(Kg) Ungefähr 1,5 Kilometer vor der Anschlussstelle Wüstenbrand fuhr am Montag, gegen 8.15 Uhr, der 46-jährige Fahrer eines Pkw Audi auf der Richtungsfahrbahn Dresden, in einem Baustellenbereich, auf einen VW-Kleintransporter. Der VW stellte sich durch den Anstoß quer, überschlug sich und blieb auf der Fahrerseite liegen. Der Audi schleuderte noch zwischen den Schutzplanken hin und her. Bei dem Unfall wurden der VW-Fahrer (43) schwer und der Audi-Fahrer leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 19.000 Euro. Die A 4 war für ca. 30 Minuten voll gesperrt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Gegen 9.50 Uhr war die Unfallstelle beräumt und die Richtungsfahrbahn wieder frei befahrbar.

Ungefähr 300 Meter vor der Unfallstelle führten Beamte der Autobahnpolizei zur selben Zeit eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei wurde der Audi-Fahrer bei erlaubten 80 km/h mit 184 km/h gemessen. Für diese Geschwindigkeitsüberschreitung fallen laut Bußgeldkatalog 600 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot an. Den Führerschein des 46-Jährigen stellten die Beamten sicher.

Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!