Galerie China Teil 1-Chengdu

Galerie China Teil 1-Chengdu

Wie einige ja schon mitbekommen haben, befinde ich mich gerade auf einer Pressereise in China um Land und Leute kennen zu lernen. Zur Zeit befinde ich in Chengdu. Das ist die Hauptstadt der Provinz Sichuan. Chengdu hat ca. 14 Millionen Einwohner und ich habe nur einen winzigen Teil mit meinen Kollegen Erkunden können. Neues, Moderenes ateht neben Altem. Es ist eine STadt die im stetigen Wandel ist. Am Abend haben wir uns in die historische Altstadt begeben. In vielen Geschäften und Gaststätten gibt es Souveniers und kullinarische Leckereien. Mit der U Bahn ging es dann zurück ins HotelHier einiege bildliche Eindrück

Rossau (Bundesautobahn 4) – Verkehrsunfall mit sechs verletzten Personen

Rossau (Bundesautobahn 4) – Verkehrsunfall mit sechs verletzten Personen

Landkreis MittelsachsenRossau (Bundesautobahn 4) – Verkehrsunfall mit sechs verletzten Personen(BR) Am Freitagabend, gegen 17.30 Uhr, fuhr ein Pkw VW (Fahrer: 19) an der Anschlussstelle Hainichen auf die Bundesautobahn in Richtung Erfurt auf und wechselte um zu Überholen in den linken Fahrstreifen. Der 34-jährige Fahrer eines Pkw Audi, welcher zu diesem Zeitpunkt den linken Fahrstreifen befuhr, fuhr in der Folge auf den Pkw VW auf. Durch den Aufprall kam der VW nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach den Wildschutzzaun und kam dahinter zum Stehen. Der Audi blieb auf dem linken Fahrstreifen stehen. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeugführer und zwei Insassen des VW (m/15, w/17) schwer sowie zwei weitere Insassen des Audi (w/34, m/21) leicht verletzt. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 56.000 Euro.Quelle: PD Chemnitz

Aue – Tätlichkeiten nach dem Fußballspiel

Aue – Tätlichkeiten nach dem Fußballspiel

ErzgebirgskreisRevierbereich AueAue – Tätlichkeiten nach dem Fußballspiel(SR) Am Freitagabend fand das Fußballspiel des FC Erzgebirge Aue gegen den 1. FC Energie Cottbus im Sparkassen-Erzgebirgsstadion in Aue statt. Während des Spiels wurde im Block der Gästefans Pyrotechnik abgebrannt, sodass es zu einer Spielunterbrechung kam.Um nach dem Spiel die Fantrennung zwischen den beiden Fanlagern zu gewährleisten forderte man die Gästefans mit einer Lautsprecherdurchsage durch den Stadionsprecher auf, nach dem Spielende noch etwas im Bereich des Stadions zu verweilen. Im Ausgangsbereich des Stadions kam es dann zu massiven Angriffen auf die eingesetzten Polizeibeamten, von denen fünf leicht verletzt wurden. In diesem Zusammenhang kam es zur Detonation eines Sprengkörpers. Dabei wurde eine Scheibe eines Polizeifahrzeuges beschädigt. Die Polizisten setzten bei der Auseinandersetzung, bei der Steine und Flaschen geworfen wurden, Pfefferspray und Schlagstock ein.Auf einem Parkplatz in Lößnitz stellte man dann im Anschluss die Personalien von 139 Personen fest, die im Verdacht stehen an den Auseinandersetzungen beteiligt gewesen zu sein.Die Ermittlungen dauern an.Quelle: PD Chemnitz

