Dreister Diebstahl in Leipzig

Dreister Diebstahl in Leipzig

Ort: Leipzig OT Reudnitz-Thonberg, Dresdner StraßeZeit: 15.09.2015, 15:45 Uhr

Eine 23-jährige Geschädigte war mit ihrer Mutter zu einem Einkauf in einem Einkaufsmarkt. Anschließend fuhren sie mit ihrem Warenkorb an das abgestellte Fahrzeug auf dem Parkplatz. Die 23-Jährige nahm ihre Handtasche und legte diese auf den Fahrersitz ab. Anschließend verschloss sie die Fahrertür. Danach verpackte sie mit ihrer Mutter die Waren in den Kofferraum.. Als sie wieder um das Fahrzeug herumging, stellte sie fest, dass die Fahrertür offenstand und unbekannter Täter ihre Handtasche vom Beifahrersitz entwendet hatte. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände und die Geldbörse, Personalausweis, EC-Karte und Handy. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Die Mutter der Geschädigten hatte zum Zeitpunkt des Einladens drei Personen unmittelbar an dem Fahrzeug stehen sehen.

Folgende Personenbeschreibungen wurde bekannt:1. Person:- ca. 20 – 25 Jahre- ca. 160 cm groß- normale Figur- rundes Gesicht- kurze dunkelbraune Haare- dunkle Kleidung2. Person:- ca. 20 – 25 Jahre- ca. 160 cm groß- sehr schlank- schwarze Haare, Mittelscheitel- schwarze Lederjacke- dunkle Hose- blaue Sportschuhe. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

Vorsicht Wildwechsel!

Vorsicht Wildwechsel!

Mit Beginn des Herbstes und der dunkleren Jahreszeit steigt alljährlich auch wieder die Gefahr für Wildunfälle. Daran sind jedoch weniger die Tiere schuld – vielmehr müssen sich die Autofahrer auf die veränderte Situation morgens und abends einstellen.

B 98, Hoyerswerda – Bernsdorf

15.09.2015, 05:50 Uhr

So ereignete sich am frühen Dienstagmorgen auf der B 97 zwischen Hoyerswerda und Bernsdorf ein Unfall, bei welchem der 60-jährige Fahrer eines Hondas von einer Rotte Wildschweine überrascht wurde. Die Schwarzkittel querten vor dem Auto die Straße. Dabei kollidierte ein Tier mit dem Fahrzeug des Mannes und verschwand danach im Wald. Am Honda entstand Sachschaden von zirka 1.500 Euro.

B 96, Groß Särchen – Maukendorf

16.09.2015, 05:20 Uhr

Am Mittwoch stieß in den frühen Morgenstunden der Fahrer eines Transporters auf der B 96 zwischen Groß Särchen und Maukendorf mit einem Hirsch zusammen, der unvermittelt auf die Fahrbahn sprang. Auch hier entstand Sachschaden am Fahrzeug.

Die Polizei rät:

Besonders in der Dunkelheit oder Dämmerung sollten Sie langsam und aufmerksam fahren. Da sich die Sichtweiten deutlich verringern, können Tiere am Fahrbahnrand oder auf der Straße nur spät wahrgenommen werden. Häufig reicht die dann noch verfügbare Wegstrecke bis zum Hindernis nicht mehr aus, um das Fahrzeug noch rechtzeitig anhalten zu können.

Bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h benötigen Sie selbst unter günstigsten Umständen mindestens 80 Meter, um zu stoppen. Die normale Leuchtweite des Abblendlichtes beträgt in etwa nur genauso weit. Sie werden die Gefahr also sprichwörtlich erst im letzten Augenblick erkennen können. Wenn dann noch Nebel oder nasse Straßen dazukommen, ist ein Unfall quasi vorprogrammiert.

