Identität der toten Frau aus der Pöhl geklärt

Identität der toten Frau aus der Pöhl geklärt

Plauen/Pöhl, OT Möschwitz – (ow) Die Identität der Frau, die am Abend des 12. August im Uferbereich des Campingplatzes Gunzenberg ertrunken ist, ist geklärt. Es handelt sich um eine 63-jährige Plauenerin.Der Durchbruch zur Klärung gelang, als nach einem Bürgerhinweis am Nachmittag des 21. August ein Beutel am Ufer der Pöhl, im Gebüsch zwischen Rettungsturm und Steghaus, gefunden wurde. In diesem waren Kleidungsstücke und u. a. ein Zettel mit Telefonnummern vorhanden. Diese führten dann letztlich zum Bruder der Verstorbenen, welcher seine Schwester zweifelsfrei identifizierte.Damit wurden die für diese Woche geplanten polizeilichen Suchmaßnahmen durch Kräfte der Bereitschaftspolizei entbehrlich. Die Ermittlungen in diesem Unglücksfall sind damit nahezu abgeschlossen.

Quelle: PD Zwickau

Anhaltend hohe Zahl illegaler Migranten auf der Sachsen-Franken-Magistrale unterwegs

Anhaltend hohe Zahl illegaler Migranten auf der Sachsen-Franken-Magistrale unterwegs

   Plauen/Zwickau/Klingenthal (ots) – Am vergangenen Wochenende stellten Beamte der Bundespolizeiinspektion Klingenthal in verschiedenen Regionalexpresszügen auf der Sachsen-Franken-Magistrale zwischen Plauen und Zwickau insgesamt 29 illegale Migranten fest.

Auch diese kamen wieder aus den verschiedenen Krisengebieten der Welt, hauptsächlich aus Syrien. Darüber hinaus handelte es sich um Menschen aus Afghanistan, dem Irak und Pakistan. Innerhalb einer Woche wurden damit in der Summe 62 Personen ohne aufenthaltslegitimierende Dokumente im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Klingenthal aufgegriffen, darunter 9 Kinder.

Da sie alle im Rahmen der polizeilichen Sachbearbeitung entsprechende Schutzersuchen äußerten, wurden sie nach Abschluss aller notwendigen Erstmaßnahmen an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nach Chemnitz weitergeleitet.

Quelle: Bundespolizei

Identität der toten Frau aus der Pöhl geklärt

Erneut Polizeieinsatz in Heidenau

Zeit:   22.08.2015, ab 18.00 Uhr

Ort:    Heidenau

Gestern Abend fand in Heidenau vor dem als Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende genutzten ehemaligen Baumarkt an der Hauptstraße erneut eine Versammlung statt.

Zu dieser hatten sich bis gegen 22.00 Uhr ca. 250 Asylbefürworter eingefunden. Im Verlauf wurde die Versammlung gegen 23.45 Uhr durch Einsatzkräfte zum Bahnhof begleitet. Dort endete sie gegen 00.30 Uhr.

Dem gegenüber stand eine Gruppe mit zeitweise rund 250 Personen, die sich asylkritisch äußerten. Einsatzkräfte hielten die Trennung beider Lager aufrecht.

Tagsüber und bis in die Abendstunden hinein war die Lage im Bereich der Erstaufnahmeeinrichtung ruhig und entspannt. Gegen 22.45 Uhr kam es aus der Personengruppe der Asylkritiker heraus zu einem organisierten Angriff auf die eingesetzten Polizeibeamten. Die Einsatzkräfte wurden anhaltend massiv mit Steinen, Flaschen, Feuerwerkskörpern sowie Baustellenmaterialien beworfen. Dabei wurden zwei Beamte verletzt. Der Polizei gelang es, ein Durchbrechen der Personen zu der Versammlung der Asylbefürworter zu verhindern. Dabei kam es auch zum Einsatz von Pfefferspray. Die S 172 war im Bereich des ehemaligen Baumarktes zeitweise nicht befahrbar.

Die Polizei hat die Ermittlungen unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs aufgenommen. Eine Person wurde vorläufig festgenommen. Darüber hinaus sprach die Polizei 65 Platzverweise aus und stellte die Identität von 23 Personen fest.