Welterbebüro in Dresden eröffnet

Welterbebüro in Dresden eröffnet

 Welterbebüro in Dresden eröffnetUlbig: „Welterbegedanken stärken“Im Freistaat Sachsen wird es künftig ein Welterbebüro in Dresden-Hellerau geben, das die Welterbeaktivitäten in Sachsen koordiniert. Innenminister Markus Ulbig hat heute zwei Welterbekoordinatoren ernannt, die das Büro leiten werden.Innenminister Markus Ulbig: „Unsere sächsische Kultur ist Teil des Welterbes. Mit der Einrichtung des Welterbebüros stärkt der Freistaat Sachsen den Welterbegedanken und die Vernetzung aller beteiligten Akteure.“Der Aufgabenbereich des Welterbebüros umfasst u. a. auch die Beratung und fachliche Unterstützung bestehender Welterbestätten sowie von Welterbekandidaten. Das Ziel ist eine stärkere strategische Ausrichtung des Welterbethemas mit Blick auf die voraussichtlich zukünftig größere Anzahl von Welterbestätten in Sachsen und dem damit zu erwartenden Koordinierungsbedarf. Dazu gehört beispielsweise eine noch engere Vernetzung staatlicher und politischer Entscheidungsträger im Kultur-, Wissenschaft- und Denkmalbereich.Geleitet wird das Büro von Prof. Dr. Helmuth Albrecht vom Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte (IWTG) an der TU Bergakademie Freiberg. Das Institut hat sich bei dem vom Innenministerium durchgeführten Vergabeverfahren durchgesetzt. Albrecht leitet seit 2000 die Projektgruppe des deutsch-tschechischen Welterbeantrages der Montanen Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří an der TU Bergakademie Freiberg. Für den Internationalen Denkmalrat (ICOMOS) hat Albrecht in den vergangen Jahren mehrere Welterbeanträge im Rahmen von Expert-Missions begutachtet. Er genießt internationale Anerkennung als Welterbe-Experte. Unterstützt wird er von Friederike Hansell als Projektmanagerin.Quelle: Freistaat Sachsen

