Görlitz (ots) – Ein Fahndungshinweis der Bayrischen Polizei führte gestern Nachmittag nach wenigen Stunden in Ostsachen zum Erfolg. Die Verkehrspolizeiinspektion Hof suchte demnach nach zwei Männern. Diese sollten zwei Frauen mit einer Waffe bedroht haben. Die Tat ereignete sich auf der BAB 9 ungefähr auf Höhe der Abfahrt “Hof West” in Fahrtrichtung Berlin.

   Ungefähr zwei Stunden waren nach Eingang der Fahndung vergangen, als plötzlich das gesuchte Fahrzeug, ein Citroen Xantia, an der Autobahnabfahrt Kodersdorf vor den Augen einer Bundespolizeistreife auftauchte. Die Beamten stoppten den polnischen Pkw am Rastplatz “An der Neiße Süd”. Bei der anschließenden Kontrolle fanden sie tatsächlich eine Luftdruckpistole. Daraufhin wurden Fahrer (28) sowie Beifahrer (32) zur Vernehmung gebeten. Beide räumten die Tat ein. Sie erklärten, die beiden Frauen hätten sie mit einem VW Golf riskant überholt. Als Reaktion auf das Überholmanöver beugte sich der 32-Jährige während der Fahrt über den Fahrer, griff zu dem Luftruckrevolver in der Fahrertür und zeigte die Waffe unmissverständlich den Insassinnen des VW. Diese hatten der Polizei vorher mitgeteilt, dass sogar auf sie gezielt wurde. Gegen die polnischen Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Bedrohung eingeleitet. Zudem wird gegen den 28-jährigen Besitzer der Luftdruckwaffe wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Die Pistole wurde eingezogen.

Quelle: Bundespolizei

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!