Dresdner Kriminalpolizei überführte Diebesbande

Dresdner Kriminalpolizei überführte Diebesbande

  • drei Tatverdächtige in Haft
  • knapp 90 Automatenaufbrüche geklärt
  • rund 335.000 Euro Schaden

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnte die Dresdner Kriminalpolizei einer Diebesbande das Handwerk legen, die sich auf Automatenaufbrüche spezialisiert hatte.Nach bisherigen Ermittlungen bestand die Gruppe aus acht Männern im Alter von 33 bis 39 Jahren sowie einer 32-jährigen Frau. Sie handelten in unterschiedlichen Zusammensetzungen.Ihren Anfang nahm die Serie im Dezember 2014. Damals kam es in Dresden vermehrt zu Aufbrüchen von Zigarettenautomaten. Aus den Geräten wurden die Tabakwaren sowie Bargeld gestohlen. Diese Taten setzten sich bis März 2015 weiter fort. Danach änderte sich die Zielrichtung. Nun gerieten vorrangig Parkscheinautomaten in das Visier der Gruppe. Zudem weiteten sie ihr „Betätigungsfeld“ in Einzelfällen bis hin nach Leipzig, Chemnitz und Cottbus aus.Anfang dieses Jahres geriet die Diebesbande in den Fokus der Polizei. Streifenbeamte konnten damals zwei Männer (34/39) aus der Gruppe auf frischer Tat stellen. Die beiden hatten mehrere Zigarettenautomaten im Bereich Dresden-West geplündert (siehe Medieninformation der Polizeidirektion Dresden Nr. 042/2015 vom 30. Januar 2015).Intensive Ermittlungen der Dresdner Kriminalpolizei waren die Folge. Letztlich konnten die Beamten der neunköpfigen Gruppe insgesamt 89 Automatenaufbrüche zuordnen. Allein 74 der Straftaten verübten sie in Dresden. Der Gesamtschaden summiert sich auf rund 335.000 Euro.Die Rädelsführer (34, 36, 39) der Diebesbande wurden Anfang Mai festgenommen. Ein Ermittlungsrichter setzte Haftbefehle gegen das Trio in Kraft. Sie befinden sich zwischenzeitlich in verschiedenen Justizvollzugsanstalten. (ml)

Quelle: PD Dresden

Endlich ist es soweit! – Planitzer Helferkreis eröffnet Sozialraum für Asylbewerber

Endlich ist es soweit! – Planitzer Helferkreis eröffnet Sozialraum für Asylbewerber

Das Amt für Schule, Soziales und Sport informiert:

Endlich ist es soweit! – Planitzer Helferkreis eröffnet Sozialraum

Ein Projekt von Zwickauern für Asylbewerber was Schule machen kann

 

Fast zeitgleich mit dem einjährigen Bestehen des Wohnprojektes Neuplanitz eröffnet am Freitag, 18. September 2015, 14 Uhr der Sozialraum, Dortmunder Straße 7 für die dort ansässigen Asylbewerber.

Dank des Helferkreises Neuplanitz und vieler freiwilligen Helfer und Sponsoren wird an diesem Tag eine Räumlichkeit eingeweiht, die lang herbeigesehnt wurde. In diesem 100 Quadratmeter großen Raum werden zukünftig Deutschkurse, Gitarrenkurse und verschiedene Beratungskurse angeboten.

Der Raum ist in drei Bereiche unterteilt. Es gibt auch eine Spieleecke für die Kleinen und eine Fernsehecke für die Bewohner, in der sie ihre Landessender empfangen können.

Der Sozialraum soll ebenso ein Ort der Begegnungen von Deutschen und Asylbewerbern sein, um ins Gespräch zu kommen, sich kennenzulernen und sich auszutauschen.

Das Fest in und um den Sozialraum wird von den Bewohnern des Wohnprojektes und dem Betreiber European Homecare GmbH als Dankeschön-Geste organisiert. Ohne die unermüdliche Hilfe aller Helfer wäre dieses tolle Projekt nicht möglich gewesen!

Der „Planitzer Helferkreis“

Der „Planitzer Helferkreis“ wurde im November 2014 während eines Netzwerktreffens sozialer Einrichtungen des Stadtteils Neuplanitz gegründet. Ihm gehören u. a. der Jugendclub Airport, die Schule und AWO Schulsozialarbeit Fucikschule und auch das Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region an.

