Tommy Rustad (NOR) Volkswagen Polo RX Supercar FIA World Rallycross-Championchip Italy 2015

Tommy Rustad (NOR)
Volkswagen Polo RX Supercar
FIA World Rallycross-Championchip
Italy 2015

FIA Rallycross-EuropameisterschaftTommy Rustad holt Sieg und Europameister-Titel

Mit einem Sieg in Italien hat sich Tommy Rustad den Titel in der FIA Rallycross-Europameisterschaft gesichert. Im von Marklund Motorsport und HTB Racing eingesetzten Volkswagen Polo RX Supercar gewann der Norweger den letzten Lauf der Saison auf dem Franciacorta International Circuit. Auch ein Reifenschaden im zweiten Heat konnte ihn nicht aufhalten. „Ich habe mich an diesem Wochenende voll und ganz auf meinen Job konzentriert“, sagte Rustad. „Ich war sehr motiviert. Im zweiten Lauf hatte ich einen Reifenschaden, das hat uns am ersten Tag einige Plätze gekostet, dann aber habe ich mich als Erster in der Zwischenrunde qualifiziert und schließlich das Halbfinale und das Finale gewonnen. Heute ist es wirklich perfekt gelaufen.“ Rustads Landsmann Ole Christian Veiby (N) hatte ebenfalls Grund zu jubeln. Der Norweger vom Volkswagen Team Schweden wurde in Italien Dritter. Auch in der Endabrechnung rangiert Veiby mit 86 Punkten auf dem dritten Platz. Rustad, der drei von fünf Europameisterschaftsläufen in dieser Saison gewonnen hat, kommt auf 135 Zähler. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Jérôme Grosset-Janin (Peugeot, 117) beträgt 18 Punkte.

Tommy Rustad (NOR) Volkswagen Polo RX Supercar FIA World Rallycross-Championchip Italy 2015

Tommy Rustad (NOR)
Volkswagen Polo RX Supercar
FIA World Rallycross-Championchip
Italy 2015

Ole Christian Veiby (NOR) Volkswagen Polo RX Supercar FIA World Rallycross-Championchip Italy 2015

Ole Christian Veiby (NOR)Volkswagen Polo RX SupercarFIA World Rallycross-ChampionchipItaly 2015

FIA Rallycross-WeltmeisterschaftVolkswagen Pilot Kristoffersson in Italien auf Platz zwei

Johan Kristoffersson hat einen glänzenden zweiten Platz beim zwölften und vorletzten Lauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft in Italien erzielt. Der Schwede vom Volkswagen Team Schweden musste sich auf dem Franciacorta International Circuit lediglich Andreas Bakkerud (N, Ford) geschlagen geben. Kristofferssons Teamkollege Tord Linnerud (N) erreichte im zweiten Volkswagen Polo R WRX das Halbfinale, schied dort aber auf Position fünf aus. Kein Glück hatten die beiden Piloten von Marklund Motorsport: Toomas „Topi“ Heikkinen (FIN) und Per-Gunnar „P-G“ Andersson (S) schieden im Volkswagen Polo RX Supercar vorzeitig aus. In der Gesamtwertung liegt Kristoffersson (228 Punkte) nach wie vor auf Platz drei, 25 Punkte hinter dem Zweitplatzierten Timmy Hansen (Peugeot, 253). Heikkinen (128) ist Achter, Andersson (70) Zwölfter und Linnerud (49) 14. Das Saisonfinale wird vom 27. bis 29. November in Argentinien ausgetragen.

Johan Kristoffersson (S) Volkswagen Polo RX Supercar FIA World Rallycross-Championchip Italy 2015

Johan Kristoffersson (S)
Volkswagen Polo RX Supercar
FIA World Rallycross-Championchip
Italy 2015

Johan Kristoffersson (S) Volkswagen Polo RX Supercar Tommy Rustad (NOR) Volkswagen Polo RX Supercar FIA World Rallycross-Championchip Italy 2015

Johan Kristoffersson (S)
Volkswagen Polo RX Supercar
Tommy Rustad (NOR)
Volkswagen Polo RX Supercar
FIA World Rallycross-Championchip
Italy 2015

Antonio Giovinazzi (I) FIA Formula 3 European Championship - Hockenheimring (Finale) 2015

Antonio Giovinazzi (I)
FIA Formula 3 European Championship – Hockenheimring (Finale) 2015

FIA Formel-3-EuropameisterschaftErfolgreiches Finale der Formel-3-EM in Hockenheim

Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin) war auch beim letzten Saisonwochenende der FIA Formel-3-Europameisterschaft mit Volkswagen Power erfolgreich: Der Italiener gewann das zweite Rennen in Hockenheim. Mit seinem insgesamt sechsten Saisonsieg in der wichtigsten Nachwuchsserie Europas sicherte sich Giovinazzi (412,5 Punkte) nach dem zweiten Lauf endgültig Rang zwei in der Gesamtwertung hinter Felix Rosenqvist (S, Dallara-Mercedes, 508). Zu Beginn des Jahres war Serien-Neuling Charles Leclerc (Van Amersfoort Racing) der dominierende Mann. Der Monegasse hatte bis zur Saisonhälfte vier Siege geholt und die Gesamtwertung mit 42,5 Punkten Vorsprung angeführt. Danach verlor Leclerc jedoch an Boden, das Duell hieß fortan Giovinazzi gegen Rosenqvist. Kleiner Trost für Leclerc: Der Neuling sicherte sich mit 533,5 Punkten den Rookie-Titel. Auf Platz zwei rangiert in dieser Wertung mit George Russell (GB, Carlin) ebenfalls ein Nachwuchsfahrer mit dem 225 PS starken Motor aus Wolfsburg im Heck. Über die gesamte Saison 2015 holten die Volkswagen Piloten 12 Siege, 46 Podiumsplatzierungen und 171 Top-10-Resultate. Die Saison ist für einige Nachwuchsfahrer aber noch nicht zu Ende: Vom 19. bis 22. November wird der renommierte Formel-3-Grand-Prix in Macau ausgetragen.

