Bad Elster/CVG. Die bunte Natur Bad Elsters verwandelt sich ringsum in einen gold-gelben Blätterwald! Passend dazu gibt es in der Kultur- und Festspielstadt auch die passenden News rund um Kultur und Veranstaltungen. Davon lebt doch der Blätterwald! Hier also unsere kulturellen Blattnotizen für die Woche vom 20. bis 25. Oktober:

Am Dienstag, den 20. Oktober entführen die Wolga Kosaken um 19.30 Uhr ihr Publikum in das alte Russland an die Ufer der Wolga in der KunstWandelhalle. Die Wolga Kosaken präsentieren Gesänge der russisch-orthodoxen Kirche, Volkslieder, und Balalaikaklänge, die das Temperament und die Melancholie der wahren »Russische Seele« offenbaren. Lieder wie »Abendglocken«, »Eintönig erklingt das Glöckchen«, »Steppe ringsumher« oder »Ich bete an die Macht der Liebe«, welche einen wunderschönen Abend garantieren werden. Die Wolga Kosaken durften im Jahr 2013 ihr 80-jähriges Bühnenjubiläum feiern und sind damit die einzigen der ehemals großen russischen Chöre, die ohne Unterbrechung seit der Gründung Bestand hatten und auf den Bühnen der Welt präsent waren. Sie haben nicht nur erheblichen Anteil daran, dass in der Zeit der sowjetischen Diktaturen ein Stück russischer Kultur vor dem Vergessen bewahrt wurde, sondern seitdem auch Millionen von Konzertbesuchern bewiesen, dass Musik, die aus dem Herzen kommt, keine Grenzen und Ideologien kennt. Die Leitung liegt seit Jahren in den bewährten Händen von Alexander Petrow, der auch mit erklärenden Worten in deutscher Sprache durch das Programm führt.

Am Mittwoch, den 21. Oktober präsentiert das Puppentheater Plauen-Zwickau um 9.30 Uhr das Stück »Mama, wo ist eigentlich das gestern hin?« nach dem Bilderbuch von Maja Bohn im König Albert Theater Bad Elster. Eine wunderbare Geschichte, die auf spielerische Weise grundlegende, existenzielle Fragen stellt. Für alle, die erst in einigen Jahren etwas über einen gewissen Einstein hören werden – und zugleich für jene, die meinen, die Relativitätstheorie begriffen zu haben. Zumindest, bis sie Loretta Koschke begegnen… Punkt sieben und Loretta ist hellwach. Komisch, da hat ihr wohl jemand einen Wecker eingebaut. Immerhin bleibt so genügend Zeit, die vielen Fragen in ihrem Kopf zu sortieren: Wo ist eigentlich das Gestern hin? Wo hat es sich nur versteckt? Im Kühlschrank? Unterm Teppich? Im Mülleimer? Eines weiß Loretta aber ganz sicher: Im Bett kommt sie dem Geheimnis nicht auf die Spur und so macht sich das kleine neugierige Mädchen auf den Weg, das Gestern zu finden… Das Puppentheater-Stück für Kinder ab 4 Jahren unter der Regie von Annette Gleichmann nimmt die kleinen und großen Besucher mit, die Welt mit den Augen Lorettas zu erkunden.

Am Freitag, den 23. Oktober gibt es um 19.30 Uhr im König Albert Theater eine ergreifende und authentische »Simon & Garfunkel«-Hommage mit den größten Hits des berühmtesten Folk-Rock-Duos aller Zeiten. Dabei präsentiert Bad Elster mit dem Duo Graceland, einem Streichquartett und Band eine der international erfolgreichsten Simon & Garfunkel Tribute Shows im klassischen Gewand. Bad Elster freut sich auf Welthits, Atmosphäre und Gänsehautfeeling! Freunde und Bewunderer all der beliebten Songs des US-amerikanischen Duos Simon & Garfunkel werden Dank der bemerkenswerten Leistung von Graceland erleben, wie die Erinnerungen daran auf eine mitreißende Art lebendig werden. Die Konzertbesucher erwartet ein Abend voller Emotion, eine Hommage an die 60er und 70er Jahre und eine musikalische Vielfalt wie nur selten. Ganz gleich ob Folkrocker Thomas Wacker und Thorsten Gary mit großem Feingefühl und virtuosem Gitarrenspiel »Bridge over Troubled Water« servieren, ob sie das britische Volkslied »Scarborough Fair« interpretieren oder mit »Old Friends«, »Cecilia« und »El Condor Pasa« aufwarten – das Publikum ist von der Vielfalt des Programms sowie der wunderbaren Klangfülle stets restlos angetan. Das Zusammenspiel der beiden Stimmen und zweier Gitarren mit den klassischen Instrumenten lässt die Songs von Simon & Garfunkel zu einem ausdrucksstarken und außergewöhnlichen Musikerlebnis werden. Die Zuhörer erwartet ein Konzert mit zwei Künstlern, die ihren Idolen aus Amerika ausgesprochen nahe kommen und einem Streichquartett, das dieser Musik einen ganz neuen, unverwechselbaren Klang verleiht.

