(Kg) Ungefähr vier Kilometer vor der Anschlussstelle Meerane fuhr am Montag, gegen 8.50 Uhr, der 49-jährige Fahrer eines Pkw VW auf der Richtungsfahrbahn Dresden auf einen vorausfahrenden Pkw Honda (Fahrer: 59). Durch den Anstoß geriet der Honda ins Schleudern und prallte gegen die rechte Schutzplanke, wobei neben der Schutzplanke auch zwei Scheiben Sicherheitsglas (Brücke) beschädigt wurden. Danach schleuderte der Honda zurück auf die Richtungsfahrbahn und blieb quer zur Fahrtrichtung auf dem mittleren Fahrstreifen stehen. Der im rechten Fahrstreifen fahrende Lkw MAN (Fahrer: 41) fuhr über herumliegende Fahrzeugteile, wodurch Sachschaden am Lkw eintrat. Bei dem Unfall wurden der Honda-Fahrer und seine Mitfahrerin (51) nach den ersten Erkenntnissen leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 24.000 Euro.

Gegen 9.40 Uhr fuhr ungefähr fünf Kilometer vor der Anschlussstelle Meerane auf der Richtungsfahrbahn Dresden der 43-jährige Fahrer eines VW-Transporters auf einen Mitsubishi-Transporter (Fahrer: 72), der durch den Anstoß gegen einen am Stauende des vorausgegangenen Unfalls stehenden Lkw Iveco mit Anhänger (Fahrer: 26) geschleudert wurde. Die beiden Transporter-Fahrer erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. Bei diesem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 30.000 Euro. Die Richtungsfahrbahn war zwischen den Anschlussstellen Schmölln und Meerane bis gegen 11.30 Uhr voll gesperrt.

Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!