BMW in Oschersleben unschlagbar…

BMW in Oschersleben unschlagbar…

Der Brite Tom Blomqvist fuhr in seinem erst 14. Rennen zu einem souveränen Sieg. Im Qualifiying am Sonntag Morgen musste er sich noch Augusto Farfus geschlagen geben, konnte ihn aber schon beim Start ausbeschleunigen und gab die Führung danach nicht mehr her. Zweiter wurde, mit deutlichem Rückstand, sein Teamkollege Augusto Farfus. Marco Wittman, der Vorjahreschampion, erreichte das Ziel als dritter. Somit war wie am Vortag das Podium fest in BMW-Hand.

Der Tabellenführer, Pascal Wehrlein, musste sich wie am Vortag mit einem fünften Platz begnügen, konnte seine Tabellenführung jedoch trotzdem ausbauen. Tabellenzweiter Mattias Ekström kam als 11. ins Ziel und bekommt wieder keine Punkte.

Kurz vor Rennende, in der 41. Runde wurde das Rennen durch einen heftigen Unfall von Lucas Auer abgebrochen. Der Österreicher konnte sich jedoch selbstständig aus seinem Mercedes befreien.

Vier Rennen vor Saisonende liegt Pascal Wehrlein mit 140 Punkten an der Tabellenspritze. Mattias Ekström liegt mit 126 Punkten auf Platz 2 und Edoardo Mortara mit 110 Punkten auf Platz 3.

Brennendes Zirkusfahrzeug in Zwickau

Brennendes Zirkusfahrzeug in Zwickau

Zwickau – (AH) Am Samstagabend hat offenbar ein Unbekannter versucht, einen geparkten Kleintransporter in Flammen zu setzen. Kurz nach 20 Uhr bemerkte eine Passantin auf dem Platz der Völkerfreundschaft Feuer an einem abgestellten Mercedes Sprinter. Das Fahrzeug eines dort gastierenden Zirkusses brannte im Frontbereich. Zum Glück konnte der Brand sehr schnell gelöscht werden. Deshalb beschränkt sich der Schaden auf etwa 200 Euro. Bei den ersten Ermittlungen wurden am Brandort Reste eines Brandbeschleunigers festgestellt. Die Kripo ermittelt deshalb wegen vorsätzlicher Brandstiftung.Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Zwickau entgegen; Telefon 0375/4284480 entgegen

Quelle: PD Zwickau

Zweiter Sieg für Joel Eriksson in Oschersleben

Zweiter Sieg für Joel Eriksson in Oschersleben

  • Duell der Titelanwärter: Joel Eriksson gewinnt Rennen 2 vor Marvin Dienst
  • Zweiter Podesterfolg für Mick Schumacher in der ADAC Formel 4
  • Eriksson: „Bislang läuft es an diesem Wochenende perfekt für mich.“
  Oschersleben – Rennen 2

Datum: 13. September 2015 Saisonlauf: 20/24
Wetter: Bewölkt, 17°C Streckenlänge: 3,696 km
Pole Position: Janneau Esmeijer Runden: 18
Sieger: Joel Eriksson Schn. Runde Marvin Dienst (1:28.797)

