Auseinandersetzung in der Grubehalle – Haftbefehle erlassen

Auseinandersetzung in der Grubehalle – Haftbefehle erlassen

Ort: Leipzig, OT Zentrum-West, JahnalleeZeit: 06.10.2015, 04:35

Die Polizei wurde vom Securityteam darüber informiert, dass es in der Unterkunft in der Ernst-Grube-Halle aus bisher unbekannten Gründen zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei irakischen und zwei syrischen Bewohnern gekommen sei, in deren Folge die beiden irakischen Tatverdächtigen (25, 22) mit Aluminiumstangen auf die beiden syrischen Geschädigten eingeschlagen hätten. Die Aluminiumstangen sollen die beiden Tatverdächtigen zuvor von in der Halle aufgestellten Feldbetten abgebrochen haben. Die ersten Feststellungen der Beamten vor Ort bestätigten diese Angaben. Ein Syrer erlitt durch die Schläge schwere Kopfverletzungen, wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Ein zweiter Syrer erlitt leichte Kopfverletzungen. Die beiden mutmaßlichen Angreifer wurden durch die Verteidigungsversuche der beiden Angegriffenen ebenfalls leicht verletzt. Auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft wurden die beiden irakischen Tatverdächtigen durch Polizeibeamte vorläufig festgenommen. Im Rahmen der sofort eingeleiteten polizeilichen Ermittlungen wurde eine umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit durchgeführt und Zeugen befragt.Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Leipzig noch am 06.10.2015 gegen die beiden irakischen Beschuldigten jeweils einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der gemeinschaftlichen gefährlichen Körperverletzung in zwei Fällen. Durch den Ermittlungsrichter wurde bei den Beschuldigten der Haftgrund der Fluchtgefahr als gegeben angesehen. Beide Beschuldigten befinden sich jetzt in Untersuchungshaft.Die Ermittlungen zu den Hintergründen der den Beschuldigten zur Last gelegten Tat sowie zum mutmaßlichen Geschehensablauf dauern an. Ebenso wird geprüft, ob und inwieweit die Angaben der Beschuldigten zu ihrer Identität und ihren persönlichen Daten zutreffend sind. (Vo)

Nachtrag zum „Wandgeschehen“

Ort: Leipzig, OT Grünau-Nord, Großmiltitzer StraßeZeit: 06.10.2015, gegen 01:30 Uhr

Nachdem einer der Täter (Albaner, 22) gestern Nacht durch die Polizei gestellt werden konnte, verriet dieser in einer polizeilichen Vernehmung den Namen eines weiteren Mannes (Kosovare, 22), der ebenfalls an dem „Wanddurchbruch“ beteiligt gewesen war.Hierauf konnte die Polizei den Kosovaren in seiner Wohnung ergreifen und ebenfalls verhören. Auch er gestand die Tat und verriet den Ermittlern den Namen des dritten Täters (Kosovo-Albaner, 26).Nachdem die beiden 22-jährigen Männer nach sämtlichen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt wurden, blieb der 26-Jährige in polizeilichem Gewahrsam. Eine Überprüfung seiner Person erbrachte schließlich den Hinweis, dass er per Haftbefehl zur Abschiebung gesucht wurde. Da in Sachsen keine Abschiebehafteinrichtung existiert, wurde der Beschuldigte nach einer Richtervorführung nach Neubrandenburg in die Abschiebehafteinrichtung Eisenhüttenstadt gebracht. Dort wird er nun auf einen neuerlichen Abschiebetermin warten müssen. (KG)

Quelle: PD Leipzig

Einfach nur beschämend …

Einfach nur beschämend …

Ort: Leipzig, OT Großzschocher, KloßstraßeZeit: 05.10.2015, 15:05 Uhr… und primitiv verhielten sich zwei unbekannte Täter gegenüber Kindern. Zwei Klassenkameraden (11, 11) verließen gemeinsam ihre Oberschule und traten ihren Heimweg an. Unterwegs stellten die Beiden ihre Rucksäcke an einer Hauswand in der Kloßstraße ab, um unmittelbar in der Nähe Haselnüsse zu sammeln. Plötzlich sahen sie nur noch zwei Männer mit dem Fahrrad wegfahren und mussten erkennen, dass diese ihre Rucksäcke entwendet hatten. In den Rucksäcken befanden sich Schulmaterial und Schlüsselbunde.Zur Personenbeschreibung konnten sie folgende Angaben machen:1. Person- ca. 30 Jahre alt- ca. 170 cm groß- kräftige Figur- schwarze kurze Haare- kleine braune Umhängetasche- blaue Jeansrotes T-Shirt- Tätowierung am linken Unterarm- dunkles Herrenfahrrad.2. Person:- ca. 25 – 30 Jahre- ca. 180 cm groß- schlanke Figur- mittelblonde kurze Haare- Dreitagebart- braune Jacke- dunkelblaue Jeans- dunkles Herrenfahrrad.Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 – 0 zu melden. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