Erste GT-Startreihe für Porsche 911 RSR – erste Pole für Patrick Dempsey

World Endurance Championship, 5. Lauf in Austin/USA – Qualifying GTErste GT-Startreihe für Porsche 911 RSR – erste Pole für Patrick DempseyStuttgart. Aus der ersten Reihe startet der schnellste Porsche 911 RSR am Samstag in Austin in die zweite Saisonhälfte der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship). Im Qualifying auf dem Circuit of the Americas vor den Toren der texanischen Hauptstadt fuhren Michael Christensen (Dänemark) und Richard Lietz (Österreich) die zweitschnellste Zeit in der Klasse GTE-Pro. Ihr 470 PS starker Erfolgsrenner aus Weissach basiert auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911. Im zweiten vom Porsche Team Manthey eingesetzten 911 RSR belegten die Franzosen Patrick Pilet und Frédéric Makowiecki den fünften Platz.Für eine Überraschung sorgte Patrick Dempsey: Der US-Schauspieler und Rennfahrer holte mit Porsche in der Klasse GTE-Am seine erste Pole-Position in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC. Den 911 RSR des Kundenteams Dempsey Proton Racing teilt er sich im Rennen am Samstag mit Patrick Long (USA) und Marco Seefried (Wildschönau). Mit dem zweiten Platz bei den 24 Stunden von Le Mans hat das Trio in dieser Saison seinen bisher größten Teamerfolg gefeiert.Stimmen zum QualifyingDr. Frank-Steffen Walliser, Porsche Motorsportchef: „Wir sind die gleiche Strategie gefahren wie am Nürburgring, haben nur einen statt wie üblich zwei neue Reifensätze verwendet. Im Rennen haben wir also noch einen zusätzlichen frischen Satz zur Verfügung. So gesehen ist der zweite Platz ein hervorragendes Ergebnis. Eine Riesenüberraschung ist, dass Patrick Dempsey in der Klasse GTE-Am zusammen mit Patrick Long auf die Pole gefahren ist. Das war eine klasse Leistung des Teams.“Richard Lietz (911 RSR #91): „Das war ein gutes Qualifying für Porsche. Die Ausgangslage für das Rennen morgen ist gut. Wir haben noch einen komplett neuen Reifensatz fürs Rennen.“Michael Christensen (911 RSR #91): „Die Streckenverhältnisse waren schwierig, umso wichtiger waren die Tipps, die mir Richard nach seinem ersten Stint mit auf den Weg gegeben hat. Daraufhin bin ich gleich in meiner ersten Runde meine schnellste Zeit gefahren.“Patrick Pilet (911 RSR #92): „Mein zweites Qualifying an diesem Tag war schwieriger als das zuvor in der United SportsCar Championship. Die Strecke war zu meiner Überraschung zwar besser, doch ich fand keinen Grip. Vielleicht sind wir im ersten Stint von Fred zu viele Runden gefahren. Wie auch immer – wir liegen vor Ferrari, das ist zunächst mal das Wichtigste. Fürs Rennen sind wir sehr zuversichtlich.“Frédéric Makowiecki (911 RSR #92): „Das war kein optimales Qualifying für uns. Wir müssen uns jetzt aber auch nicht zu viele Gedanken machen. Für das Rennen morgen sind wir gut vorbereitet.“Patrick Long (911 RSR #77): „Das war eine Pole auf den letzten Drücker. Die Balance unseres 911 RSR war sehr gut, die Reifen haben trotz der hohen Temperaturen gut gehalten. Die Pole hilft für den Start des Rennens, doch wir haben morgen einen langen Weg vor uns. Sechs Stunden bei dieser Hitze werden hart.“Das Sechsstundenrennen startet am Samstag um 17.00 Uhr Ortszeit (Sonntag 00.00 Uhr MESZ). Eurosport überträgt das komplette Rennen sowie die Siegerehrung live.Ergebnis QualifyingKlasse GTE-Pro1. MacDowall/Stanaway/Rees (GB/NZ/BRA), Aston Martin, 2:05,872 Minuten2. Lietz/Christensen (A/DK), Porsche 911 RSR, + 0,262 Sekunden3. Turner/Adam (GB/GB), Aston Martin, + 0,4004. Sörensen/Nygaard (DK/DK), Aston Martin, + 0,4425. Pilet/Makowiecki (F/F), Porsche 911 RSR, + 0,4916. Bruni/Vilander (I/SF), Ferrari F458 Italia, + 0,9147. Rigon/Calado (I/GB), Ferrari F458 Italia, + 1,103Klasse GTE-Am1. Dempsey/Long/Seefried (USA/USA/D), Porsche 911 RSR, 2:08,085 Minuten2. Castellacci/Goethe/Hall (I/D/GB), Aston Martin, + 0,179 Sekunden3. Perrodo/Collard/Aguas (F/F/P), Ferrari F458 Italia, + 0,2474. Dalla Lana/Lamy/Lauda (CDN/P/A), Aston Martin, + 0,3555. Bertolini/Shaytar/Basov (I/RUS/RUS), Ferrari F458 Italia, + 0,3576. Roda/Ruberti/Poulsen (I/I/DK), Chevrolet Corvette, + 0,7177. Ried/Bamber/Al Qubaisi (D/NZ/UAE), Porsche 911 RSRHinweis: Foto- und Videomaterial zur Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) steht akkreditierten Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank unter der Internet-Adresse https://presse.porsche.de zur Verfügung. Hier können Sie auch den Porsche Motorsport SMS-Info-Service aktivieren, der Sie mit den wichtigsten News und Infos versorgt. Auf dem Twitter-Kanal @PorscheRaces erhalten Sie aktuelle Informationen und Fotos zum Porsche Motorsport live von den Rennstrecken in aller Welt. Zugriff auf den digitalen Motorsport Media Guide haben Sie unter https://presse.porsche.de/motorsport. Weitere Motorsportinhalte finden Sie unter www.newsroom.porsche.com, dem neuen Angebot der Porsche Kommunikation für Journalisten, Blogger und Online-Multiplikatoren.Quelle: Porsche Motorsport