Oschersleben. Joel Eriksson (17, SWE, Motopark) hat sich eindrucksvoll im Titelkampf der ADAC Formel 4 zurückgemeldet. Der Schwede gewann das zweite Rennen am Sonntagmorgen in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben. Wie im ersten Lauf setzte sich der Meisterschaftszweite Eriksson vor großer DTM-Kulisse gegen Spitzenreiter Marvin Dienst (18, Lampertheim, HTP Junior Team) durch.Mick Schumacher (16, Gland/CHE, Van Amersfoort Racing) komplettierte das Podest als Dritter. Damit war der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher gleichzeitig bestplatzierter Formel-Neueinsteiger im gesamten Starterfeld. Es war Schumachers zweiter Podiumserfolg nach seinem Sieg beim Saisonauftakt Ende April an gleicher Stelle.Siebter Saisonsieg für Eriksson„Bislang läuft es an diesem Wochenende perfekt für mich. Ich habe insgesamt 14 Punkte auf Marvin in der Meisterschaft gutgemacht – so kann es weitergehen“, sagte Eriksson nach seinem siebten Saisonsieg beim Heimspiel seines Teams Motopark aus Oschersleben. Der 17-Jährige übernahm beim Start die Führung von Pole-Setter Janneau Esmeijer (18, NED, HTP Junior Team), der bei feuchten Streckenbedingungen nicht gut vom Fleck kam und zurückfiel.In einem von drei Safety-Car-Phasen geprägten Rennen behielt Eriksson die Nerven und setzte sich knapp gegen Verfolger Dienst durch. Beim Zieleinlauf nach 18 Runden war das Führungsduo nur 0,2 Sekunden voneinander getrennt. Damit setzt der Meisterschaftsführende Dienst seine beeindruckende Podestserie fort. In den letzten neun Rennen erreichte der HTP Junior Team-Pilot stets das Podium.Zweiter Podesterfolg für Schumacher Schumacher behauptete sich zum zweiten Mal an diesem Wochenende gegen zahlreiche Piloten mit größerer Formel-Erfahrung. Bereits am Vortag erhielt der 16-Jährige für Platz vier den Siegerpokal als erfolgreichster Rookie auf dem Podium. Am Sonntag blieb Schumacher cool und verbesserte sich beim Start von der sechsten auf die dritte Position. In den Schlussrunden wehrte sich der Van Amersfoort Racing-Youngster gegen Angriffsversuche von Esmeijer, der sich bis auf Platz vier zurückgearbeitete hatte. Bei einem Überholversuch in der vorletzten Runde verbremste sich der Niederländer und fiel aus. Somit konnte Schumacher seinen zweiten Podestplatz in der ADAC Formel 4 sicher über die Ziellinie bringen.Hinter ADAC Stiftung Sport Förderpilot Tim Zimmermann (19, Langenargen, Neuhauser Racing) erzielte David Beckmann (15, Hagen, kfzteile24 Mücke Motorsport) als zweiterfolgreichster Rookie den fünften Platz. Sein kfzteile24 Mücke Motorsport Teamkollege Mike Ortmann (15, Ahrensfelde, kfzteile24 Mücke Motorsport) wurde Sechster nach einer Aufholjagd vom 17. Startplatz. Mit Toni Wolf (16, Schönbrunn, Toni Wolf) und Jannes Fittje (16, Langenhain, Motopark) fuhren vier Formel-Neueinsteiger auf die Plätze fünf bis acht. Nie zuvor in der Geschichte der ADAC Formel 4 hatten es insgesamt fünf Nachwuchstalente, die ihre erste Saison im Formelsport bestreiten, unter die besten Acht geschafft.Eriksson bleibt Dienst auf den Fersen In der Meisterschaft bleibt es spannend am vorletzten Rennwochenende der Saison. Nach 20 von 24 Rennen liegt Dienst weiter an der Spitze. Der 18-Jährige sammelte bislang 298 Punkte. Verfolger Eriksson konnte den Rückstand mit seinem zweiten Sieg in Oschersleben erneut verkürzen. Mit nun 278 Zählern beträgt sein Rückstand auf Dienst 20 Punkte.Auch der Gesamtdritte Joey Mawson (19, AUS, Van Amersfoort Racing) hat noch Chancen auf den Titelgewinn. In Oschersleben verläuft es bislang jedoch nicht nach Wunsch für den Van Amersfoort Racing-Piloten. Im zweiten Rennen fiel der Australier vorzeitig aus. Sein Rückstand auf Dienst beträgt 67 Punkte. Im dritten Rennen am Sonntag (ab 16:25 Uhr live auf SPORT1) startet Jannes Fittje für sein Motopark-Team aus Oschersleben von der Pole Position.Die Stimmen vom Podium Joel Eriksson (17, SWE, Motopark), Sieger: „Bisher läuft es an diesem Wochenende perfekt für mich. Ich habe insgesamt 14 Punkte auf Marvin in der Meisterschaft gutgemacht – so kann es weitergehen. Mein Start war wirklich super. Ich hatte sofort ein paar Meter Abstand und konnte die erste Kurve in Ruhe vorbereiten. Die Bedingungen durch die abtrocknende Strecke waren sehr knifflig, aber insgesamt kein Problem. Durch die Safety-Car-Phasen schmolz mein Vorsprung immer wieder zusammen und schließlich war Marvin in meinem Windschatten. Er hat einen Angriff in Kurve drei versucht, das klappte aber nicht. Ich wusste genau, wo ich die Tür zumachen musste und hatte keine Schwierigkeiten, mich zu verteidigen. Nun freue ich mich riesig auf das dritte Rennen. Überholen ist hier sehr schwierig, aber nichts ist unmöglich.“Marvin Dienst (18, Lampertheim, HTP Junior Team), Zweiter: „Der zweite Platz ist sicher kein schlechtes Ergebnis. Es ist aber wie in der Schule: Wenn du einmal eine 1 geschrieben hast, gibst du dich danach nicht mehr mit einer 2 zufrieden. Ich führe die Meisterschaft an und möchte natürlich keine Punkte einbüßen. Ich bin aber immer noch deutlich vorne, trotz eines kniffligen Rennens. In der Einführungsrunde habe ich die Reifen etwas zu aggressiv aufgewärmt, bin auf einer nassen Stelle ausgerutscht und habe mich gedreht. Die Bedingungen waren nicht einfach und ich war heilfroh, dass ich gut durch die erste Kurve gekommen bin. Es war im Rennen einige Male eng mit Joel. Es war wirklich ein harter Kampf, aber diesmal ging der Doppelsieg an ihn. Im dritten Rennen stehe ich vor ihm und versuche, meine Chance zu nutzen.“Mick Schumacher (16, Gland/CHE, Van Amersfoort Racing), Dritter: „Wirklich ein gutes Wochenende für mich bisher, wir sind alle echt glücklich. Ich mag auch die Strecke, und sie scheint mir ja zu liegen. Jetzt versuche ich heute Nachmittag noch ein gutes Rennen abzuliefern und nochmal Vollgas zu geben.“

