Freiberg – Tödlich verunglückt

Freiberg – Tödlich verunglückt

(Kg) Am Dienstagnachmittag war gegen 16.10 Uhr der 61-jährige Fahrer eines

Pkw Opel auf der Hüttenstraße aus Richtung Freiberg in Richtung Muldenhütten unterwegs. In einer Rechtskurve kam der Opel nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr den angrenzenden Hang hinauf. Der Pkw kippte im weiteren Verlauf auf das Dach, rutschte etwa 20 Meter über die Fahrbahn und blieb auf der linken Fahrbahnseite auf dem Dach liegen. Bei dem Unfall wurde der Opel-Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt. Nachdem er durch die Feuerwehr geborgen und verletzt durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht worden war, verstarb er dort später. Am Opel entstand bei dem Unfall Totalschaden, der sich auf ca. 5 000 Euro beziffert. Die Hüttenstraße war bis gegen 17 Uhr voll gesperrt.

Quelle: PD Chemnitz

Ausländische Täter bestehlen Kinder

Ausländische Täter bestehlen Kinder

1. FallOrt: Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Elsastraße/KohlgartenstraßeZeit: 01.09.2015, 07:15 Uhr

Noch während ein Junge (12) telefonierte, wechselte plötzlich sein Handy den Eigentümer. Ein Radler, der offensichtlich das schmucke weiße Smartphone begehrte und möglicherweise nicht den nötigen Pfennig in der Tasche hatte, griff einfach nach dem guten Stück, als er an dem 12-Jährigen vorbeifuhr. Dieser stand an der Haltestelle und telefonierte. Bei der Polizei erklärte der Junge später, dass der Radler aus Richtung Reclamstraße kam und direkt auf ihn zu fuhr. Dann geschah das Unglaubliche. Auf Nachfragen beschrieb er den Dieb folgendermaßen:- dunklere Hautfarbe- ca. 16 – 25 Jahre alt- er trug ein schwarzes Achsel-T-Shirt mit einer aufgedruckten Nummer aufdem Rückenteil- das Fahrrad hatte eine dunkle Rahmenfarbe.

2. FallOrt: Leipzig; OT Volkmarsdorf, SchützenhausstraßeZeit: 01.09.2015, 06:45 Uhr

Während ein 11-Jähriger sich auf den Schulweg machte und die Schützenstraße Richtung Straßenbahnhaltestelle lief, machte er die schmähliche Bekanntschaft von zwei „Kerlen“. Sie waren mit ihren Rädern auf ihn zugefahren. Dann hielt einer der beiden vor ihm an und versperrte den Weg. Nichts Gutes ahnend, blieb der Junge eingeschüchtert stehen. Diesen Moment nutzte der dreiste Schurke, griff nach den Armen des 11-Jährigen, hielt sie fest und fasste anschließend in die Hosentasche, in die der Junge zuvor das Smartphone steckte. Als er die Beute hatte, ließ der Räuber los und radelte mit dem anderen, der während des Raubes auf der Schützenhausstraße im Kreis fuhr, in Richtung Wurzener Straße davon. Perplex benachrichtigte der Junge seine Mutter, die umgehend Anzeige erstattete. Der 11-Jährige beschrieb die Räuber später als groß und klein:1. Täter (klein)- ca. 160 cm – 170 cm groß- normale Statur- 25 – 28 Jahre alt- dunkelbraune Hautfarbe- dunkelbraune, kurze Haare- sprach mit ausländischem Akzent2. Täter (groß)- größer als der andere.Zeugen, die Hinweise zum Geschehen, auf die Täter und/oder den Verbleib der Smartphone geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Quelle: PD Leipzig

 

Bundespolizei stellt innerhalb weiniger Stunden insgesamt 46 unerlaubt eingereiste Personen fest

Bundespolizei stellt innerhalb weiniger Stunden insgesamt 46 unerlaubt eingereiste Personen fest

   Pirna, Breitenau (ots) – Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel kamen in den letzten Stunden nicht zur Ruhe.