Ziel des „Planitzer Helferkreises“ ist es, Neuankömmlinge nicht in der Anonymität versinken zu lassen, ihnen die Hand zu reichen und kleine Lebens- und Alltagshilfen anzubieten. Das können ganz einfache Dinge sein wie das Aufzeigen von Spielplätzen, das Begleiten zu Behörden oder Ärzten, die Kurzbetreuung von Kleinkindern oder auch gemeinsamen Hobbys wie Sport oder Handarbeiten nachzugehen. Möglichkeiten gibt es viele, um diesen Kindern, Frauen und Männern anderer Nationalitäten im neuen Lebensraum Orientierung zu geben und ihnen in Menschlichkeit zu begegnen.

Der „Planitzer Helferkreis“ mit derzeit rund 60 Mitgliedern bot bisher unzähligen Bürgerinnen und Bürgern aus Zwickau und Umkreis die Möglichkeit, Asylbewerbern schnell, unbürokratisch und konkret Hilfe zukommen zu lassen. Er ist sozusagen als „zentrale“ Anlaufstelle für all jene, die Hilfe anbieten wie auch für Hilfesuchende zu verstehen. Einen extra Raum für Aktivitäten des Helferkreises gab es bisher jedoch nicht.

 

Kontakt:

Tina Tinzmann, Amt für Schule, Soziales und Sport, Leiterin JC Airport, Telefon 0375 295837

Internet: www.Helferkreis-zwickau.de

Quelle: Stadt Zwickau

Schwarzenberg – Von falschen Polizisten kontrolliert/Zeugengesuch

Schwarzenberg – Von falschen Polizisten kontrolliert/Zeugengesuch

(TH) Am Mittwochnachmittag fuhr ein weißer VW Touran mit Kennzeichen für den Landkreis Greiz (GRZ-…) auf der Schneeberger Straße aus Richtung Aue kommend hinter einem Lkw Iveco. Gegen 14.55 Uhr überholte der VW den Lkw. Der VW-Beifahrer forderte den Lkw-Fahrer auf anzuhalten. Dabei nutzte er eine Anhaltekelle. Da der Lkw-Fahrer (36) eine Polizeikontrolle vermutete, kam er der Aufforderung nach und hielt in einer Einfahrt gegenüber dem Hausgrundstück Auer Straße 2 an. Aus dem VW stiegen zwei Männer in Zivilkleidung aus. Der Fahrer kam zum Lkw, gab sich gegenüber dem 36-jährigen Lkw-Fahrer als vermeintlicher Polizist aus, zeigte kurz einen Ausweis und kündigte eine Kontrolle an. Der vermeintliche Polizeibeamte verlangte die Fahrzeugpapiere und durchsuchte anschließend das Fahrzeug, den Fahrer sowie den Beifahrer (50). Dann ließ er sich eine Tasche aushändigen, in der sich u.a. ein Bargeldbetrag im unteren vierstelligen Bereich befand. Damit ging er zurück zu seinem Komplizen, der noch am VW stand. Die Männer stiegen ein und fuhren in Richtung Aue davon.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben.

Der Mann, der sich als Polizist ausgab, war ca. 35 bis 40 Jahre alt, etwa 1,85 m groß, trug eine braune Brille. Er hatte kurze, lichte, dunkelblonde Haare. Er trug Handschuhe sowie einen Gürtel mit einem Holster, in dem das Opfer eine Pistole wahrnahm. Er sprach Hochdeutsch.

Der Komplize war etwa 30 Jahre alt, ca. 1,70 m groß und hatte kurze dunkelblonde Haare.

Beide Männer trugen kurzärmlige, blaue T-Shirts, dunkle Hosen und schwarze Halbschuhe.

Bei dem weißen VW Touran waren die hinteren Scheiben abgedunkelt.

Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer hat die Tat beobachtet und kann Angaben zu den Tätern oder dem weißen VW Touran machen? Wem ist der Pkw vor oder nach der Tat im Bereich Aue/Schwarzenberg aufgefallen? Hinweise nimmt die Polizei in Aue unter Telefon 03771 12-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Diebstahls mit Waffen und Amtsanmaßung.

