Erneuter Porsche-Sieg in der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC

Porsche-Hybridtechnik setzt sich auch in Japan durch

 

Stuttgart. Mit dem vierten Saisonsieg ist Porsche ein wichtiger Schritt im Kampf um den Titel in der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) gelungen. Der zukunftsweisende Porsche 919 Hybrid gewann mit Timo Bernhard (Deutschland), Brendon Hartley (Neuseeland) und dem ehemaligen Formel-1-Piloten Mark Webber (Australien) das Sechsstundenrennen im japanischen Fuji. Im zweiten 919 Hybrid machten Romain Dumas (Frankreich), Neel Jani (Schweiz) und Marc Lieb (Deutschland) den Doppelsieg für Le-Mans-Rekordsieger Porsche perfekt. Die World Endurance Championship ist neben der Formel 1 eine der weltweit wichtigsten Motorsportmeisterschaften. Mit dem Erfolg in Fuji baute Porsche seine Führung in der Herstellerwertung vor Audi und Toyota weiter aus.In der Klasse GTE-Am für seriennahe Sportwagen, in der Porsche-Kundenteams gegen Aston Martin, Chevrolet und Ferrari antreten, feierte Hollywoodstar und Rennfahrer Patrick Dempsey (USA) mit dem auf Basis der Sportwagenikone 911 1) entwickelten Porsche 911 RSR seinen ersten WEC-Sieg. Der beste 911 RSR in der Profiklasse GTE-Pro wurde mit den Franzosen Frédéric Makowiecki und Patrick Pilet Zweiter.Hinweis: Ausführliche Rennberichte mit Stimmen folgen. Um diese zu erhalten, stellen Sie bitte sicher, dass in Ihrem Profil auf der Porsche Pressedatenbank auch die Rubrik „Rennberichte“ angeklickt ist. Ergebnisse und Punktestände finden Sie unter https://www.fiawec.com/courses/classification.html1) Porsche Modellreihe 911: Kraftstoffverbrauch kombiniert 12,7–7,4 l/100 km, innerorts 19,2–9,9 l/100 km, außerorts 8,9–6,0 l/100 km; CO2-Emissionen 296–169 g/km; Effizienzklasse (Deutschland) G–D.

Quelle: Porsche Motorsport

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!