Verantwortlich dafür waren mehrere Feststellungen von unerlaubt eingereisten Personen im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel.

   Der Schwerpunkt der Feststellungen lag dabei zum wiederholten Male im Bereich Breitenau auf der Bundesautobahn 17. In diesem Bereich wurden seit Dienstagabend insgesamt 34 Personen syrischer, afghanischer und irakischer Herkunft festgestellt.

   Den Anfang machte am Dienstag (01. September 2015) gegen 21:30 Uhr eine vierköpfige irakische Personengruppe. Weiter ging es am Mittwoch, als die Beamten gegen 03:30 Uhr erneut drei irakische Staatsangehörige in einem PKW feststellten. Am gleichen Tag versuchten gegen 07:00  Uhr nochmals drei irakische Staatsangehörige ins Bundesgebiet einzureisen. Gegenüber den Beamten wiesen sie sich diese drei Personen mit schwedischen Reisepässen aus. Die Beamten ließen sich aber nicht täuschen und stellten schnell fest, dass die vorgelegten Reisepässe nicht auf die im Fahrzeug befindlichen Personen ausgestellt waren. Die größte Feststellung des heutigen Tages war, als eine zivile Streife gegen 08:00 Uhr einen grenzüberschreitenden Linienbus kontrollierte und dabei insgesamt 23 unerlaubt eingereiste Personen feststellte.

   Doch auch abseits der Autobahn hatten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel kaum Zeit um Luft zu holen.

Dank dem Hinweis eines aufmerksamen Bürgers konnten Dienstagnacht gegen 23:30 Uhr in der Ortslage Graupa sechs syrische Staatsangehörige festgestellt werden. Unter ihnen befand sich auch ein Kleinstkind im Alter von 10 Monaten. Am Bahnhof in Bad Schandau stellten Beamten gegen 10:30 Uhr noch weitere sechs syrische Staatsangehörige fest, welche kurz zuvor unerlaubt ins Bundesgebiet eingereist  waren.

   Diese hohe Anzahl an Feststellungen unerlaubt eingereister Personen stellte die Beamten dabei vor eine logistische Herausforderung. Alle 46 festgestellten Personen mussten in die hiesige Dienststelle nach Berggießhübel verbracht werden, damit sie dort durch die Bundespolizei erstversorgt und betreut werden konnten.

Danach folgte die erforderliche polizeiliche Sachbearbeitung. Das bedeutet, dass bei allen festgestellten Personen eine erkennungsdienstlichen Behandlung und polizeiliche Vernehmung durchgeführt wurde.

   Nach derzeitigem Stand haben alle Personen, welche aus Kriegs- und Krisengebieten stammen, ein Schutzersuchen gestellt und werden aus diesem Grund an die zentrale Erstaufnahmeeinrichtung nach Chemnitz weitergeleitet.

Quelle: Bundespolizei

Streit endete im Asylbewerberwohnheim Delitzsch tödlich

Streit endete im Asylbewerberwohnheim Delitzsch tödlich

Ort: Delitzsch, Am StadtforstZeit: 01.09.2015, 01:30 Uhr (polizeibekannt)

Nach einer Auseinandersetzung im Asylbewerberwohnheim Delitzsch verstarb in der Nacht ein Tunesier (27) in Folge seiner schweren Verletzungen. Der 27-Jährige verbrachte mit einem Marokkaner (27) die Abendstunden, bis beide aus bislang unbekannten Gründen in Streit geraten sein sollen. Als die Situation eskalierte hat der Marokkaner nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen mit einem Messer auf den Tunesier eingestochen und ihn hierdurch tödlich verletzt.Der Marokkaner wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Totschlags ermittelt. Er soll am morgigen Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Die Obduktion des Getöteten wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am heutigen Tag durchgeführt. Auskünfte zu Einzelheiten können derzeit nicht mitgeteilt werden. Die Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an. (MB)

Quelle: PD Leipzig

Lokalmatador Arch greift Bonhomme beim  Red Bull Air Race in Österreich an

Lokalmatador Arch greift Bonhomme beim Red Bull Air Race in Österreich an

Die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft geht mit dem richtungsweisenden Rennen in den österreichischen Alpen am 5./6. September in die entscheidende Phase. Der WM-Führende Paul Bonhomme (Großbritannien) spürt den Atem des Australiers Matt Hall und des Österreichers Hannes Arch im Nacken. Beide werden alles versuchen, das Rennen auf dem Red Bull Ring in Spielberg zu gewinnen und damit ihre Chancen auf den WM-Titel zu wahren.