04_2015-10-18_vwmosp_newsletter2015_28Volkswagen Vento-Cup IndienZwei Siege für Reddy Konda in in Greater NoidaZwei aus drei – Anindith Reddy Konda (IND) war beim dritten Rennwochenende des Volkswagen Vento-Cup Indien zweimal erfolgreich. Konda siegte im ersten Rennen am Samstag sowie im dritten Lauf am Sonntag auf dem Buddh International Circuit (IND). Im ersten Rennen, das nach einem Unfall unterbrochen und im Anschluss neu gestartet wurde, feierte Konda einen Start-Ziel-Sieg. Ishaan Dodhiwala (IND) kam auf Rang zwei, Karminder Singh (IND) wurde Dritter. Im zweiten Lauf schlug die Stunde des Karminder Singh: Der Inder ging von Position sechs aus ins Rennen und eroberte nach zwei Runden die Führung, die er bis zur schwarz-weiß-karierten Flagge nicht mehr hergab. Dodhiwala wurde erneut Zweiter, Prabhanj Paruchuri (IND) feierte mit Rang drei die erste Podiumsplatzierung seiner Karriere. Im dritten Rennen lieferten sich Reddy Konda und Dodhiwala ein spannendes Duell um die Spitze. Mit dem besseren Ausgang für Reddy Konda, der am Ende mit 0,263 Sekunden Vorsprung auf Dodhiwala die Ziellinie überquerte. Sailesh Bolisetti (IND) komplettierte das Podium auf Rang drei. Das vierte und letzte Rennwochenende wird vom 27. bis 29. November erneut auf dem Buddh International Circuit in Greater Noida ausgetragen.

05_2015-10-18_vwmosp_newsletter2015_28Südafrikanische Rallye-MeisterschaftVolkswagen Duo Lategan/White in Polokwane auf Rang zweiBei der achten und letzten Station der Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft waren Henk Lategan/Barry White (ZA/ZA) das bestplatzierte Volkswagen Duo. Die beiden Südafrikaner von Volkswagen Sasolracing holten bei der Polokwane Motor Rally (ZA) Platz zwei. Nach insgesamt neun Wertungsprüfungen in der südafrikanischen Provinz Limpopo mussten sich Lategan/White lediglich den Meistern der Saison 2015 – Mark Cronje/Gerhard Snyman (ZA/ZA, Ford) – geschlagen geben. Gugulethu Zulu und Hilton Auffray (ZA/ZA) konnten die Rallye aufgrund eines Aufhängungsschadens nicht beenden. Damit haben die beiden Südafrikaner Platz drei in der Gesamtwertung verpasst und müssen sich am Ende mit Platz vier (54 Punkte) zufriedengeben. Lategan/White belegen mit 43 Punkten Platz fünf in der Gesamtwertung.

06_2015-10-18_vwmosp_newsletter2015_28Volkswagen Fun-Cup GroßbritannienGraham Roberts und Farquini Deott dominieren in Oulton ParkJPR – Uvio war auf dem Oulton Park Circuit (GB) nicht zu schlagen. Das Team um Graham Roberts/Farquini Deott (GB/GB) gewann das letzte Saisonrennen des Volkswagen Fun-Cup Großbritannien nach 108 Runden mit einem Vorsprung von 45,903 Sekunden vor Track Torque /2 Rent Dominos mit den beiden Fahrern Chris Hart und Henry Dawes (GB/GB). Mit etwas mehr als einer Sekunde hinter den Zweitplatzierten vervollständigte Geometric um Guy Wenham/Zoe Wenham/Stephen Johansen (GB/GB/GB) das Podium auf Platz drei. Das bereits vor dem letzten Rennen als Meister feststehende Team Racelogic mit den Piloten Julian Thomas und Jan Tomlinson (GB/GB) beendete das Rennen in Oulton Park auf Rang elf.

07_2015-10-18_vwmosp_newsletter2015_28Volkswagen Fun-Cup FrankreichMeisterlich: Defi Performance gewinnt letztes Saisonrennen in NogaroBeim letzten Saisonrennen des Volkswagen Fun-Cup Frankreich war das Team Defi Performance erfolgreich und hat sich die Meisterschaft gesichert. Beim Acht-Stunden-Rennen in Nogaro (F) gewann das Team um Pascal Amant/Julien Menart/Julien Suzanna vor SPI FC um Philippe Illiano/Ander Vilarino/John Cedric Favre. Dritter wurde Eurodatacar FC mit Philippe Loriquet/Gérald Richard/Didier Pigelet. Zu Beginn des Rennens am Sonntagmorgen hatten die Piloten mit einer nassen Strecke auf dem 3,636 Kilometer langen Circuit de Nogaro zu kämpfen. Gegen Rennmitte trocknete der Kurs wieder ab und es blieb trocken bis zur letzten Zieldurchfahrt der Saison 2015.Und so geht’s weiter:22.10.–25.10.2015FIA Rallye-Weltmeisterschaft, Spanien24.10.–25.10.2015Touringcar Racer International Series, Buriram (T)24.10.2015Engen Volkswagen Cup Südafrika, Killarney Motor Racing Circuit (ZA)23.10.–24.10.2015Volkswagen Fun-Cup Belgien, Mettet (B)

Quelle: Volkswagen Motorsport

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!