Insgesamt waren am gestrigen Abend 170 Beamte im Einsatz. Der Polizeieinsatz wird heute fortgesetzt. (ir)

Quelle: PD Dresden

Tannert holt souverän den Titel im ADAC Opel Rallye Cup

Tannert holt souverän den Titel im ADAC Opel Rallye Cup

  • Julius Tannert gewinnt auch den zweiten Lauf im Rahmen der ADAC Rallye Deutschland
  • Bereits zwei Durchgänge vor dem Saisonende feiern Tannert/Thielen den Titelgewinn
  • Podestplätze und gute Chancen auf die Vizemeisterschaft für Neuville und Vuorisalo

Trier. Der Champion des ADAC Opel Rallye Cups 2015 heißt Julius Tannert. Mit einer höchst eindrücklichen Leistung drückten der 25-Jährige aus Zwickau und seine luxemburgische Beifahrerin Jennifer Thielen der ADAC Rallye Deutschland ihren Stempel auf und sicherten sich nach dem Sieg im ersten Durchgang am Freitag auch den Triumph im zweiten Cup-Lauf, der von Samstagmorgen bis Sonntagmittag weitere zwölf Wertungsprüfungen (WP) umfasste. Das Duo aus dem Team Schmack Motorsport bewältigte die schwere Aufgabe, drei Tage lang fehlerfrei auf höchstem Niveau zu fahren, deutlich am besten. Entsprechend souverän fuhren Tannert und Thielen bereits zwei Läufe vor Saisonende vor einer Rekordkulisse von insgesamt rund 225.000 Zuschauern beim deutschen Gastspiel zur Rallye-Weltmeisterschaft den verdienten Titel ein.

“Im Ziel habe ich erst mal eine kleine Träne verdrückt”, gestand Tannert. “Wir haben mehr als ein Jahr lang auf dieses Ziel hingearbeitet. Es war ein großer emotionaler Moment, als wir es geschafft hatten. Ich freue mich wirklich riesig! Mein Dank gilt Opel, der ADAC Stiftung Sport, meinem Team Schmack Motorsport, allen unseren Sponsoren und natürlich meiner Beifahrerin Jenny. Ohne die große Unterstützung wäre das alles nicht möglich gewesen. Und die ADAC Rallye Deutschland war ein perfekter Höhepunkt einer bisher perfekt verlaufenen Saison.”Dagegen schlug sich die Konkurrenz mit verschiedenen Problemen herum. Alleine beim zweiten Durchfahren der legendären, mehr als 45 Kilometer langen Wertungsprüfung “Panzerplatte” erlitten insgesamt fünf ADAM Cup-Fahrzeuge (Neuville, Müller, Lindholm, Wacker, Tomaszczyk) einen Reifenschaden. Jacob Lund Madsen hatte nach der Enttäuschung im ersten Lauf einmal mehr alles auf eine Karte gesetzt und in den ersten vier Wertungsprüfungen am Samstag die Bestzeit erzielt. Doch ereilte den schnellen Dänen wie so oft Pech in Form eines elektrischen Problems – ein Unfall-Folgeschaden von der ADAC Cosmo Rallye Wartburg zwei Wochen zuvor. Unverdrossen mischten Madsen und seine Beifahrerin Line Lykke Jensen am Sonntagmorgen wieder mit und sicherten sich immerhin noch die Bonuspunkte für die meisten WP-Bestzeiten sowie den Gewinn der sogenannten “Power Stage”.Die weiteren Podestplätze im zweiten Cup-Durchgang im Rahmen des deutschen WM-Gastspiels belegten so der Belgier Yannick Neuville mit seiner Beifahrerin Christina Kohl sowie der Finne Samuli Vuorisalo mit seinem Co-Pilot Eetu-Pekka Hellsten. Damit haben diese beiden Teams im Moment auch die besten Karten im Kampf um den Vizetitel. Zwei Läufe vor Saisonschluss hat Vuorisalo als Zweitplatzierter der Gesamtwertung 20 Punkte Vorsprung auf Neuville. Doch dessen Marschrichtung ist klar: “Jetzt zählt für mich nur noch die Vizemeisterschaft!”Auf Platz fünf feierte Moritz Neumann mit seinem Beifahrer Dr. Bodo Kohring sein bisher bestes Ergebnis im ADAC Opel Rallye Cup: “Einfach großartig. Noch vor einem halben Jahr hätte ich nicht gedacht, dass ich einmal beim deutschen Rallye-WM-Lauf mitfahre. Und jetzt stehe ich hier.” Dagegen warf ein Ausrutscher in der vorletzten Prüfung Patrick Orth noch vom vierten auf den neunten Rang zurück: “Dumm gelaufen. Aber auch das gehört eben zum Rallyesport dazu.”Der vorletzte Wertungslauf zum ADAC Opel Rallye Cup 2015 findet am 4./5. September bei der ADAC Ostsee Rallye rund um Grömitz statt.

Quelle: ADAC Motorsport

Tödlicher Verkehrsunfall

Tödlicher Verkehrsunfall

S 94, Kriepitz-Panschwitz-Kuckau

22.08.2015, 17:45 Uhr

Ein 19-Jähriger befuhr mit seinem Krad Suzuki die S 94 aus Kriepitz kommend in Richtung Panschwitz-Kuckau. Dabei verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und kollidierte mit einem entgegenkommenden PKW VW Golf. Der Kradfahrer wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der 52-jährige Fahrer des VWs erlitt leichte Verletzungen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Die Staatsstraße musste für die Unfallaufnahme vier Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Quelle: PD Görlitz