Um einen Wildunfall zu vermeiden, hilft also nur:

 

  • Fahren Sie bei Dunkelheit oder eingeschränkter Sicht langsam und vorsichtig.
  • Seien Sie in waldreichen Abschnitten besonders aufmerksam und bremsbereit.
  • Rechnen Sie mit dem Auftauchen von Wild oder anderen Hindernissen im Scheinwerferlicht.
  • Beobachten Sie auch die Straßenränder und lassen Sie sich nicht vom Radio oder Ihrem Mobiltelefon ablenken.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig, ob die Beleuchtung an Ihrem Fahrzeug funktioniert und auch richtig eingestellt ist. Nutzen Sie hierzu gerade im Monat Oktober die Beleuchtungsaktionen in Ihren Fachwerkstätten.
  • Beide Hände gehören während der Fahrt und besonders während einer Bremsung ans Lenkrad – nicht ans Radio, die Kaffeetasse oder das Mobiltelefon.
  • Sollten Tiere in Ihrem Sichtfeld auftauchen, müssen Sie blitzschnell reagieren. Dazu gehört auch die Überwindung, im Zweifel nicht mehr auszuweichen, sondern auf das Hindernis zuzusteuern. Bei plötzlichen Lenkbewegungen ist die Gefahr hoch, die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren. Die Folgen eines unkontrollierten Abkommens von der Fahrbahn oder einer Kollision mit einem Baum sind oftmals um ein Vielfaches schlimmer, als ein Unfall mit dem Wildtier.
  • Und: im Falle einer Gefahrenbremsung arbeitet das ABS Ihres Autos nur dann richtig, wenn Sie mit aller Kraft auf das Bremspedal treten. Trauen Sie sich also, richtig fest draufzutreten. Halten Sie dann das Lenkrad fest und stellen Sie sich auf den Aufprall ein!

 Die Polizei wünscht Ihnen allzeit gute und unfallfreie Fahrt. (ts)

 

 Quelle: PD Görlitz

FINALE UND DEBÜT FÜR BENTLEY TEAM HTP

FINALE UND DEBÜT FÜR BENTLEY TEAM HTP

Saisonfinale der Blancpain Endurance Series am Nürburgring

ADAC GT Masters Gastspiel in Zandvoort

Renndebüt für Bentley Continental GT3 in den Niederlanden

(Nürburgring, Deutschland / Zandvoort, Holland, 18. – 20. September 2015) Am kommenden Wochenende stehen für das Bentley Team HTP gleich zwei rasante Motorsportevents auf dem Programm: Beim Saisonfinale der Blancpain Endurance Series am Nürburgring/Deutschland starten Vincent Abril (F), Mike Parisy (F) und Harold Primat (CH), im holländischen Zandvoort gehen im ADAC GT Masters Tom Dillmann (F)/Luca Stolz (D) und Fabian Hamprecht (D)/Clemens Schmid (A) mit dem Bentley Continental GT3 an den Start.Spannendes Saisonfinale am NürburgringDie Blancpain Endurance Series wird mit einem Herzschlagfinale am Nürburgring zu Ende gehen, und zum Saisonende der Langstreckenserie möchte das Bentley Team HTP an das hervorragende Ergebnis der 24h von Spa anknüpfen: Bei dem legendären Langstreckenrennen erreichten die Bentley-Piloten Platz fünf in der Pro-Klasse, am Nürburgring ein Podiumsplatz das Ziel für das Trio Primat/Abril/Parisy. In der Eifel ist als Partner wieder „Primland“ auf dem Bentley Continental vertreten. Das Ressort in den USA und Partner des Bentley Team HTP wurde erst kürzliche vom renommierten Magazin „Travel and leisure“ als „World´s best designed Hotel“ im Jahr 2015 ausgezeichnet.Auf Podiumskurs in den Dünen von ZandvoortNach dem starken zweiten Platz für Hamprecht/Schmid am Sachsenring, liegen die Erwartungen für den vorletzten Meisterschafslauf der ADAC GT Masters in Zandvoort hoch. Im Nummer-7 Bentley Continental GT3 fährt Stolz in den Niederlanden zusammen mit Neuzugang Dillmann, der sein Debüt in der GT-Meisterschaft feiert.„Das 24-Stunden-Rennen von Spa war für uns ein sehr erfolgreiches Wochenende und wir wünschen uns ein ähnlich gutes Ergebnis zum Saisonfinale am Nürburgring“, sagte Bentley Team HTP-Teamchef Norbert Brückner. „Wir gratulieren unserem Partner „Primland“ zu der beeindruckenden Auszeichnung und hoffen, dass wir die Langstreckensaison auf dem Nürburgring würdig beenden können. Zandvoort ist eine weitere Herausforderung für uns, der wir uns stellen und auf die wir uns freuen.”