Quelle: PD Chemnitz

Jan Kopecký holt tschechischen Meistertitel im ŠKODA Fabia R5

Jan Kopecký holt tschechischen Meistertitel im ŠKODA Fabia R5

Fünfter Sieg im fünften Rennen bringt Jan Kopecký/Pavel Dresler vorzeitig den Triumph in der Tschechischen Rallye-Meisterschaft (MČR)› Sieg gegen Europas Elite bei der 45. Barum Czech Rallye Zlín und erster Titel für das Werksteam mit dem ŠKODA Fabia R5› Spezieller Titel-Hattrick für Kopecký/Dresler: erst Europameister (2013), dann Asien-Pazifik-Champion (2014), jetzt Landesmeister (2015)› Michal Hrabánek: „Lohn für die Arbeit der gesamten Mannschaft”Zlín – ŠKODA Pilot Jan Kopecký (CZ) hat sich zum tschechischen Landesmeister gekrönt und dem Werksteam damit den ersten Titel mit dem neuen Fabia R5 beschert. Gemeinsam mit seinem Copiloten Pavel Dresler (CZ) triumphierte Kopecký bei der 45. Barum Czech Rallye Zlín auf heimischem Boden gegen die versammelte europäische Elite und begeisterte damit Tausende Fans. Nach dem fünften Sieg im fünften Saisonrennen stehen Kopecký/Dresler vorzeitig als Champion in der Tschechischen Rallye-Meisterschaft (MČR) fest. Damit gelang nach dem Triumph in der Europameisterschaft(2013) und der Asien-Pazifik-Meisterschaft (2014) ein ganz spezieller Titel-Hattrick.„Gratulation an unsere tschechischen Landesmeister Jan Kopecký und Pavel Dresler! Der erste Titel mit dem neuen ŠKODA Fabia R5 für unser Werksteam ist der Lohn für die Arbeit der gesamten Mannschaft von ŠKODA Motorsport. Und zugleich eine Bestätigung, dass wir bei der Entwicklung unseres neuen Rallye-Boliden einiges richtig gemacht haben“, lobte ŠKODA Motorsport-Direktor Michal Hrabánek.Der erst im April der Weltöffentlichkeit vorgestellte ŠKODA Fabia R5 erwies sich in der tschechischen Landesmeisterschaft als zuverlässiges und schnelles Siegerauto. Der routinierte Pilot Kopecký blieb mit dem Turbo-Allradler auch im fünften Saisonlauf ungeschlagen und ließ dabei auch der europäischen Elite keine Chance. Der vorletzte MČR-Saisonlauf war gleichzeitig Wertungslauf der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC).„Wir freuen uns riesig über den Meistertitel! Václav Pech hat uns das Leben im Saisonverlauf nicht leicht gemacht. Aber unser ŠKODA Fabia R5 ist wirklich sehr, sehr stark. Zudem möchte ich dem Team von ŠKODA Motorsport danken, das uns das Siegen leicht macht. Erst unser Triumph bei der Rallye Deutschland in der WM, eine Woche später der EM-Erfolg hier in der Heimat – wir erleben wirklich eine geniale Zeit. Jetzt wird erstmal gefeiert“, kommentierte Kopecký. Der 33 Jahre alte Tscheche holte sich zum dritten Mal nach 2004 (im ŠKODA Fabia WRC) und 2012 (im ŠKODA Fabia Super 2000) den begehrten tschechischen Landesmeistertitel.Möglich wurde dies durch eine überzeugende Vorstellung auf den anspruchsvollen Asphaltpisten in Mähren mit zahlreichen Richtungswechseln. Mit Siegen in allen acht Wertungsprüfungen am Samstag arbeiteten sich Kopecký/Dresler einen Vorsprung auf den Erzrivalen Václav Pech (CZ) heraus, den sie in den kniffligen sechs Wertungsprüfungen am Sonntag trotz eines Drehers clever verteidigten. So konnten sie ihre Siegesserie im Zwei-Jahres-Abstand fortsetzen: Nach 2009, 2011 und 2013 feierten sie ihren vierten Sieg beim Saisonhöhepunkt der tschechischen Rallye-Szene.Das ŠKODA Werksteam setzt die Titeljagd nach seinem historischen ersten Meisterschaftsgewinn mit dem Fabia R5 in diesem Jahr fort. In der FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) befindet sich das Werksteam Pontus Tidemand/Emil Axelsson (S/S) auf Titelkurs. Ebenfalls aussichtsreich im Rennen liegt das Werksduo Esapekka Lappi/Janne Ferm (FIN/FIN) in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2). „Der erste Titelgewinn ist für uns der Ansporn, noch härter für weitere Erfolge zu arbeiten“, so ŠKODA Motorsport-Direktor Michal Hrabánek.Die Zahl zur Barum Czech Rallye Zlín: 9Der ŠKODA Fabia R5 war auch bei der EM-Rallye in Mähren das überragende Auto. Neun der 15 Wertungsprüfungen gewannen Jan Kopecký/Pavel Dresler. Dabei brachten die neuen tschechischen Landesmeister am Samstag das Kunststück fertig, alle acht Prüfungen für sich zu entscheiden.Barum Czech Rallye Zlín – Endstand Gesamtwertung1. Kopecký/Dresler (CZ/CZ), ŠKODA Fabia R5 2:12.17,7 Std2. Pech/Uhel (CZ/CZ), Mini John Cooper Works S2000 + 0.27,3 Min.3. Kajetanowicz/Baran (PL/PL), Ford Fiesta R5 + 0.39,9 Min.4. Lukyanuk/Arnautov (BY/RUS), Ford Fiesta R5 + 1.10,8 Min.5. Valoušek/Havelková (CZ/CZ), ŠKODA Fabia Super 2000 + 2.30,0 Min.Tschechische Rallye-Meisterschaft (MČR)

