Zeit:   28.09.2015, 23.10 UhrOrt:    Dresden-LöbtauNach einer Verkehrskontrolle konnten Dresdner Polizeibeamte über zwei Kilogramm Betäubungsmittel sicherstellen. Ein Tatverdächtiger (35) befindet sich wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmittel zwischenzeitlich in Haft. Zudem wird gegen seine Komplizin (29) ermittelt.Montagabend war eine Funkstreifenwagenbesatzung auf der Kesseldorfer Straße stadteinwärts unterwegs. Als die Beamten dabei auf Höhe eines am Fahrbahnrand stehenden Audis waren, fuhr dieser plötzlich an. Die Polizisten folgten dem Fahrzeug bis zur Lübecker Straße, wo der Wagen stoppte. Bei der Kontrolle des Fahrers (35) stellte sich heraus, dass ihm die Fahrerlaubnis gerichtlich entzogen worden war. Zudem erweckte sein Verhalten den Verdacht, dass er unter Betäubungsmitteleinfluss stand. Ein anschließender Vortest verlief positiv auf Amphetamine.Die Beamten nahmen daraufhin den 35-Jährigen sowie den Audi genauer unter die Lupe. Dabei stellten sie bei dem Mann mehrere tausend Euro Bargeld fest. Zudem fanden die Beamten unter dem Beifahrersitz eine Tasche mit einem größeren Tütchen sowie mehreren kleinen Cliptüchen, in denen sich augenscheinlich Crystal befand. Nach dieser Feststellung rückte nun auch die Beifahrerin (29) ins Visier der Beamten. Sie wurden beide festgenommen.Im Zuge der Ermittlungen erfolgten bei dem 35-jährigen Freitaler sowie der29-jährigen Dresdnerin Wohnungsdurchsuchungen. Dabei wurden rund 1.260 Gramm Haschisch, rund 840 Gramm Marihuana sowie verschiedene Gegenstände, die auf Handel mit Betäubungsmittel hindeuten, sichergestellt.Quelle: PD Dresden

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!