Quelle: HTP Bentley Team

Raub – Betrug – Einbruch in Dresden

Raub – Betrug – Einbruch in Dresden

Raub

Zeit:   12.09.2015, 06.00 UhrOrt:    Dresden-Seevorstadt

Samstagmorgen ist ein junger Mann (24) von zwei Unbekannten geschlagen und beraubt worden.

Der 24-Jährige beobachtete, wie die späteren Täter an einer Straßenbahnhaltestelle am Hauptbahnhof offenbar ein Drogengeschäft abwickelten. Er sprach die beiden an und forderte sie auf, dies zu unterlassen. Daraufhin schlugen die Männer auf den 24-Jährigen ein und raubten dessen Handy im Wert von etwa 100 Euro. Der junge Mann wurde leicht verletzt. Am gestrigen Tag zeigte er die Tat bei der Polizei an.

Einer der Täter war zwischen 20 und 22 Jahre alt, etwa 180 cm groß und von normaler Statur. Er hatte kurze blonde Haare und zwei größere Flesh Tunnel in beiden Ohren. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jacke sowie eine kurze Hose.

Sein Komplize war etwa 20 Jahre alt und zwischen 170 cm und 175 cm groß. Er hatte eine kräftige Statur, halblange schwarze Haare und einen dunklen Teint.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Wer kennt die beschriebenen Personen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)

Irmgard(s) im Visier von Trickbetrügern

Zeit:   15.09.2015Ort:    Stadtgebiet Dresden

Aktuell sind in Dresden wieder Trickbetrüger aktiv. Dabei versuchten sie ältere Herrschafften mit dem sogenannten Enkeltrick um ihr Erspartes zu bringen. Gestern wurden offenkundig gezielt ältere Damen angerufen, die allesamt Irmgart mit Vornamen hießen.

Die Täter suchten offenbar gezielt in Telefonverzeichnissen nach besagtem Namen, der eher bei lebensälteren Frauen verbreitet ist.

Im Verlauf des Tages riefen sie bei mindestens 14 Frauen im Alter zwischen 80 und 90 Jahren an und gaben sich als deren Verwandte aus. Im Zuge des Gespräches baten sie um Geld für größere Anschaffungen. Dabei forderten sie Summen zwischen 5.000 und 50.000 Euro.

Die älteren Damen ließen sich jedoch nicht hinters Licht führen, beendeten die Gespräche und informierten die Polizei. In keinem bekannten Fall kam es zu einer Geldübergabe. (ml)

Einbruch in Waffengeschäft

Zeit:   14.09.2015, 20.00 Uhr bis 15.09.2015, 09.20 UhrOrt:    Dresden-Altstadt

In der Nacht zum Dienstag sind Unbekannte in ein Waffengeschäft an der Wallstraße eingebrochen.

Die Täter hebelten die Eingangstür des Ladens auf und stahlen aus einer Vitrine 20 Pistolen und Revolver, allesamt Luftdruckwaffen. Zudem entwendeten sie den Nachbau eines Sturmgewehrs Kalaschnikow. Dabei handelt es sich um eine vergoldete „Deko-Waffe“. Der Wert des Diebesgutes summiert sich auf rund 3.000 Euro. (ml)

Quelle: PD Dresden