Quelle: ADAC Motorsport

Brand in Ausländerunterkunft in Plauen

Brand in Ausländerunterkunft in Plauen

Plauen – (AH) Am Sonntag gegen 5:20 Uhr löste die Brandmeldeanlage des Asylbewerberwohnheimes Kasernenstraße Alarm aus. Ein Großaufgebot an Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei eilten nach dort. Aus dem Gebäude quollen bei Eintreffen dicke Rauchwolken. Die Berufsfeuerwehr rückte deshalb mit schwerem Atemschutzgerät zur Brandbekämpfung vor. Unbekannte hatten verschiedene Kleidungsstücke auf einen eingeschalteten Elektroherd gelegt und so den Brandausbruch verursacht. Rasches Eingreifen hatte aber zum Glück Schlimmeres verhindert. So kam es nur zu vergleichsweise geringem Sachschaden durch Brandeinwirkung auf die Küchenausstattung sowie durch starke Verrußungen. Personen wurden nach bisheriger Kenntnis nicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen vor Ort übernommen.

Quelle: PD Zwickau

Duell der Titelanwärter: Joel Eriksson siegt vor Marvin Dienst

Duell der Titelanwärter: Joel Eriksson siegt vor Marvin Dienst

  • Joel Eriksson gewinnt Rennen 1 in Oschersleben
  • Mick Schumacher als bestplatzierter Rookie auf dem Podium
  • Eriksson: „Sieg beim Heimrennen meines Teams Motopark – hätte nicht besser laufen können.“

Oschersleben – Rennen 1

Datum: 12. September 2015 Saisonlauf: 19/24
Wetter: Sonnig, 22°C Streckenlänge: 3,696 km
Pole Position: Janneau Esmeijer Runden: 19
Sieger: Joel Eriksson Schn. Runde Joel Eriksson (1:27.323)

Oschersleben. Der Titelkampf in der ADAC Formel 4 könnte kaum spannender sein. Den Sieg im ersten Rennen in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben machten die beiden Meisterschaftsanwärter unter sich aus. Der Gesamtzweite Joel Eriksson (17, SWE, Motopark) setzte sich gegen Spitzenreiter Marvin Dienst (18, Lampertheim, HTP Junior Team) durch. Mit dem sechsten Saisonsieg beim Heimrennen seines Teams Motopark hält der Schwede die Titelchancen aufrecht. Robert Shwartzman (15, RUS, kfzteile24 Mücke Motorsport) komplettierte das erste von drei Rennen an diesem Wochenende im Rahmen der DTM als Dritter.

