Pirna (ots) – Im Rahmen der grenzpolizeilichen Fahndungen am Wochenende, wurden die Beamten auf zwei Van mit schwedischer Zulassung aufmerksam.

   Bei der anschließenden Kontrolle der Insassen stellte sich heraus, dass die Einweiser an der Bundesautobahn 17, für die spätere grenzpolizeiliche Kontrolle, das richtige polizeiliche Gespür hatten.

In den beiden Fahrzeugen befand sich zu beiden Fahren noch weitere 15 Syrer, welche keinerlei aufenthaltslegitimierenden Dokumente vorweisen konnten.

   Die syrischen Staatsangehörigen wurden wegen der illegalen Einreise beanzeigt. Im Laufe der polizeilichen Sachbearbeitung stellten sie ein Schutzersuchen bei der Bundespolizei.  Für die weitere Bearbeitung ihres Schutzersuchens erfolgte die Weiterleitung an die zuständige Ausländerbehörde in Chemnitz.

   Bei den Schleusern handelte es sich um Syrer (24 und 28 Jahre).

Beide Beschuldigten wurden durch die Beamten der Bundespolizei vorläufig festgenommen. Die Schleuser reisten von Schweden nach Deutschland ein und nahmen die Syrer in Wien auf.

   Gegen die Beschuldigten wird ein Ermittlungsverfahren, wegen der Einschleusungshandlung, betrieben und dabei  der 24-jährige in Haft genommen.

Quelle: Bundespolizei

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!