BPOLI DD: Tägliche Feststellung illegaler Migranten

   Dresden (ots) – Auch am vergangenen Wochenende wurden durch Einsatzkräfte der Bundespolizei Dresden illegale Migranten festgestellt. Insgesamt griffen die Bundespolizisten -44 Personen- in grenzüberschreitenden Reisezügen, vornehmlich aus Budapest, auf.   Der überwiegende Teil der Flüchtlinge stammt aus Syrien (21) und Afghanistan (7).  Die Bandbreite der Herkunftsländer umfasste aber auch Ghana, Irak, Pakistan, Bangladesch, Eritrea, Serbien und Burkina Faso.   Auch am gestrigen Montag gingen die Feststellungen weiter. Bei Kontrollen wurden -22 Personen- ohne erforderliche Dokumente für Einreise und Aufenthalt aufgegriffen. Erneut wurden überwiegen syrische (9) und afghanische Staatsangehörige (6), aber auch Personen aus Albanien, Bangladesch und dem Irak festgestellt.   Bei den syrischen Migranten handelte es sich überwiegend um Großfamilien, die mit Klein- und Kleinstkindern unterwegs waren. Unter den festgestellten afghanischen Staatsangehörigen des gestrigen Tages befanden sich auch 4 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Alter von 14, 14, 16 und 17 Jahren. Diese wurden in Obhut genommen und, nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen, dem Kinder- und Jugendnotdienst Dresden übergeben.   Die anderen unerlaubt eingereisten Personen äußerten im Rahmen der strafprozessualen Bearbeitung ein Schutzersuchen. Demensprechend erfolgte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Weiterleitung an die Zentrale Ausländerbehörde des Landes Sachsen, in Chemnitz.

BPOLI LUD: Syrische Familie über die Grenzbrücke Deschka unerlaubt eingereist

   Görlitz (ots) – Gestern Nachmittag ist in Groß Krauscha ein Bürger von einer Ausländerin angesprochen worden. Die Frau bat darum, für sie und ihre Kinder ein Taxi nach Berlin zu rufen. Sie konnte in diesem Moment nicht wissen, dass sie zufällig einen Bundespolizeibeamten angesprochen hatte, der ebenfalls zufällig vor Ort war. Eine hinzugerufene Streife stellte anschließend die Identität der bis dahin Unbekannten fest. Demnach handelte es sich um eine 42-jährige Syrerin, die mit ihren zwei und zehn Jahre alten Kindern über die Grenzbrücke Deschka zu Fuß unerlaubt nach Deutschland gelangt war. Die aufgegriffene Familie wurde zur Dienststelle nach Ludwigsdorf mitgenommen und noch am Abend ans Bundesamt für Migration und Flüchtlinge übergeben.

Quelle: Bundespolizei

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!