Plauen/Zwickau/Klingenthal (ots) – Nachdem die Aufgriffe illegaler Migranten im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Klingenthal in der Vorwoche zurück gegangen waren, hat sich das Bild aktuell bereits wieder gravierend verändert. Am gestrigen Dienstag stellten Bundespolizisten insgesamt 81 Personen dieser Personen – darunter 18 Kinder – fest. Damit wurde an einem Tag bereits die Zahl der gesamten Vorwoche erreicht. Die Aufgriffe erfolgten allesamt in Zügen zwischen Plauen und Zwickau. Schwerpunkt war dabei die Regionalexpresslinie Hof-Dresden auf der Sachsen-Franken-Magistrale.

Einzelne Feststellungen gab es auch in Zügen der Vogtlandbahn im genannten Streckenverlauf. Mehr als die Hälfte der gestern festgestellten Personen waren afghanischer Nationalität. Daneben waren es syrische sowie irakische Staatsangehörige, die die Bundespolizei zunächst in Gewahrsam nahm. Nach der Durchführung aller humanitären sowie polizeilichen Erstmaßnahmen erfolgte die Weiterleitung der Personen an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nach Chemnitz.

Quelle: Bundespolizei

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!