Über den gesamten Montag waren Angestellte einer Elektrofirma mit dem Rückbau der anlässlich des Tags der Sachsen installierten Starkstromversorgung befasst. Zu fortgeschrittener Stunde wollten zwei Elektriker (m: 25, 51) auch die Kabel und Schaltkästen Am Mühlgraben entfernen, bemerkten dort allerdings das Fehlen von rund 80 Meter Kabelsträngen, welche bei der letzten Kontrolle (19:30 Uhr) noch vorhanden waren. Parallel zum Eintreffen der Handwerker setzte sich gerade eine Frau in einen grauen Golf und fuhr in Richtung Albert-Kuntz-Straße davon. Die Zuladung des Pkw war augenscheinlich gewichtig, denn die hinteren Radkästen verdeckten den oberen Rand der Räder. Nachdem die Information der Polizei vorlag, erfolgte umgehend eine Tatortbereichsfahndung, in deren Zuge der VW in der Wenceslaigasse einer Kontrolle unterzogen werden konnte. Als die Fahrerin (32) der Bitte nachkam und den Kofferraum öffnete, kamen zahlreiche Kabelstücke zum Vorschein; der hierzu passende Kabelschneider lag im Fußraum der Beifahrerseite. Weil die 32-Jährige auch noch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, schlossen sich zudem eine Blutentnahme und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige an. Zudem musste sie 25 Euro entrichten, um einen Erzwingungshaftbefehl aus der Welt zu schaffen. Bezüglich des Diebstahls war den beiden Elektrikern zuvor auch noch ein schlanker Mann aufgefallen und verdächtig vorgekommen. Dieser war etwa 1,80 m groß, hatte sehr kurzes Haar (fast Glatze), eine schlanke sowie muskulöse Statur und war mit einem grauen T-Shirt und einer langen, schwarzen Hose mit reflektierenden Seitennähten bekleidet. Während der Mann zu Fuß wegging, drangen Wortfetzen seines Telefongesprächs an die Ohren der Handwerker, welche daraufhin vermuteten, er spreche mit der Golffahrerin und vereinbare einen Treffpunkt. Im Gegensatz zur 25-Jährigen konnte er jedoch nicht mehr angetroffen werden (Loe)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!