Viel Arbeit für die Bundespolizei

Viel Arbeit für die Bundespolizei

   Pirna (ots) – Im Rahmen der stationären Kontrollmaßnahmen auf der Bundesautobahn 17 und der mobilen Fahndungsarbeit im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel leisten die Einsatzkräfte eine aktive und erfolgreiche polizeiliche Fahndungsarbeit. In den letzten sieben Tagen (23. – 30. Oktober 2015) haben die Beamten insgesamt 35 unerlaubt eingereiste Personen festgestellt und sechs mutmaßliche Schleuser vorläufig festgenommen.

   Die meiste Arbeit haben die Beamten aber derzeitig mit der Feststellung und Bearbeitung von gesuchten Personen, welche im Rahmen der Fahndung festgestellt worden. Insgesamt 141 solcher Fälle mussten in den letzten sieben Tagen bearbeitet werden. Darunter befanden sich unter anderem 84 Datenerhebungen für die Justiz und andere Behörden in Deutschland. Weiterhin gelang es den Beamten insgesamt 25 Männer und Frauen festzunehmen, welche mit nationalen und internationalen Haftbefehlen gesucht worden. Einige der festgestellten Personen konnten ihre Haftstrafe durch Zahlung einer Geldauflage abwenden und befinden sich wieder auf freien Fuß. Doch ein Großteil der Festgenommen wurde an die Justizvollzuganstalten Dresden und Chemnitz überstellt. Sie müssen jetzt eine Ersatzfreiheitstrafe verbüßen.

   Aber auch weitere zahlreiche Verstöße gegen das Strafgesetzbuch sowie Straßenverkehrs- und Verbringungsdelikte konnten in diesem Zeitraum durch die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel aufgeklärt werden.

Quelle: Bundespolizei

Portmonee geraubt

Portmonee geraubt

Zeit: 30.10.2015, gegen 01.45 Uhr Ort: Dresden-Äußere Neustadt In der vergangenen Nacht ist ein junger Mann (26) von einem Unbekannten beraubt worden. Der 26-Jährige befand sich auf dem Bischofsweg, als ihn der Unbekannte ansprach und um Kleingeld bat. Als der Gefragte daraufhin sein Portmonee hervorholte, schlug der Täter auf ihn ein. Kurz darauf bemächtigte er sich des Portmonees mit 50 Euro Bargeld und flüchtete in unbekannte Richtung. Der 26-Jährige blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ml)

Quelle: PD Dresden

Engarde Bad Elster! 13. Internationales Bäderfechtturnier im Königlichen Kurhaus am 7. November

Engarde Bad Elster! 13. Internationales Bäderfechtturnier im Königlichen Kurhaus am 7. November

Bad Elster/CVG. Am Samstag, den 7. November wird das Königliche Kurhaus Bad Elster ab 9.00 Uhr zum 13. Mal zur großen Fechtsporthalle. Dabei lädt die SG Medizin Bad Elster in Kooperation mit der Chursächsischen Veranstaltungs GmbH zum 13. Internationalen Bäderfechtturnier in das historische Ambiente Bad Elsters ein. In den Räumlichkeiten des Königlichen Kurhauses kreuzen sich dann wieder die Klingen verschiedenster Mannschaften u.a. aus Berlin, Altenburg, Saalfeld, Schkeuditz, Helmbrechts, Pisek (Tschechien) und natürlich Bad Elster. Jedes Team der Freizeitfechter besteht aus einer Frau und einem Mann, weshalb das Turnier auch unter dem Motto „Sie und Er – Städte- und Degenturnier“ steht. „Die besondere Wettkampfatmosphäre hier im Königlichen Kurhaus ist für viele Mannschaften einzigartig“ erklärt Michael Höfer von der SG Medizin Bad Elster und ergänzt „Aber auch die freundschaftliche und angenehme Atmosphäre der Teams untereinander und das Aufenthaltserlebnis insgesamt prägen seit Jahren unser Bäderfechtturnier in Bad Elster, was für uns als Sportgemeinschaft jedes Jahre Ehre und Ansporn zugleich ist. “

Die Siegerehrung des 13. Internationalen Bäderfechtturniers findet am Ende der Wettkämpfe gegen 15.00 Uhr statt. Die Veranstalter des Turniers – die SG Medizin Bad Elster in Kooperation mit der Chursächsischen Veranstaltungs GmbH – laden alle am Fechtsport-Interessierten herzlich ein, das 12. Internationale Bäderfechtturnier 2014 im Königlichen Kurhaus in Bad Elster zu besuchen. Der Eintritt ist frei. Alle Infos zum Ablauf und Aufenthalt gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder per E-Mail unter touristinfo@badelster.de

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

„Falscher Polizist“ als Wohnungsdieb

„Falscher Polizist“ als Wohnungsdieb

Ort: Leipzig-Gohlis, Landsberger StraßeZeit: 29.10.2015, gegen 15:00 UhrGestern Nachmittag kehrte eine 81-Jährige vom Einkaufen zurück. Noch im Hausflur am Briefkasten beschäftigt, ließ sie einen unbekannten Mann samt Handy am Ohr ein. Wenig später klingelte ihr Telefon und der Anrufer stellte sich als Polizist vor. Er gab an, von Hausbewohnern erfahren zu haben, dass ein Einbrecher mit Nachschlüssel in ihrer Wohnung gewesen war und ihr jetzt Geld und Schmuck fehlen würde. Umgehend würde ein Kriminalist bei ihr erscheinen und nachschauen, was genau fehlt. Gleich darauf klingelte es an Wohnungstür der Geschädigten. Die Frau öffnete und vor ihr stand der Mann, den sie zuvor ins Haus gelassen hatte. Da er sich als der angekündigte „Kriminalpolizist“ ausgab, vertraute sie ihm und ließ sie ihn ein. Doch ihr Vertrauen sollte arg getäuscht werden: Der Mann entpuppte sich später als gemeiner Trickbetrüger. Während mehrmals das Telefon klingelte, sich jedoch niemand meldete und sein Opfer so abgelenkt war, bestahl er die ältere Dame, indem er eine Kassette mit einem vierstelligen Betrag, Sparbüchern, zwei kleinen Goldbarren und diversen Unterlagen stahl und verschwand. Die Mieterin merkte dann den ganzen Schwindel und wählte den Notruf. Nach ihren Angaben ist der Dieb- 20 bis 30 Jahre alt, ca. 1,80 m groß und schlank,- hat ein schmales Gesicht und kurze dunkle Haare,- trug eine schmale dunkle Hose, eine dunkelblaue Trainingsjacke mit breiten hellen Streifen an den Schultern sowie dunkle Turnschuhe mit heller Kante,- sprach hochdeutsch und- hatte ein großes weißes Handy, vermutlich Smartphone bei sich.Kripobeamte ermitteln wegen Diebstahl in Tateinheit mit Amtsanmaßung.Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter bzw. dessen Aufenthaltsort geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 94 66 66. (Hö)

Quelle: PD Leipzig