Bad Elster/CVG. Eine aufgeblasene Genderdebatte erhitzt die Gemüter, Frauenquote hin, Frauenquote her. Bad Elster indes kümmert sich vor allem um die Gleichberechtigung jeglicher Spielarten der Kultur. Tja und egal ob Mann oder Frau – im königlichen Bad Elster findet jedes Geschlecht sein Aufenthaltsglück! Hier daher unsere kulturellen Glücksmomente für die Festspielwoche vom 14. bis 20. September:

Am Montag, den 14. September wird um 19.30 Uhr der DEFA-Kultfilm »Spur der Steine« mit Manfred Krug in der Hauptrolle im Zuge der in der Reihe Festspielkino im Königlichen Kurhaus Bad Elster gezeigt. Von seiner Truppe wird der großspurige Brigadier Balla (gespielt von Manfred Krug) geliebt. Seine unorthodoxe, aber immer Plan steigernde Arbeitsweise ist den Funktionären ein Dorn im Auge. Als die junge Technologin Klee und der neue Parteisekretär Horrath auf der Baustelle erscheinen, ahnt Balla, dass es bald ungemütlich wird. Doch dann verliebt sich Balla in die Frau, ohne zu wissen, dass sie von dem verheirateten Horrath ein Kind erwartet. »Spur der Steine« von Regisseur Frank Beyer aus dem Jahr 1966 war der letzte von zwölf Spielfilmen, die vom 11. Plenum des Zentralkomitees der SED verboten wurden – fast die ganze Jahresproduktion der DEFA. Erst mit der Wende wurde der Film wieder aufgeführt und mauserte sich prompt zum Kultfilm.

Am Dienstag, den 15. September feiert ein neues, frisches Programm des Chores der Chursächsischen Philharmonie gemeinsam mit der jungen Band Brezel Brass um 19.30 Uhr Premiere in der KunstWandelhalle Bad Elster. Bei diesem Konzert lässt sich der Chor der Chursächsischen Philharmonie unter der Leitung von Chordirektor Sebastian Wildgrube in einer »churiosen Brasserie« von junger, moderner Musik bewirten und inspirieren: Dabei entsteht eine klangvolle Brücke von Beethoven über Boogie bis hin zu Hits der Sportfreunde Stiller als unterhaltsam-heitere Symbiose aus klassischem Chorgesang und generationsübergreifender Popmusik. Die Gäste Bad Elsters können sich von dieser einzigartigen Mixtur mitreißen und begeistern lassen, denn sie werden groß unterhalten!

TIPP DER WOCHE:

Am Freitag, den 18. September öffnet sich um 19.30 Uhr in Bad Elster der Vorhang für ein nicht alltägliches »unplugged« Konzert der ostdeutschen Kultband City im König Albert Theater. Seit mittlerweile über 40 Jahren steht CITY für echten handgemachten Rock. Millionenfach verkaufte Alben und eine ständig wachsende Fanschar sorgen auch heute für ausverkaufte Häuser. Es müssen aber nicht immer die großen Gesten sein, die das Herz berühren. CITY versteht es auch, auf Samtpfoten eine ganz besondere Atmosphäre zu schaffen und das Publikum zu verzaubern. CITY unplugged ist ein Programm, welches die leisen Töne von CITY berücksichtigt. Die Zuhörer können sich auf die schönsten Balladen aus nunmehr 40 Jahren Bandgeschichte und die größten Hits in neuen elektro-akustischen Arrangements freuen. Die Gruppe um Gitarrist Fritz Puppel und Sänger Toni Krahl machte 1977 in großem Maße von sich reden, als ihr Song »Am Fenster« in der damaligen DDR wie auch in der Bundesrepublik einschlug wie eine Bombe. Weltweit wurde der Hit bislang mehr als zehn Millionen Mal verkauft. Nach der politischen Wende in der DDR blieb die Popularität der Band ungebrochen, zahlreiche Auftritte im ganzen Land folgten, Insgesamt haben CITY bereits 18 Alben veröffentlicht, zuletzt das Best of-Album »Play it again«, das auch einige neue Lieder enthält.

Am Sonnabend, den 19. September zeigt das freie Kölner Theater „die baustelle“ um 19.30 Uhr Bertold Brechts weltbekanntes Drama »Mutter Courage und ihre Kinder« im König Albert Theater Bad Elster. Das in den Jahren 1939/39 entstandene Drama gilt bis heute als ein exemplarisches Beispiel für Brechts visionäres, episches Theater. Die spannende Inszenierung des freien Theaters aus Köln bebildert die zeitlose Erkenntnis Brechts, dass die großen Geschäfte in den Kriegen eben nicht von den kleinen Leuten gemacht werden. Die Marketenderin »Mutter Courage« zieht mit ihren Kindern durch die Lande und versucht, »ihren Schnitt« am 30jährigen Krieg zu machen. Mutter Courage verliert dabei ihre Kinder durch einen Krieg, den sie selbst gefördert hat. So hat sie am Ende des Stückes alles verloren und ist doch immer noch vom Krieg abhängig. 1949 wurde das von Brecht und seiner Frau Helene Weigel gegründete »Berliner Ensemble« mit Brechts »Mutter Courage« eröffnet.

Anlässlich der 15. Chursächsischen Festspiele und als Beitrag im Zuge der »Woche der historischen Theater« der PERSPECTIV Gesellschaft der historischen Theater in Europa präsentiert das König Albert Theater Bad Elster am Sonntag, den 20. September das Serenadenkonzert „Eine kleine Nachtmusik“ im Kerzenschein. Dieses Serenadenkonzert präsentiert dem Publikum eine Auswahl musikalischer Perlen der Klassik, welche von den Chursächsischen Streichersolisten in prachtvollen historischen Kostümen aufgeführt werden. Neben der weltberühmten Serenade »Eine kleine Nachtmusik« von Wolfgang Amadeus Mozart verbreiten im Kerzenschein des König Albert Theaters Kompositionen wie die virtuose »Don Quichotte Suite« von Georg Philipp Telemann oder die eng mit Bad Elster verknüpfte, romantische »Toselli-Serenade« eine einzigartige musikalische Atmosphäre. Abgerundet wird dieser unterhaltsame Abend u.a. mit der verträumten »Melodia en la Menor« des berühmten Astor Piazzolla sowie der Abendkomposition »La musica notturna di Madrid« als passende Nachtmusik von Luigi Boccherini.

Abgerundet wird das herbstliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER:

 

Fr 25.09. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

MIRJA BOES & die Honkey Donkeys:

»Das Leben ist kein Ponyschlecken!« COMEDY & CONCERT

SA 26.09. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»D.D.R. – Dietrichs Demokratische Republik«

Große Comedyshow mit Bürger Lars Dietrich, Volker Zack, Mathias Schlung & Tanja Wenzel

SO 27.09. | 15.00 Uhr | König Albert Theater

»Das tapfere Schneiderlein«

Theatermärchen nach den Brüdern Grimm

DI 29.09. | 19.30 Uhr | KunstWandelhalle

BIG BAND MEERANE SWING IN CONCERT

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!