Fiebig: „Dieses Fest ist unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, deren Familien, unseren Freunden, Partnern und Nachbarn gewidmet.“• Rothe: „Der Familientag ist Spiegelbild einer in 25 Jahren gewachsenen starken Belegschaft und Ausdruck unseres Dankes.“Zwickau/Chemnitz/Dresden, 6. September 2015 – Die Volkswagen Sachsen GmbH hat mit dem großen Familientag ihr 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Rund 60.000 Gäste erlebten zum Höhepunkt des Jubiläumsjahres ein Feuerwerk aus Technik, Information, Spiel und Musik. So öffnete das Fahrzeugwerk Zwickau den Gästen nahezu alle Fertigungsbereiche. Auch das Motorenwerk Chemnitz und die Gläserne Manufaktur Dresden präsentierten sich in Zwickau. Den Kindern wurde ein breites Programm automobiler und spielerischer Erlebniswelt geboten. Unterhaltung auf drei Bühnen und erstmals ein großes Abschlussfeuerwerk gaben dem Jubiläumsfest einen würdigen Rahmen.

Großes Interesse an moderner Fertigung und ausgelassene Partystimmung bei Alt und Jung – rund 60.000 Gäste folgten der Einladung von Geschäftsführung und Gesamtbetriebsrat in das Fahrzeugwerk Zwickau. Mit dem Familientag hat das 25-jährige Jubiläum der Volkswagen Sachsen GmbH heute einen würdigen und den Menschen gewidmeten Höhepunkt gefunden. Musikalisch wurde auf drei Bühnen für jeden Geschmack etwas geboten. Mitarbeiterbands fanden ebenso Zuspruch wie die traditionell in Zwickau etablierte Band SK5. Den musikalischen Abschluss bildete der Auftritt von Laith Al Deen mit seiner Band.An mehr als 150 Informations- und Aktionsständen konnten die Gäste Attraktionen ausprobieren und wertvolle Informationen sammeln. Die Mitarbeiter aus Zwickau, Chemnitz und Dresden sowie deren Angehörige und Freunde nutzten die Chance zur Werkbesichtigung oder testeten einzelne Ausstellungsstücke. Um Staus auf den Zubringerstraßen und Autobahnen zu vermeiden, wurden die Gäste von fünf externen Großparkplätzen in der Region mit Bussen zum Werk und wieder zurück geshuttelt.

Um geeigneten Nachwuchs für Volkswagen zu begeistern, präsentierte sich das Volkswagen Bildungsinstitut sowie die Jugend- und Auszubildendenvertretung des Betriebsrates gemeinsam mit den Partnerhochschulen und Universitäten den heutigen Schülern und Azubis von morgen.

Auch für die Jüngsten wurde jede Menge geboten. Sie konnten sich unter anderem auf abenteuerlichen Hüpfburgen, einem Riesentrampolin oder vielen Rutschen austoben. Sport und Spiel, Basteln und Malen standen auf der Beliebtheitsskala ganz oben.Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, der selbst nicht dabei sein konnte, würdigte in einer Videobotschaft die Bedeutung von Volkswagen für den Freistaat Sachsen: „VW Sachsen, das ist der Beginn des Wiederaufstiegs des Autolandes Sachsen vor reichlich 25 Jahren mit der Entscheidung, hier zu investieren. Heute ist Volkswagen Sachsen das Flaggschiff in der sächsischen Unternehmenslandschaft mit Produkten, die hier für die ganze Welt hergestellt werden.“ Er betonte, wie sehr man die Verbundenheit von Volkswagen mit der Region und dem Freistaat, aber auch den Stolz auf das, was die Mitarbeiter hier täglich leisten, spürt. „Hier wird ein Stück des Autolandes Sachsen und des Erfolges Sachsens verwirklicht…so wie hier in Zwickau, so geht sächsisch“, so der Ministerpräsident.

Prof. Dr. Siegfried Fiebig, Generalbevollmächtigter der Volkswagen AG und Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Sachsen GmbH, bedankte sich bei den Gästen und sagte: „Wir arbeiten in Sachsen an drei Standorten, aber mit einem gemeinsamen Team, jeden Tag aktiv daran, dass unser Jubiläumsjahr 2015 zum besten Jahr in der Geschichte des Unternehmens wird. Unser heutiges Familienfest ist unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, deren Familien, unseren Freunden, Partnern und Nachbarn gewidmet.“ Er fügte hinzu, dass der heutige Familientag nach innen wie nach außen gleichermaßen wirksam sei und ein wertvolles Signal aus der Region heraus sende. „Damit werden Zwickau und Sachsen für die Menschen noch stärker sicht- und erlebbar. Unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch allen unseren Partnern und treuen Begleitern können wir auf diese Weise Danke sagen und etwas zurückgeben. Schließlich leisten sie einen entscheidenden Beitrag zu unserem Erfolg.“ Der Volkswagen Sachsen Chef wertete die exzellente Zusammenarbeit mit den lokalen Lieferanten, den sächsischen Hochschulen und Universitäten als einen wesentlichen Standortvorteil. „Ich freue mich, dass sich heute alle als eine starke und kompetente Gemeinschaft unseren Gästen präsentieren.“

Auch Jens Rothe, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates von Volkswagen Sachsen und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates, stellte die besondere Bedeutung des Familientags heraus: „Heute stehen die Menschen und eben mal nicht die Stückzahlen oder die Performance im Mittelpunkt. Dieser Tag ist wertvoller Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Zum ersten Familientag 1991 waren etwa 600 Gäste dabei. Heute sind es 100 Mal so viele. Der Familientag ist Ausdruck einer in 25 Jahren konsequent gewachsenen starken Belegschaft und ein erlebbares Zeichen unseres Dankes. Er stärkt das Gemeinschaftsgefühl und fördert Gespräche unter Freunden und Kollegen“, so Rothe. Der Betriebsratschef unterstrich erneut die große Bedeutung der Mitbestimmung und Mitverantwortung bei Volkswagen. Auch wir als Betriebsrat haben uns gemeinsam mit dem Unternehmen in den vergangenen 25 Jahren stetig weiterentwickelt und im Sinne der Kolleginnen und Kollegen viel erreicht. „Ein starkes Unternehmen ist auch Garant für zukunftsfähige Arbeitsplätze in den Werken und weit darüber hinaus. Daher feiern wir in diesem Jahr gemeinsam mit unseren Partnern und den Nachbarn – auch das ist gelebte Teamkultur“, ergänzte Rothe.

Quelle: Volkswagen Sachsen GmbH Bilder Hit-TV.eu

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!