior erkundigte sich beim „echten“ Gericht zum Sachverhalt und erfuhr dabei, dass es sich offenbar um einen Betrugsversuch handelte. Er erstattete deshalb Anzeige bei der Polizei. Ein finanzieller Schaden entstand ihm nicht.

Die Polizei rät, niemals auf Geldforderungen am Telefon einzugehen! Bei derartigen Anrufen sollten immer Verwandte oder Bekannte zu Rate gezogen und die Polizei informiert werden.

Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!