SPIELBERG, Österreich – Bonhomme strebt in Österreich nach Wiedergutmachung: Vor einem Jahr verpasste der Brite in der Heimat von Arch den Sprung in das Final 4, wurde nur Fünfter. Bonhomme rutschte dadurch im WM-Ranking hinter seinen Landsmann Nigel Lamb und Arch auf Rang drei ab. Der Traum vom dritten WM-Titel in Folge zerplatzte. Der Österreicher Hannes Arch, 2008 Weltmeister und in dieser Saison bereits mit zwei Siegen geschmückt, weiß, dass er mit einem Sieg und damit zwölf WM-Punkten weiter im Rennen im Kampf um den WM-Titel bleibt.Derzeit führt Bonhomme das WM-Ranking bei noch drei ausstehenden Rennen mit 46 Punkten an. Rang zwei belegt der Australier Matt Hall mit 38 Punkten vor Arch mit 30 Zählern. Der immer angriffslustige Martin Sonka aus der Tschechischen Republik rangiert zurzeit auf Rang vier (18 Punkte), Fünfter ist Nigel Lamb (17).“Ich freue mich auf das Rennen in Spielberg. Mit einem Sieg im Rücken geht man immer entspannter in das nächste Rennen”, sagt Bonhomme, mit 18 Siegen in seiner Laufbahn der erfolgreichste Pilot aller Zeiten. In Ascot musste Bonhomme zunächst zittern, traf er in der ersten K.o.-Runde, der Round of 14, auf Arch, der im Qualifying aufgrund technischer Probleme nur Letzter geworden war. Im Duell Mann gegen Mann trumpfte Arch dann auf, flog mit neuem Streckenrekord auch Bonhomme davon, der als „Fastest Loser“ noch den Sprung in die Round of 8 perfekt machte. Dort kam es zum erneuten Duell zwischen Arch und Bonhomme. Letzterer war zuerst an der Reihe, flog eine gute Zeit. Als nächstes war Arch gefordert, doch dessen Motor streikte, sprang nicht an. Für Bonhomme der Freifahrtschein Richtung Final 4, das er am Ende auch gewann.„Es ist frustrierend, nicht starten zu können“, so Arch, der in diesem Jahr die Rennen in Rovinj und Budapest gewinnen konnte. „Aber das spornt mich an, macht mich hungrig auf den nächsten Sieg – und es ist gut, beim Heimrennen hungrig zu sein.“Die insgesamt 14 Piloten aus 11 Nationen navigieren beim Red Bull Air Race, der offiziellen Weltmeisterschaft der Fédération Aéronautique Internationale (FAI), ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis 370 km/h nur wenige Meter über dem Boden bzw. Wasser durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht, und erreichen dabei Fliehkräfte von bis zu 10G.WM-RANKING: 1. Paul Bonhomme (GBR) 46 Punkte, 2. Matt Hall (AUS) 38, 3. Hannes Arch (AUT) 30, 4. Martin Sonka (CZE) 18, 5. Nigel Lamb (GBR) 17, 6. Pete McLeod (CAN) 14, 7. Matthias Dolderer (GER) 12, 8. Yoshihide Muroya (JPN) 11, 9. Nicolas Ivanoff (FRA) 11, 10. Michael Goulian (USA) 8, 11. Peter Besenyei (HUN) 8, 12. Kirby Chambliss (USA) 2, 13. Juan Velarde (ESP), 14. Francois Le Vot (FRA)

Quelle: Red Bull Air Race