Drei Top-Acts sorgen für soundgewaltiges DTM-Finale

Drei Top-Acts sorgen für soundgewaltiges DTM-Finale

Die Besucher des DTM-Saisonfinales 2015 erwartet auf dem Hockenheimring vom 16. bis 18. Oktober ein Feuerwerk bester Unterhaltung. Das ist nicht nur im packenden Kampf auf der Strecke begründet, wenn in der die DTM die Entscheidung um den Titel fällt. Auch neben dem Kurs erwartet die Zuschauer ein erstklassiges Programm – musikalische Top-Acts geben sich an beiden Renntagen die Klinke in die Hand. So werden am Samstag zunächst die Guano Apes auf der DTM-Showbühne im Fahrerlager mächtig Dampf machen, ehe DJ Antoine am Abend zur großen Party im SWR3-Fanzelt bittet. Am Sonntag werden in der ARD-Chartshow The BossHoss als perfekte Stimmungsmacher für das finale Rennen der Saison fungieren. Rock-, House- und Country-Acts der allerersten Güte an zwei Tagen – beim letzten DTM-Rennwochenende des Jahres wird für jeden Geschmack Soundgewaltiges geboten.

Die Guano Apes:Sie waren der Top-Act auf der Showbühne am Norisring und brachten die DTM-Fans so richtig ins Schwitzen: Die Guano Apes. Neben den großen Hits ‚Open Your Eyes’ und ‚Lords of the Boards’ trumpften sie mit ‚Fire’ – dem offiziellen DTM-Song der Saison 2015 – groß auf. Nun werden die Guano Apes beim großen Finale an die DTM-Strecke zurückkehren. In Hockenheim werden sie es am Samstag nach dem Rennen den Piloten auf der Strecke gleichtun und auf der Show-Bühne mächtig Gas geben.DJ Antoine:Durch seine Singles ‚Welcome to St. Tropez’ und ‚Ma chérie’ erlangte er den internationalen Durchbruch. DJ Antoine ist genau der richtige Mann, um unter den Besuchern des großen DTM-Finales gehörig Stimmung zu verbreiten. Er wird am Samstagabend bei der SWR3-Elchparty im Fanzelt die Wartezeit auf das letzte DTM-Rennen der Saison 2015 am Sonntag verkürzen, wenn er an seinem Mischpult die Menge zum Kochen bringt.The BossHoss:Zwei Jahre nach ihrem Album ‚Flames Of Fame’ melden sich The BossHoss mit dem Doppelalbum ‚Dos Bros’ zurück – stärker und facettenreicher denn je. Und haben damit bereits die deutschen Albumcharts im Sturm erobert. Ihr neues Schaffenskapitel werden die beiden Urban Cowboys unter anderem am Hockenheimring aufschlagen. Sie werden am Sonntag, 18. Oktober, vor dem DTM-Rennen der Haupt-Act auf der ARD Chartshow-Bühne beim großen Saisonfinale sein.Mit einem Fahrerlager-Ticket können Fans das Spektakel auf der Bühne hautnah miterleben. Musikalische Highlights und elektrisierende Tür-an-Tür-Duelle auf der faszinierenden Strecke – das und vieles mehr erwartet die Besucher zwischen dem 16. und 18. Oktober auf dem Hockenheimring.Tickets für das DTM-Finale auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg können online über DTM.com oder telefonisch unter +49 (0) 1806 456 456 ( (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Mobilfunknetz) bestellt werden.Zeitplan Konzerte / PartiesSamstag, 17.10., 18:00 Uhr – Guano Apes – DTM-Showbühne im FahrerlagerSamstag, 17.10., 20:00 Uhr – DJ Antoine – SWR3-Elchparty im FahrerlagerSonntag, 18.10., 12:50 Uhr – The BossHoss – DTM-Showbühne im Fahrerlager

Chemnitz OT Stelzendorf – Umgekippter Sattelzug zog mehrstündige Sperrung nach sich

Chemnitz OT Stelzendorf – Umgekippter Sattelzug zog mehrstündige Sperrung nach sich

(Kg) Gegen 13.10 Uhr bog am Mittwoch der 42-jährige Fahrer eines mit leeren Kunststoffpaletten beladenen Sattelzuges DAF offenbar mit unangepasster Geschwindigkeit von der stadtwärtigen Neefestraße nach rechts auf den Südring in Richtung Annaberger Straße ab. In der Kurve kippte der Auflieger nach links um, wobei auch die Zugmaschine mit nach links kippte. Verletzt wurde der Sattelzug-Fahrer dabei nicht. Am Sattelzug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Es liefen etwa 400 Liter Diesel aus. Durch den Regen geriet der Kraftstoff auch in das angrenzende Erdreich und die Kanalisation. Neben Polizei und Feuerwehr waren die Ölwehr, der Havariekommissar sowie Mitarbeiter des Umwelt- und Tiefbauamts vor Ort. Der Kreuzungsbereich Neefestraße/Südring war bis gegen 21.20 Uhr voll gesperrt. Auch am Donnerstag kann es in diesem Bereich noch zu Beeinträchtigungen kommen.

Quelle: PD Chemnitz