Veranstaltung     Datum
Rallye Šumava Klatovy 24.04.–25.04.2015
Rallye Český Krumlov 22.05.–23.05.2015
Rallye Hustopeče 19.06.–20.06.2015
Rallye Bohemia 10.07.–12.07.2015
Barum Czech Rallye Zlín 28.08.–30.08.2015
Rallye Příbram 02.10.–04.10.2015

Quelle: Skoda Motorsport

PKW Diebstähle in Leipzig

PKW Diebstähle in Leipzig

Fall 1: Audi Q 7 am Flughafen gestohlen

Ort: Schkeuditz; OT Kursdorf, TerminalringZeit: 01.09.2015, gegen 05:30 Uhr

Der Polizei wurde am 01.09.2015, gegen 06:45 Uhr ein Diebstahl eines Audi Q 7 (Kennzeichen GÖ – MM 110) gemeldet. Der Geschädigte (52) hatte diesen am Vorabend in einem Parkhaus am Terminalring in Schkeuditz verschlossen abgestellt. Als der Geschädigte die Fahrt fortsetzen wollte, stellte er den Diebstahl fest und teilte es der Polizei telefonisch mit. Sofort wurde der Bereich von den eingetroffenen Einsatzkräften abgesucht, jedoch ohne Erfolg. Das Fahrzeug wurde 2014 erstmalig zugelassen. Dem Geschädigten entstand ein Schaden in Höhe von ca. 110.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MK)

Fall 2: Toyota in Leipzig gestohlen

Ort: Leipzig; OT Zentrum-NordZeit: 31.08.2015, 19:00 Uhr – 01.09.2015, 05:20 Uhr

Unbekannte entwendeten im oben angegebenen Zeitraum einen grauen Pkw Toyota Corolla (Kennzeichen: L – EA 2108). Im Pkw befanden sich Fahrerlaubnis, Zulassung und EC-Karten. Der Wert des Fahrzeuges wird durch den Geschädigten (44) mit ca. 7.000 Euro angegeben. (MK)

Fall 3: Mercedes aus Tiefgarage gestohlen

Ort: Leipzig; OT PlagwitzZeit: 31.08.2015, 18:00 Uhr – 01.09.2015, 07:57 Uhr

Auf einer Baustelle brachen Montagmittag dreiste Diebe in einen Transporter ein und stahlen aus diesem die Arbeitstasche eines 63-Jährigen, samt Arbeitsunterlagen und Pkw-Schlüssel. Als der Mann den Diebstahl merkte erstattete er Anzeige. Zu allem Übel sollte das nicht alles gewesen sein, was dem Mann abhandenkam. Noch in der folgenden Nacht schlichen sich Diebe in die Tiefgarage nahe seiner Wohnung und fuhren den dort geparkten schwarzfarbigen Mercedes B 200 mit dem amtlichen Kennzeichen L – SH 9502 weg. Dieser und der wenige Stunden zuvor gestohlene Autoschlüssel gehörten wie Pech und Schwefel zusammen – beides war nun spurlos verschwunden. Der Mann informierte die Polizei, die die Ermittlungen umgehend aufnahm und das Fahrzeug (Zeitwert: 9.000 Euro) zur Fahndung ausschrieb. (MB)

Fall 4: VW Golf in Leipzig gestohlen

Ort: Nähe Gottschedstraße in LeipzigZeit: 31.08.2015 gegen 16:30 Uhr

Ein 68-Jähriger parkte seinen roten Pkw VW Golf Variant mit dem amtlichen Kenzeichen L – UI 5147 in einer Seitenstraße nahe der Gottschedstraße. Als der Geschädigte zum Ort zurückkehrte, fand er sein Auto nicht mehr. Nach vergeblicher Suche benachrichtigte er die Polizei, die jetzt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. (MK)

Quelle: PD Leipzig