Görlitz (ots) – Heute Morgen gegen 06:15 Uhr wurde die Bundespolizei in Ludwigsdorf durch die Görlitzer Landespolizei darüber informiert, dass auf der Bundesstrasse 115, zwischen Görlitz und Niesky, eine größere Personengruppe zu Fuß unterwegs sei. Wenig später griffen Streifen der Bundespolizeiinspektion und des örtlichen Polizeireviers gemeinsam insgesamt 29 ausländische Personen in der „Kunnersdorfer Senke“ auf. Die Aufgegriffenen stammen aus Syrien, Bangladesch, Irak, Senegal und Sri Lanka.Aufgrund der kühlen Temperaturen sind die Ausländer angesichts ihrer zum Teil sommerlichen Bekleidung in Decken gehüllt zügig zur Dienststelle gebracht worden. Dort wurden die Beamten durch einen Arzt, durch Dolmetscher sowie durch den Ortsverband des Görlitzer THW bei der Erstversorgung unterstützt. Zu dieser Erstversorgung zählten neben medizinischer Betreuung heiße Getränke, Verpflegung als auch warme Kleidung.Ersten Erkenntnissen zufolge ist die Gruppe mit einem Lastkraftwagen ins Bundesgebiet eingeschleust worden. Trotz Einsatz eines Polizeihubschraubers verlief die Fahndung nach den rücksichtslosen Schleusern bislang negativ.Sofern Hinweise vorliegen, die auf deren Verbleib oder auf weitere unerlaubt eingereiste Personen hindeuten, nimmt diese die Dienststelle unter der Rufnummer 03581 – 3626 – 0 entgegen.  Quelle:  Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!