Polizei sicherte am Mittwoch Versammlungen in Dresden und Riesa ab

Die Dresdner Polizei sicherte heute mehrere Versammlungen in Dresden und Riesa ab. Alle Veranstaltungen verliefen friedlich.Von 16.30 Uhr bis 17.15 Uhr hatte die NPD eine Kundgebung an der Dresdner Rubinsteinstraße durchgeführt. An der Veranstaltung nahmen ca. 80 Personen teil. Sie verlief ohne Störungen.Auch in Riesa hatte die NPD zu einer Versammlung aufgerufen. Gegen 18.30 Uhr hatten sich ca. 100 Personen zur Auftaktkundgebung versammelt. Im Verlauf des Aufzuges stieg die Zahl der Teilnehmer auf ca. 200 an. Die Versammlung verlief ebenfalls störungsfrei und wurde gegen 20.00 Uhr beendet.Gegen 19.30 Uhr begann schließlich an der Schnorrstraße in Dresden eine dritte Versammlung. Ca. 200 Teilnehmer nahmen an dieser teil und zeigten sich dabei solidarisch mit den Flüchtlingen. Sie wurde gegen 21.30 Uhr ohne Störungen beendet.Im Umfeld dieser Versammlung stellten Einsatzkräfte vereinzelt Personen fest, die dem „asylkritischen“ Lager zuzuordnen waren. Die Beamten sprachen sie frühzeitig an und in einigen Fällen auch Platzverweis aus.Am Abend fand im Stadtteil Leuben auch eine öffentliche Sitzung des Ortsbeirates statt. Bereits im Vorfeld mussten sich zwei Männer im Alter von 32 und 50 Jahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten. Sie hatten sich auf der Hertzstraße mit dem Hitlergruß begrüßt.Während der Ortsbeiratssitzung fiel der 50-Jährige erneut auf, da er auch bei dieser Veranstaltung den Hitlergruß zeigte. Er wurde daraufhin mit seinem Begleiter des Hauses verwiesen. In der Folge sprachen Einsatzkräfte vor dem Ortsamt zehn weiteren Personen, ebenfalls dem „asylkritischen“ Lager zuzuordnen, einen Platzverweis aus.Insgesamt sicherten 290 Beamte die heutigen Veranstaltungen ab. Der Einsatz dauert an. Einsatzkräfte sind derzeit noch im Stadtgebiet präsent.

Quelle: PD Dresden