Mick Schumacher (16, Gland/CHE, Van Amersfoort Racing) erhielt auf dem Podest den Siegerpokal für den bestplatzierten Rookie. Platz vier war das beste Ergebnis des 16-Jährigen seit seinem Sieg beim Saisonauftakt Ende April an gleicher Stelle.Souveräner Sieg für Eriksson„Mein Auto war wirklich super und ich hatte zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel an diesem Sieg“, sagte Eriksson. Der Motopark-Youngster profitierte von Startplatz zwei von einem Missgeschick des Pole-Setters Janneau Esmeijer (18, NED, HTP Junior Team). Der Niederländer musste das Rennen aus der Boxengasse beginnen, nachdem er nicht in seine vorgesehene Startbox gefahren war und damit für eine zusätzliche Formationsrunde sorgte. Eriksson setzte sich beim Start durch und fuhr den Sieg nach 19 Runden souverän nach Hause. Beim Zieleinlauf hatte der 18-Jährige 6,410 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Dienst.Der Titelfavorit vom HTP Junior Team machte beim Start eine Position gut, nachdem Joey Mawson (19, AUS, Van Amersfoort Racing) nicht vom Fleck kam. Dienst konnte Eriksson in der Folge nicht gefährlich werden, erzielte aber seinen achten Podestplatz in Folge sowie den zwölften in dieser Saison. Shwartzman gelang die Aufholjagd des Rennens. Der kfzteile24 Mücke Motorsport-Pilot verbesserte sich in der ersten Runde vom neunten auf den vierten Rang. Zur Rennmitte setzte er sich gegen Michael Waldherr (18, Ruderting, Motopark) durch und machte somit seinen achten Podiumserfolg perfekt.Aufholjagd von SchumacherIn den Schlussrunden wehrte sich Shwartzman tapfer gegen Verfolger Mick Schumacher. Dem Van Amersfoort Racing-Rookie gelangen von Startplatz acht insgesamt vier Positionsgewinne. In der Anfangsphase arbeitete sich der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher bis auf den fünften Platz nach vorne. In Runde zehn überholte er Vordermann Waldherr geschickt und nahm die Verfolgung zu Shwartzman auf. Am Ende fehlte Schumacher weniger als eine halbe Sekunde auf Platz drei. Waldherr und ADAC Stiftung Sport Förderpilot Tim Zimmermann (19, Langenargen, Neuhauser Racing) komplettierten die Top-Sechs beim ersten von drei Rennen in der Magdeburger Börde.In der Meisterschaft behauptet Dienst die Spitze mit 280 Punkten. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Eriksson (253) beträgt 27 Zähler. Mawson kam nicht über Platz sieben hinaus und hat als Gesamtdritter nun 231 Punkte auf dem Konto.Die Stimmen vom Podium Joel Eriksson (17, SWE, Motopark), Sieger: „Endlich wieder ein Sieg und das beim Heimrennen meines Teams Motopark – es hätte nicht besser laufen können. Ich erwischte einen guten Start und legte sofort ein paar Meter zwischen mich und meine Verfolger. Mein Plan war klar: Eine große Lücke reißen und danach den Abstand nach hinten konstant halten. Das ging perfekt auf. Mein Auto war wirklich super und ich hatte zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel an diesem Sieg. Ab der Hälfte des Rennens ließ ich es ruhiger angehen und schonte die Reifen.“Marvin Dienst (18, Lampertheim, HTP Junior Team), Zweiter: „Es lief heute für mich bereits im Qualifying nicht ganz rund. Durch die geringe Zeit bis zum Rennen war also keine deutliche Steigerung zu erwarten. Unser Auto ist nicht mehr so stark wie noch zuletzt am Sachsenring, was es hier deutlich mühsamer macht. Ich ließ es von Beginn an ruhig angehen und versuchte, den Abstand nach vorne und hinten konstant zu halten. Überholen ist in Oschersleben schwierig und ich war etwa gleichschnell oder ein wenig langsamer als Joel. Ein Angriff hätte also nur meine Reifen beansprucht. Nun habe ich ein paar Punkte auf Joel in der Meisterschaft verloren, der zweite Rang ist dennoch ein gutes und wichtiges Ergebnis.“Robert Shwartzman (15, RUS, kfzteile24 Mücke Motorsport), Dritter: „Ich freue mich sehr, endlich wieder auf dem Podest zu stehen. Mein Start war wirklich gut. Es war etwas knifflig, da zwei Konkurrenten vor mir stehengeblieben waren, ich konnte aber glücklicherweise ausweichen. Ich hielt von diesem Moment an den vierten Rang und fuhr die gleichen Zeiten wie die Spitze. Als Michael Waldherr vor mir ein Fehler unterlief, ging ich vorbei und sicherte mir Rang drei. Erst kurz vor dem Ende bemerkte ich, dass Mick von hinten aufholte. Er war sehr schnell, aber ich konnte meine Position verteidigen.“Mick Schumacher (16, Gland/CHE, Van Amersfoort Racing), bestplatzierter Rookie: „Mein Rennen war gut, die Zweikämpfe hart, hat Spaß gemacht. Leider haben gegen Ende des Rennens die Reifen etwas abgebaut, sonst hätte ich vielleicht nochmal angreifen können. Jetzt werde ich mich auf die beiden Rennen morgen konzentrieren und dort versuchen wieder anzugreifen.“

Quelle: ADAC Motorsport