B 99, Görlitz OT Hagenwerder, Abzweig Radmeritz

3.10.2015, gegen 14:05 Uhr

Infolge eines folgenschweren Verkehrsunfalls kommt es gegenwärtig am Grenzübergang zur Republik Polen in Radmeritz zu Verkehrseinschränkungen.

Die genauen Unfallumstände sind noch nicht bekannt. Gegenwärtig geht die Polizei davon aus, dass ein 20-Jähriger mit seinem Pkw Audi A 4 auf der B 99 in Richtung Zittau fuhr und nach links in Richtung des Grenzüberganges zur Republik Polen abbiegen wollte. Dabei hat er offensichtlich ein ihm entgegen kommendes Krad der Marke KTM übersehen. Dessen 42-jähriger Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Audi-Fahrer sowie dessen Beifahrer wurden leicht verletzt. Die Höhe des entstandenen Schadens kann gegenwärtig noch nicht beziffert werden.

Die B 99 musste zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge voll gesperrt werden. Die Sperrung dauert noch an. Über den Grenzübergang Radmeritz sind Ein- und Ausreise von und nach Polen nicht möglich. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz übernahm die Unfallaufnahme. Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter eingesetzt, der die Umstände des Unfalls untersucht.

Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr kamen zur Bindung auslaufender Flüssigkeiten ebenfalls zum Einsatz. (as)

 Quelle: PD Görlitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!