Am Sonnabend, den 24. Oktober präsentieren das Kabarettensemble der academixer aus Leipzig um 19.30 Uhr ihr neues Programm »Wir müssen noch gießen – Neues aus der Sparte« als „Anleitung zum Gartensein“ im König Albert Theater. Am Klavier werden sie von Jörg Leistner begleitet, die Regie zu diesem Programm führt Armin Zarbock. Die Deutschen haben keine Kolonien mehr? Irrtum! Es gibt derer über eine Million, mitten in der Republik! Umzäunt und auch bekannt als Kleingartenkolonien. Für die Einen bedeuten sie den Garten Eden, für die Anderen den Orkus hinter Maschendraht – je nach Standpunkt. Dabei stimmt beides. Jedenfalls für Iris und Jochen Neumann, die mit ihrer frisch geerbten Parzelle durch Himmel und Hölle gehen: Verordnungen, Maulwürfe, Kinder und andere Schädlinge sind ihre natürlichen Fressfeinde. Und ganz nebenbei ist auch noch ihre Beziehung am Übersäuern und Laubenpiepervertrauensfrau Kerstin nicht nur scharf auf Jochens Grundstück. Neues aus der Sparte: Das Kabarettprogramm der academixer mit der Anleitung zum Gartensein. Wenn das der Schreber wüsste!

TIPP DER WOCHE:

Am Sonntag, den 25. Oktober öffnet das König Albert Theater Bad Elster um 19.00 Uhr den Vorhang für Verdis Opernmeisterwerk »Ein Maskenball«. Es musizieren die Solisten und der Chor der Landesbühnen Sachsen gemeinsam mit der Elbland Philharmonie in einer Inszenierung von Sebastian Ritschel unter der Gesamtleitung von GMD Florian Merz. Verdis Meisterwerk aus seiner mittleren Schaffensphase wurde nach der Uraufführung 1859 in Rom zum großen Triumph. Durch packendes Musiktheater mit berühmten Arien, Ensembles und Chören symbolisiert sie den Freiheitskampf der Italiener gegen Napoleon, was damals durch Zensur kaschiert werden sollte… Gustav III. ist am eigenen Hof von Feinden umstellt, die seinen Sturz planen. Doch statt auf seinen Freund Graf von Ankarström zu hören und die Widersacher zu entlarven, glaubt sich der König durch die Zuneigung seines Volkes sicher: Denn wenn er nicht gerade mit der Planung seines Maskenballs beschäftigt ist, auf dem er Amelia zu treffen hofft – die Gattin Ankarströms, in die er sich leidenschaftlich verliebt hat –, versucht der König gerecht zu regieren: Statt eine hellsichtige Wahrsagerin wie Ulrica ungesehen auszuschalten, stattet er ihr – samt seinem Hofstaat inkognito – einen persönlichen Besuch ab. Allerdings hat Gustav III. nur Augen für Amelia, die bei Ulrica Hilfe sucht. Er ignoriert die Vorhersage seines nahen Todes: »Ich fordere Himmel und Hölle heraus!«. Als der König Amelia nachstellt, um der Widerstrebenden ein Liebesgeständnis zu entlocken, gerät er in Lebensgefahr. Gerettet wird er von Graf von Ankarström, doch als dieser erkennen muss, dass der König um seine Gattin Amelia wirbt, lässt er den Herrscher fallen und schließt sich den Verschwörern an. Es hilft nichts, dass Amelia den König vor dem geplanten Attentat auf dem Maskenball warnt: Zu spät zum Verzicht bereit, stirbt Gustav III. durch die Hand des Freundes.

Abgerundet wird das herbstliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER:

Fr 30.10. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»Eine Nacht in Venedig« – Premiere

Operette von Johann Strauß

Sa 31.10. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»Der ideale Gatte« Komödie nach Oscar Wilde

Sa 31.10. | ab 21.00 Uhr | Königliches Kurhaus

  1. NACHTSCHWÄRMEREI BAD ELSTER – Premiere

Partynacht feat. ARBEITSKREIS FÜR MODERNE INSTRUMENTALMUSIK (Avantgarde, Jazz, Experimental, Elektronika) & DJ TELLERWÄSCHER (Soulpetrol, Thinkloud Rec.)

SO 01.11. | 15.00 Uhr | König Albert Theater

»GROSSER BAHNHOF: BEI ANKUNFT MUSIK!«

Festkonzert zum 150. Jubiläum der Bahnhofseröffnung in Bad Elster

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!